DIREKTKONTAKT

Datsun Bestattungswagen aus Portugal

Von

Hallo Tom,

ich habe dieses Fahrzeug in Portugal, auf einem Parkplatz in Silves entdeckt und dachte es könnte dich vielleicht interessieren. Es scheint ein recht aufwendiger Umbau eines japanischen Datsun zu sein. Es stand mehrere Tage, wenn nicht Wochen ungenutzt herum. Ich war in Abständen von mehren Wochen in Silves, aber es stand immer anscheinend unbewegt auf dem gleichen Parkplatz – vielleicht wird gerade nicht gestorben.

Nur um es dir zu bestätigen :-), alle Bilder sind von mir selbst gemacht. Von meiner Seite steht dir sämtliche Nutzung in Online- / Printmedien unter Wahrung von Autorenrechten frei. Ich verzichte auf jegliche kommerzielle Nutzung oder Lizenzen.

Alles Gute, und vielen Dank für dein wundervolles Blog.

Beste Grüße Alex

auto1

auto2

auto3

auto4


Veröffentlicht von

Hier veröffentlicht der Publizist Peter Wilhelm Informationen und Geschichten rund um den Bestatterberuf.
Mehr über den an Allerheiligen geborenen Autor finden Sie u.a. hier und hier.
Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Texte rein zur Unterhaltung. Keine Rechts-, Steuer- oder Medizinberatung!


    



Wenn Sie meine Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies mit einer Spende tun. Klicken Sie dafür links auf den Button oder hier.

Peter Wilhelm 6. Oktober 2013

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hättest mal rein sehen sollenn. Vielleicht ist der Fahrer nach einem Nickerchen nicht mehr aufgewacht und nun sein eigener Kunde. 😉

  2. Interessant. Die Felgen finde ich aber schon grausam und die Gardinen passen weder so noch zusammen. Aber man könnte das bestimmt schön herrichten. Die große Glaspartie hinten finde ich echt klasse. Wird die hochgeklappt oder wie wird beladen?

  3. Die Rückleuchten haben was Spanisches, die sind nämlich vom Ford Granada. Hübsch ist in meinen Augen was andres, und die Felgen sehen nach Geländewagen aus…

  4. Sieht man von dem Stadtbereich und den Hauptstrassen ab sind die Strassen in der Region relativ wenig asphaltiert. Zudem sind viele kleinere (eigentlich asphaltierte) Strassen stark beschädigt und mit Löchern, Sand und Abgründen gesegnet.

    Ein geländegängiges Fahrzeug ist also sehr von Vorteil, dies erklärt vermutlich die stabileren Reifen. Ich kann mich jedoch nicht mehr daran erinnern, ob dieser Japaner auch über Allrad verfügt.

    Der Glassbereich der Heckklappe kann wohl nach oben weggeklappt werden zur Beladung.

    Beste Grüße, Alex

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung