Der Patentmann -6-

Ich hatte förmlich die Luft angehalten, als Herr Schade am Grab vorbei ging, kurz stehen blieb und ins Loch schaute. Er unterließ es, die angebotene Kinderschaufel zu nehmen und etwas Sand ins Loch zu werfen. Noch drei Leute waren vor … Read more

    Der Patentmann -5-

    Wir waren froh, daß Herr Schade aus Südafrika von seinem Wunsch, die Bestattung seines leiblichen Vaters selbst in die Hand nehmen zu wollen, gar nicht mehr gesprochen hatte und völlig davon abgerückt war. Kein Bestatter sitzt gerne zwischen zwei Stühlen … Read more

      Der Patentmann -4-

      Die abermals erwartete Wendung mitsamt des ominösen Herrn Schade blieb aus. Er kam schlicht und ergreifend nicht und Frau Büser hatte ihr unnachahmliches Hab-ich-doch-gleich-gesagt-Lächeln aufgesetzt und die kurz nach dem Besuch von Frau Bauer fertiggemachten Papiere an Manni übergeben. Jetzt … Read more

        Der Patentmann -3-

        Die Sache mit dem sehr reichen Verstorbenen und seiner ältlichen Verlobten und deren Tochter bekam eine für uns alle unerwartete Wendung, als noch am gleichen Tag ein Fax aus Südafrika eintraf. Ein gewisser August Schade schrieb, er habe durch seinen … Read more

          Der Patentmann -2-

          Während ich die Mappe mit den nötigen Unterlagen aufschlug und die passenden Formulare herauszog, hatte ich kurz weitere Gelegenheit, die beiden Frauen zu betrachten. Sie glichen sich wie ein Ei dem anderen und hätten, gäbe es da nicht den Altersunterschied, … Read more

            Der Patentmann

            Die Frau, die zu mir ins Bestattungshaus gekommen ist, macht einen sehr gepflegten Eindruck und ihre Kleidung zeigt, daß sie bei der Auswahl nicht sparen mußte. Fast schon nüchtern, kühl und sehr geschäftsmäßig gibt sie in Form einer Firmenverlautbarung bekannt, … Read more

              Zwei sind einer zu viel 9

              Gemütlichkeit, das ist was mein heißgeliebtes englisches Zimmer ausströmt. Und diese Gemütlichkeit wird jäh gestört, als wir von draußen die laute Stimme des leiblichen Vaters, Herrn Leuschner, hören. Die Stimme wird zwar durch die gepolsterte Tür gedämpft, doch wissen Oma … Read more