Geister

Hi Bestatter, ich lese auch seit ein paar Tagen mit und hab eine Frage: Ist da schonmal ein Geist erschienen?

Gute Frage! Das wissen nämlich die Allerwenigsten! Wir machen bei jedem Sarg am Kopfende mit dem Akkuschrauber ein 5 mm großes Loch, damit der Geist herauskommen und frei spuken kann. Vergessen wir das einmal, kommt es zu heftigen Klopf- und Stöhngeräuschen aus dem Sarg.

Diese Geister spuken aber nur drei Nächte herum. Erstaunlicherweise tun sie das nicht während der von Menschen erfunden Geisterstunde zwischen Mitternacht und ein Uhr, sondern von 03.45 Uhr bis 05.28 Uhr. Nach drei Nächten verschwinden die Geister für immer.

Das heisst, sie verschwinden natürlich nur dann, wenn in dieser Zeit in der Familie kein Matjeshering gegessen wurde und keine Junger ihre Unschuld verlor. Passiert das, ist der Geist für immer hier auf Erden gefangen und spukt forthin jede Nacht. Als einziges Gegenmittel hilft, wenn die Entjungferte sich mit Matjeshering abreibt und nackt über einen Friedhof läuft.

Ich hoffe, diese Antwort hat Dir geholfen. Ich hätte natürlich auch ganz kurz schreiben können, dass es keine Geister gibt, ich zumindest noch keinen gesehen habe, aber das hätte nicht soviel Spaß gemacht.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm28. Mai 2012

22 Kommentare von 138942.

  1. Ich würd zwar das mit den Geistern nicht kategorisch ausschließen, trotzdem ein schöner ironischer Beitrag. Da mußte ich sehr grinsen.

  2. manchmal hilft auch eine gute shrimps-sauce mit knoblauch und pfeffer. am besten danach in chili wälzen, dass mögen geister am wenigsten.

    und ja keinen rum trinken – sonst kommen die seegeister!

    cu, w0lf.

  3. Also ich finde den Artikel auch lustig und den ganzen Blog hier ziemlich cool, aber ich finde die Frage nach Geistern an einen Bestatter zu richten gar nicht so abwägig. Wen könnte man den besser dazu befragen? Insofern finde ich die direkte Antwort auf die Frage schon echt interessant.

    P.S.: Bohrt ihr bei dickeren Menschen größere Löcher rein? ;)

  4. Nein, die Löcher müssen exakt 5 mm groß sein und mit einem Akkuschrauber gebohrt werden. Nimmt man eine Bohrmaschine, passiert es, dass der Geist durch den Wechselstrom in der Leitung angezogen wird und sich um das Kabel wickelt. Da es noch ganz junge Geister sind, sind die noch ganz feucht. (Geister härten ja bekanntlich erst binnen 2 Stunden an der frischen Luft aus.) Und so feuchte Geister vom Kabel zu wickeln, geht ganz schlecht.

    Ansonsten: Ich habe mich auch nicht negativ berührt gefühlt, dass man mir diese Frage gestellt hat.

  5. […] Geister Gibt es Geister? Gute Frage! Das wissen nämlich die Allerwenigsten! Wir machen bei jedem Sarg am Kopfende mit dem Akkuschrauber ein 5 mm großes Loch, damit der Geist herauskommen und frei spuken kann. Vergessen wir das einmal, kommt es zu heftigen Klopf- und Stöhngeräuschen aus dem Sarg. […]

  6. Naja, das mit dem Wechselstrom habe ich mir schon gedacht. Sowas kann wirklich ins Auge gehen, wenn man das übersieht. Man bekommt die Geister aber mit Pflasterentferner und Babyoel gut von den Leitungen gewickelt, gerade, wenn sie noch feucht sind.

  7. Wieso den Sarg anbohren? Wieso nicht gleich die Rübe? Nach genug Whisky und Kokain ist mir auch schon mal der Geist von Josef Stalin am Bettende mit einer Geburtstagstorte erschienen.

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.