Am Ende des Ganges lauert das Grauen

Guten Morgen Herr Undertaker,

vor einigen Tagen lief im Deutschlandfunk in der Sendung Tag für Tag der Beitrag „Tod am Ganges: Sterbeindustrie in Varanasi“.
Varanasi liegt am Ganges und viele Hindus kommen zum Sterben in die Stadt, da man dort Ihre Asche direkt dem Fluss übergeben kann und sie so aus dem Kreislauf der Wiedergeburt ausbrechen können.
Der Beitrag handelt zum einen von einer alten Dame, die in einem Sterbehaus wohnt und zum anderen von der Kremierung der Toten auf Holzscheiten in den Ghats.

Schöne Anekdote des Beitrages: Das neue, moderne Krematorium ist oft nicht in Betrieb, da der Strom zu oft ausfällt.

http://www.deutschlandfunk.de/sterben-am-ganges-leichenverbrennen-das-schaffst-du-nur-mit.886.de.html?dram:article_id=371426

Grüße und danke für den tolle Blog
Christian

Noch mehr zu den Umständen in Indien hier: http://bestatterweblog.de/starker-tobak/

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 22. November 2016
  • 1 Kommentar
  • Veröffentlicht in: Fundstücke

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

1 Kommentar » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Lieber Herr Wilhelm,

    ich habe Ihr blog lange verdrängt und nicht gelesen, weil mein Vater seit einiger Zeit auf den Tod hinging – gut vorbereitet, aber ich wollte das nicht wissen.

    Jetzt ist er gestorben und jetzt lese ich hier. Unter anderem, weil die Bestatter hier in Berlin überaus freundlich waren.

    Und ich habe eine Frage – ich habe schon einigen, fremden Menschen beim Sterben die Hand im Altershei, aber das war natürlich anders. Sie haben bestimmt schon darüber geschrieben, aber ich kann gerade nicht alles nachlesen. Wie kommt man eigentlich mit ständigen Begegnungen mit trauernden Menschen klar? (Unseren Bestatter wollte nicht fragen, kam mir taktlos vor.)

    Und ja, Varanasi war, zumindest 1986, sehr befremdlich. To say the least. Aber damals war ich noch sehr unbeschwert und nahm es einfach hin. Ich werde hier weiter lesen und finde es schön. dass Sie schreiben.

    Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.