Blase Donald Trump den Marsch!

donald trump

Auch Du möchtest dem Heini den Marsch blasen?

Nichts leichter als das!

Klicke diesen Link hier:

http://trumpdonald.org/

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 25. Februar 2016
  • 3 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Fundstücke

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

3 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Jessas, ich bin noch ganz außer Atem von dem vielen Trompeten.
    Aber mal im Ernst: Normalerweise bin ich immer ziemlich erschrocken, wenn ich auf deiner Seite ein Foto sehe, aber nachdem ich diese … ähm … „Frisur“ sehr schnell erkannt habe….
    (Ausplatzsitz! Man darf Menschen nichts Schlechtes wünschen!)
    Gut, ich geh wieder spielen.

    Törööööö…

  2. Diese Präsidentenwahl wird wohl die interessanteste sein, auf viele Jahre hinaus. Wir haben den Trump, der bei Frauen beider Parteien kaum Stimmen holen kann.

    Cruz, die Kriegsgurgel. Rubio, der es gegen beide sehr schwer haben wird. Und Cruz und Rubio sind beide so konservativ, dass Reagan dagegen wie ein verweichlichter, gottloser Liberaler dastünde.

    Clinton, die dem Establishment und der Wirtschaft zu nahe steht, um für irgendeinen glaubwürdigen Wandel einzustehen.

    Bleibt noch Sanders.

    Ich finde diese Wahlen interessant. Als Kandidat kann sich nur aufstellen lassen, wer schon immer zuverlässig die Partei-Klientel bedient hat. Ein Republikaner muss gegen Homo-Ehe sein, gegen Drogenliberalisierung, sonst wird er nicht aufgestellt. Aber um die Wahl schliesslich zu gewinnen, muss man die jungen Wechselwähler ansprechen, die sich nicht fix an eine Partei binden. So mutiert Clinton zur Freundin der Schwarzen, dann mutiert Rubio zum Freund der einfachen Arbeiter…

    Da sieht man live und in Farbe, wie Politiker sich verkaufen. Wie ein Zoofachgeschäft, bei welchem der Händler schwört, das Chamäleon sei schon immer grün gewesen und würde seine Farbe nicht ändern.

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.