Günther XXXII

Mit großem Elan ging Günther sofort daran, noch mehr frische Farbe aufzutragen und die kleinen Fenster der Bauwagen mit sehr ungelenk selbst gefertigten Gardinen zu schmücken. Alles sollte perfekt sein, wenn bald seine Töchter zu ihm kommen würden. Horst bremste … Weiterlesen →

    Günther XXXI

    Herr Sondermann übererfüllte Horsts Vorstellungen von einem Sozialarbeiter. Wollstrümpfe in Jesuslatschen, ein Peace-T-Shirt und lange, wallende graue Haare, die sich nur widerspenstig in einer Art zipfeligem Pferdegeschwänz am Hinterkopf des hageren Endvierzigers zusammenfinden mochten. Die kreisrunden Gläser der Nickelbrille vergrößerten … Weiterlesen →

      Pralinchen

      Es ist heiß, nein, es ist sogar fürchterlich heiß. Die Allerliebste winkt nur müde grinsend ab, als ich ihr anbiete, mich doch auf einer beruflichen Reise nach Hamburg zu begleiten. „Nö, flieg Du mal schön, ich genieße hier meine Dachterrasse … Weiterlesen →

        Frau van Ende

        Frau van Ende war eine sehr beeindruckende Person. Die gebürtige Belgierin, die stolz darauf war, daß ihr Urgroßvater noch geboren worden war, als es Belgien noch gar nicht gab, war nach dem Krieg bei Familie Sondern einquartiert worden. Ihr Haus … Weiterlesen →

          Günther -XXX-

          Der Tag hatte für Günther schlecht begonnen. Er war nämlich von einem Tropfen Wasser geweckt worden, der auf seine Nase getropft war, während er noch schlief. Mit aufgerissenen Augen starrte er an die Decke seines Bauwagens und sah dort eine … Weiterlesen →

            Günther -XXIX-

            Günther hatte es sich auf seinem Gartengrundstück gemütlich gemacht. Monatelang hatte er dort geackert und alles so hergerichtet, wie er es haben wollte. Die Wohnung, die die Stadtverwaltung ihm besorgt hatte, benutzte er nur bei extrem schlechtem Wetter und das … Weiterlesen →