Freddy

Herr Kunkelborn wohnte nicht weit von uns und ich kannte ihn so vom Sehen. Man grüßte sich, winkte sich beim Vorbeifahren zu und das ist ja heute schon mehr, als man so im suburbanen Umfeld überhaupt erwarten darf. Wer da zu freundlich grüßt, ist entweder ein Vorwerk-Vertreter, psychisch gestört oder schwul. So sagt wenigstens Frau Büser.

Sie war es auch, die mir erzählte, daß man den Freddy zwangsgeräumt habe. „Was für ein Freddy?“ fragte ich, und sie antwortete so, wie Frauen in solchen Fällen immer antworten: „Na, der Freddy eben.“ Ich meine, sie sagte doch soeben schon mal, daß es sich um den Freddy dreht und meine Frage, um was für einen Freddy es sich handele, kann ja nur bedeuten, daß ich eben jenen besagten Freddy nicht kenne. Die Antwort: „Na, der Freddy eben“ hilft mir also kein Stück weiter.

Wären wir jetzt beide Frauen, dann ginge die Diskussion so weiter:

Sie: „Na, der Freddy eben.“

„Was für ein Freddy? Doch nicht etwa…“

„Doch, genau der Freddy!“

„Du meinst doch nicht den Freddy von der Uschi.“

„Uschi? Was für eine Uschi?“

„Die Uschi Gimpelmann, geborene Kropfkötter.“

„Die kenn‘ ich nicht.“

„Doch! Die kennst Du!“

„Nee, ehrlich nicht. Uschi, Uschi… Moment mal, ist das die die immer so kurze Röcke trägt, obwohl sie so fürchterlich dünne Beine hat.“

„Arrogante Ziege!“

„Stimmt!“

„Aber die meine ich nicht.“

„Nee? Welche Uschi meinst denn Du?“

„Keine, ich meine den Freddy! Den müßtest Du aber auch kennen.“

„Ich kenn‘ keinen Freddy.“

„Doch, den Kunkelborn.“

„Der Kunkelborn, den Manfred, deeeen meinst Du.“

„Genau, den Freddy.“

„Und was ist mit dem?“

„Weiß ich jetzt auch nicht mehr.“

Fehler durch Lektorin Anya bereinigt.

PDF erzeugen
  • 30. Juni 2008 - 15 Kommentare - Lesezeit ca.: 1 Minute - Kategorie: Allgemein

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Veröffentlicht von

Hier erzählt und informiert der Schriftsteller Peter Wilhelm. Der Sachverständige ist Chefredakteur von "Bestatter heute". Der Satiriker veröffentlicht Satiren und
Produkttests. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor finden Sie u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

peter wilhelm autorenlesung

Peter Wilhelm
Peter Wilhelm5. März 2016

15 Kommentare von 138217.

  1. Naja, ich kann mich zwar nicht entsinnen das ich jemals in solches Gespräch verwickelt war, aber wenn dann brülle ich die Leute an, sie sollen Klartext reden!! Ich hasse so etwas!!^!

  2. Meine Freundinnen und ich reden Klartext und kommen zum Punkt :)
    Oft habe ich solche Gespraeche mitbekommen und ich fand sie sehr sehr lustig.;)

  3. vor meiner alten Wohnung (EG) kamen mal zwei Frauen ins Gespräch. Ich lag auf dem Sofa, das Fenster gekippt und wollte eigentlich schlafen. Es gab damals weder GZSZ noch verbotene Liebe, doch war die Handlung spannend und zog sich hin. Ich sann darüber nach, wie ich weiter verfahren solle, ich mußte schlafen -Fenster auf und mitreden? Doch verfiel ich auf einen besseren Gedanken: Sicher bekamen die beiden schon Schmerzen in die Beine, weshalb ich plötzlich mit zwei Stühlen neben ihnen stand, damit sie es bequemer hätten. Ich hab eigentlich nicht verstanden, warum die auf einmal so giftig wurden und mich ratlos stehen ließen. Meine Frau meinte das sei frech gewesen. Hä?
    Ich bin unschuldig, ich wollte nur nett sein.
    Also hab eben ich meine Stühle wieder hereingenommen mich hingelegt und bin friedlich entschlummert.

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.