Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Der Zipfel muss weg

Eines Tages erwachte Herr Pütz mit einem sehr seltsamen Gefühl. Ein Zwicken rechts hinter Milz könnte es sein, aber auch ein Zippern an der dritten Windung des Dünndarms. Mißmutig ließ Pütz seine Beine aus dem Bett baumeln, rieb sich verschlafen … Read more

    Die Dreizehner Leiche

    Es ist schon dunkel draußen, es wird ja früh dunkel um diese Jahreszeit und im Büro ist es gemütlich warm. Das heißt, wenn ich ehrlich bin, schwitze ich wie ein Torero der des Stieres Horn im Hinterteil stecken hat, es … Read more

      Opa Gleisberg -XIV-

      Opa Gleisberg wird am nächsten Morgen dann doch von den Männern des kommunalen Bestatterdienstes abgeholt. Sie laden den Leichnam auf eine ihrer Tragen um und bringen ihn zum Rechtsmedizinischen Institut. Insgeheim hadere ich mit mir, weil ich wieder einmal mehr … Read more

        Ich muss mich bei Armin entschuldigen

        Ich stehe heute Morgen auf und schaue vorne aus dem Fenster unseres Hauses. Und stellt Euch vor, wegen der bevorstehenden Osterfeiertage stehen überall die Mülltonnen draußen. Nur unsere natürlich nicht, da ich mich dem zwanghaften allwöchentlichen Mülltonnenrausstellen konspirativ entziehe. Ich … Read more

          Opa Gleisberg -XIII-

          Die Beamten kommen um 19.30 Uhr. Die Angestellten sind schon gegangen und ich habe schon die Jogginghose an und sitze vor einer Portion Spaghetti. Es ist eine junge Beamtin mit kurzgeschnittenem roten Haar und ein bräsig aus der Wäsche schauender … Read more

            Opa Gleisberg -XII-

            Langsam beginnt er zu erzählen, erzählt auch mir die Geschichte, die er Sandy schon erzählt hat und spricht dann über den alten Herrn Gleisberg. Der sei ein wunderlicher Alter gewesen, so ein alter Mann von der Sorte, die sich die … Read more

              Opa Gleisberg -XI-

              Sandy kommt eine knappe halbe Stunde später wieder herein und hat Herrn Böttcher im Schlepptau. Seine Augen sind gerötet, er scheint geweint zu haben. An Sandy vorgeschobener Unterlippe erkenne ich, dass sie ihm wohl ihre Meinung gesagt hat. Während der … Read more

                Opa Gleisberg -X-

                Er hatte die letzten Worte laut gerufen und dabei die Augen weit aufgerissen. Ich verziehe keine Miene. Er fährt fort: „Wir waren doch immer wieder bei den Olschewskis. Uns hätte doch was auffallen müssen. Wir haben doch ein Berufsethos. So … Read more