Achtung! Peter Wilhelm zensiert in grausamer Weise!

Überschrift: Meinungsfreiheit oder Zensur?
Hallo Herr Wilhelm,
ich finde es doch sehr komisch, dass gerade meine Beiträge nicht freigegeben werden, selbst, wenn ich schreibe, dass ich mich nicht mehr dazu äußern werde.
Somit sehe ich, dass dieser Blog auch nur das wiedergibt, was Ihnen genehm ist.
Das ist aber genau das, was mit uns ja schon im TV und in anderen Medien gemacht wird. Eine zensierte Berichterstattung.

Das schreibt mir eine Person, deren Kommentare nicht alle hier erscheinen.
Zensur ist nach meinem Verständnis ein Eingriff staatlicher oder übergeordneter Stellen beispielsweise in Presse oder Kunst. Immer dann, wenn gegen den Willen freier Bürger staatliche Stellen deren Informationsfluss unterbinden, könnte man von Zensur sprechen.

Laut Wikipedia heißt es aber:

Da Grundrechte traditionell als Abwehrrechte Privater gegenüber dem Staat zu verstehen sind, ist in Deutschland eine verbotene Zensur im Sinne des Grundgesetzes nur die Zensur durch den Staat oder dem Staat zurechenbare Stellen.
Eine Vorauswahl privater Stellen, ob Beiträge veröffentlicht werden oder nicht (z. B. einer Zeitungsredaktion vor der Veröffentlichung von Leserbriefen oder eines Forenmoderators vor oder nach der Veröffentlichung von Beiträgen in Online-Foren), ist daher keine Zensur im Sinne des Grundgesetzes und verfassungsrechtlich unbedenklich.

Ich habe überhaupt nichts dagegen, dass jedermann seine Meinung in jedweder geeigneten Form kundtut. (Wenngleich es mir persönlich lieber ist, wenn die Menschen nicht jeden Gedanken, der ihnen in den Kopf schießt, auch zwanghaft aussprechen müssen. Es ist ja jedermanns Recht eine Meinung zu allem möglichen zu haben, aber es kann in den Bereich der Unhöflichkeit und der Dummheit abgleiten, wenn man zu allem jeden Gedanken auch ausspricht.)

Aber das hier ist mein Blog.
In dem Blog schreibe ich und gebe hin und wieder Gastautoren und meinen Lesern die Möglichkeit, sich einzubringen.
Wer hier aber was schreiben darf, das bestimme ich.
Und wenn mir was nicht gefällt, dann bin ich weder dazu verpflichtet, das zu veröffentlichen, noch es stehen zu lassen.

Früher habe ich das immer mit meinem Wohnzimmer verglichen; und ich glaube, der Vergleich paßt immer noch.
Wenn ich ein Blog mit Kommentarfunktion betreibe, dann ist das so ähnlich, als wenn ich Euch in mein Wohnzimmer einlade.
Wer sich gut benimmt, der darf bleiben, wer sich daneben benimmt, den werde ich bitten, zu gehen.

Das hat mit Zensur überhaupt nichts zu tun, ebensowenig wie mit Meinungsfreiheit.
Im Sinne des oben Gesagten bedeutet Meinungsfreiheit ja zunächst, daß man jedwede Meinung haben darf. Das Recht, diese immer und überall in jeder beliebigen Form kundzutun, ist nach meinem Empfinden, nicht damit verbunden.
Und ein höfliches „Halt’s Maul!“ ist eben keine Zensur. Das bedeutet nur, daß einige das, was da von sich gegeben wird, einfach nicht mehr hören wollen.

Ich kann dieses ewige Gerede von Meinungsfreiheit und Zensur auch nach all den vielen Jahren im Netz nicht mehr hören.

Wer meint, hier zu kurz zu kommen, dem steht es ja frei, sich zehn oder mehr Jahre hinzusetzen, ein Blog aufzubauen und einen Leserstamm zu entwickeln, eine gute Auffindbarkeit bei Google zu generieren, und dann kann er alles was ihm beliebt auf seiner Plattform hinausposaunen.
Nur daß meine Plattform, jedem, dem es beliebt, als Sprachrohr dienen muß, das steht nirgendwo.

Nachtrag: Im Übrigen sei noch angemerkt, dass von der betreffenden Person alle Kommentare erschienen sind, nur erst eben nach manueller Freischaltung und Entfernung des Werbelinks.

Und zum Abschluss noch ein versöhnliches Tierfoto:

PDF erzeugen
Peter Wilhelm27. Juli 2017

23 Kommentare von 138760.

  1. Servus Peter,

    da muss ich Dir – wie so oft – aus vollstem Herzen zustimmen. Diese ganzen Vollhonks, die in der Anonymität des Netzes verbal herummarodieren, beleidigen, unterstellen, tendenziösen Unfug einfach ‚mal behaupten und jedes Thema in Richtung der gerade am lautesten beschriehenen Populismussau umbiegen und dann von „Zensur“ und „Meinungsfreiheit“ jammern, wenn sich Foren- oder Blogbetreiber „erdreisten“, selbst zu entscheiden, welche Äußerungen sie auf privat betriebenen Plattformen dulden möchten und welche nicht, die gehen mir sowas von auf den Keks. Schön, dass Dein Post zeigt, dass ich damit keineswegs alleine bin.

    Viele Grüße,
    Sascha

  2. Sehr geehrter Herr Wilhelm, man merkt Ihnen an, daß Sie schon länger Bestatter sind. In diesem Beruf lernt man eben unter anderem auch, daß manchmal Klappe halten angesagt ist.Die Forentrolle sollten einfach mal eine Zeit in der Bestattungsbranche arbeiten, das wäre eine Schule fürs Leben. Danke für Ihre Bücher, danke für das Weblog und danke dafür, dass Sie dort Ihre „Hausherrenrechte“ im Interesse der Mehrheit ausüben.

    • @Karsten Tittel:
      Schon länger NICHT mehr triffts wohl eher…
      (siehe hier: http://peterwilhelm.info/vita/)
      Aber lange genug ist auf jeden Fall auch richtig..;o)

  3. Ich vermute, es geht um die Person (und viele andere), die zu jedem Beitrag und auf jeden Kommentar antwortet um ihre eigene Seite bekannt zu machen.
    Das ist noch verwerflicher, auf Kosten anderer Reklame für sich zu machen und sich auch noch zu beschweren, wenn diese nicht erscheint.
    Pfui. Ab in die Ecke und Schämen. Nicht vergessen die Eselsmütze aufzusetzen. Oder besser Letzteres nicht. Es beleidigt nur den schlauen Esel. ;-)

  4. Ich frage mich, ob nicht auch eine solche ausführliche Antwort, si gut sie auch gemeint ist, diese spezielle Sorte Leute in ihrer Art bestärkt. „Gar nicht erst ignorieren“, wie meine Oma sagte…

  5. Danke für die Einladung in das virtuelle Wohnzimmer!

    Jeder kann und darf in seinem Wohnzimmer die Redefreiheit massiv einschränken. Das ist keine Zensur, sondern Gesprächsmoderation.

    Das muss nicht jedem Gast gefallen – aber als Gast kann er schlimmstenfalls ein „Dann geh‘ ich eben!“ in den Raum werfen. Das Bundesverfassungsgericht wird sich hingegen als nicht zuständig erklären…

  6. … Hallo? Ich will aber ein Katzenvideo !!11! :-)

  7. Das schöne am Internet? Jeder kann mitmachen.
    Das schlimme am Internet? Jeder macht mit.

  8. Kann es sein, dass einige Menschen gar nicht merken dass sie Trolle sind?
    http://bestatterweblog.de/impressum/trollhilfe

    Oder dass eben jene, so sie denn keine Trolle sind, so essenzielle Dinge wie Nutzungsbedingungen entweder nicht gelesen oder nicht verstanden haben?
    http://bestatterweblog.de/nutzungsbedingungen

    Es gibt leider immer noch zu viele Leute die nicht schnallen, dass der Gastgeber hier nicht nur das Hausrecht hat, sondern auch für die Inhalte UND DIE DURCHGELASSENEN KOMMENTARE verantwortlich ist. Das Thema mit den abgemahnten Bildern ist hier ja auch durchgeschlittert, da braucht man nicht auch noch Gäste im virtuellen Wohnzimmer die Parolen auf den Teppich kacken…

    Empfehlenswert ist auch das kleine Trollhandbuch von Martin Bäker (zum selber googeln ;) )

    Lass dich nicht ärgern, Peter. Manche brauchen eben Hilfe beim Schnauzehalten.

  9. Sind die beiden aber süß. Schön, daß es keine Katzen sind.

    PS: Wer der Meinung ist, seine Meidung der ganzen Welt mitteilen zu müssen, darf das gerne machen. Einfach ein eigenes Blog aufmachen und alles reinschreiben. Nur darf derjenige nicht erwarten, daß jeder ihm auch zuhören möchte. Und derjenige hat schon gar nicht den Anspruch in jemand fremdes Haus oder garten diese Meinung sagen zu dürfen.

  10. 110 % Zustimmung! Ich denke übrigens nicht, dass das etwas mit dem Beruf des Bestatters zu tun hat, sondern einfach nur mit gesundem Menschenverstand, gesunder Denkweise und gesundem persönlichem Empfinden. Das macht diesen Blog so angenehm zu lesen, weil eben auch mal mit einem virtuellen „Du kommst hier net rein“ den hochspezialisierten Spezialspezialisten Einhalt geboten wird!

  11. Sieht hier keiner, daß in der linken oberen Ecke der Fuß einer Wachsleiche ins Bild ragt? :P

    • @DerWinni: Entgegen anderslautender Behauptungen wachsen Wachsleichen ja nicht mehr. Ich bin auch von Wachskerzen sehr enttäuscht, sie wachsen nicht, sondern sie werden bei der Benutzung kürzer.

  12. Vielen Dank für diese Zeilen! Lesen sich echt gut. Tierfotos und Tiervideos sind mir auch lieb.Über ein schwarzes Thema auch mal lächeln und das eigene Ende zwischendurch vergessen, das ist doch was!Weiter so!

  13. Alles eigentlich schon dagewesen, was ich dazu schreiben wollte :-D
    Ich kenne das nur zu gut aus Foren, dass Leute es beim Vertreten ihrer „freien Meinung“ nicht hinbekommen, die Forenregeln zu beachten, deswegen ihr Beitrag gelöscht wird – und dann plärren sie „Zensur!“

    Interessant ist bestenfalls de Frage, wann da jemand selbst nicht versteht, dass die „freie Meinungsäußerung“ nicht alles deckt, sondern sogar hinter reihenweise anderer Rechte zurückstehen muss, oder ob sie denken, sie könnten ja mal versuchen, die anderen ins Bockshorn zu jagen und damit durchzukommen.

  14. Immer die gleiche Leier…

    Und immer wieder sage auch ich: Wem es hier nicht passt, der kann gehen!

    Niemand zwingt einen hier zu lesen oder zu kommentieren. Fertig, aus.

  15. Ich habs doch schon immer gewußt!
    Daheim nix zu melden und dann hier einen auf großen Zensator machen..;o)))
    Scherz. Natürlich. Nochmals danke dafür!

  16. Meinungen sind wie Hintern, ist völlig Ok wenn jeder seinen Eigenen hat aber bitte reibt ihn mir doch nicht ständig ins Gesicht.

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.