Hammer! Bestatter brachte falsche Leiche zur Beerdigung! Und dann…

falsche leiche

Ein Bestattungsunternehmer in New York (USA/Amerika/Erde) hat tatsächlich eine falsche Leiche zu einer Trauerfeier gebracht.
Das Erstaunliche: Die Familie der verstorbenen 81 Jahre alten Val-Jean McDonald (nicht verwandt mit dem Imbiss-Unternehmen, also jetzt nicht Burger King, sondern mehr so McDonald’s) hat zunächst gar nichts davon bemerkt!

„Warum haben sie ihr die Haare geschnitten?“, wunderte sich einer der Söhne noch. Doch man küsste sogar noch die Leiche zum Abschied, obwohl man das fremdartige Aussehen der Person im Sarg bemerkt hatte. Man schob das veränderte Aussehen auf die lange Krankheit.

Deshalb schreibt Spiegel Online auch: „Manchmal macht Trauer blind.“

Bericht über die falsche Leiche in SpOn.

Die New York Times berichtet auch über den Fall und schreibt, daß die Familie sich ganz normal von der im offenen Sarg aufgebahrten Toten verabschiedet hat. Sie habe sich zwar gewundert, aber nichts gesagt. Am nächsten Tag sei die Verstorbene dann eingeäschert worden.

Bericht über den Bestatter mit der falschen Leiche in „New York Times“

Doch:
Ein paar Tage später rief ein Mitarbeiter des Bestattungsunternehmens an und beichtete: „Es tut uns leid, aber die Tote war nicht ihre Mutter!“

Es sei leider zu einer Verwechslung gekommen. Die richtige Tote lag noch immer bei dem Bestatter.

Die Familie war entsetzt, aber auch erleichtert, weil wenigstens der Leichnam noch da war. So konnten sie eine zweite Trauerfeier organisieren, diesmal mit der richtigen Verstorbenen.

Solche Verwechslungen kommen immer wieder mal vor.
Sie sind das Peinlichste, was einem Bestatter u.a. passieren kann.
Meist geschehen solche Verwechslungen durch falsch angebrachte Namensschilder und menschliches Versagen.
Das Problem: Die Bestatter kennen oft nur den Namen der Verstorbenen, wissen aber nicht, wie sie aussehen.
Abhilfe schaffen kann hier, dass der Bestatter von den Familien ein Foto vom Verstorbenen verlangt.

gemeldet von Leser Sascha und von Wolf-Dieter

Hinweis: Liebe Bestatterweblog-Leser!
Wundert Euch nicht über die Aufmachung dieses Artikels. Es ist ein reiner Test!
Das wird jetzt nicht zur Masche.
Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 23. März 2016
  • 9 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Fundstücke

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

9 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Jedenfalls wird es nicht zur Masche, wenn das jetzt keine schwindelerregenden Klickzahlen bringt… :P

    • @DL2MCD: Darum geht es nicht. Ich analysiere gerade die Flows. Das sind die Zuflüsse aus der für das Bestatterweblog nicht relevanten Zielgruppe der unter 17-jährigen.
      Mich interessiert dabei nicht, wie ich diese Gruppe anspreche, um sie hierher zu locken, sondern weshalb manche meiner alten Artikel im Moment wie verrückt bei Facebook rauf und runter verlinkt werden.
      Zu diesem Zweck ist jetzt dieser an sich ja interessante Artikel in einer für das Bestatterweblog ungewohnten Form verbreitet worden.

      • @Peter Wilhelm: Meinst Du, daß die FB-Posts unter 17jährigen kommen und daß die auf diese „als ich das gelesen hatte, mußte ich heulen“-Überschriften fliegen? Oder doch eher auf Emojs?

        Ich würde die bei beidem doch etwas bei leicht älteren Usern suchen. Ich hab den Verdacht, die unter 17 gucken Videos…

        • @DL2MCD:
          Ja, die schauen Videos, aber auch Texte die durchscrollen und dabei vorgelesen werden.

  2. Achja, auch nett: „Die Oma schaut viel besser aus als zu Lebzeiten“ ;-)

    http://bestatterweblog.de/tote-vertauscht/

    Aber schon böse, wenn die Angehörigen selbst die Schilder vertauschen…dachte ja nicht, daß jemand am Friedhof solchen Schabernack treibt…

  3. Irgendwie habe ich das Gefühl, die junge Frau von dem Foto schonmal irgendwo gesehen zu haben…

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.