Brille bei der Aufbahrung

Jeder kann so aufgebahrt werden, wie er oder seine Angehörigen es möchten, ob nun mit oder ohne Brille.
Hierüber hatten sich in den Kommentaren ja einige Leser Gedanken gemacht, weil auf einem Bild ein aufgebahrter Amerikaner mit seiner Brille zu sehen war.

Grundsätzliches zum Thema Brille habe ich aber schon recht ausführlich in diesem Artikel hier: „Brille im Sarg“ geschrieben.

Mit diesem Hinweis verbunden ist die Bitte, unbedingt vor Fragen auch die Suchfunktion in der rechten Seitenleiste zu verwenden.
Die Suchfunktion funktioniert recht zuverlässig und findet bei einer halbwegs geschickten Suche auch nicht zu viele Treffer.

Gut, daß man bei fast 1.700 Beiträgen als Leser nicht alle kennt, ist wohl fast normal. Aber es wundert mich manchmal, daß z.B. vor zwei Tagen ein Bericht mit rund 70 Kommentaren zu einem bestimmten Thema erschien und dann jemand mit exakt dieser Thematik kommt und offensichtlich nicht mal die Startseite des Weblogs überflogen hat.

Fehler durch Lektorin Anya bereinigt.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 9. Juni 2008
  • 2 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

2 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. „Menschen, die schlafen tragen nunmal normalerweise keine Brillen.“

    Das schon, aber normalerweise schlafe ich auch nicht in den Klamotten, in denen ich zur Aufbahrung liegen werde.
    Die Metapher vom Schlafen ist ja grundsätzlich nicht schlecht, aber nur, wenn es ums Liegen und die geschlossenen Augen geht.

    Weder der Raum in dem ich aufgebahrt werde, noch die Kleidung, die ich trage, und auch der ganze Vorgang des „Sich anschauen lassen“ hat irgendetwas mit meinen Schlafgewohnheiten zu tun.
    An der Stelle sollten sich alle Beteiligten schon darüber im Klaren sein, dass ich eben *nicht* schlafe. (sonst wären sie schliesslich auch nicht gekommen:-))

  2. „Aber es wundert mich manchmal, daß z.B. vor zwei Tagen ein Bericht mit rund 70 Kommentaren zu einem bestimmten Thema erschien und dann jemand mit exakt dieser Thematik kommt und offensichtlich nichtmal die Startseite des Weblogs überflogen hat.“

    Herzlich Willkommen im Internet!!! ;-)

    Das war schon immer so, und wird wohl auch so bleiben, leider…

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.