Herzlichen Dank

Ganz herzlichen Dank für die Glückwünsche per Mail, Facebook und Twitter.

Vielen Dank auch an diejenigen, die am 31.10. schon gratuliert haben. In diversen Veröffentlichungen heißt es ja, ich sei in der Hällowiennacht geboren. Das stimmt auch, aber eben erst nach Mitternacht. Genauer gesagt um 7.15 Uhr.

Also, nochmals vielen Dank.

Auch Pearl hat mir zum Geburtstag gratuliert und schenkt mir sechs Frühstücksmesser (bei 4,95 € Versandkostenanteil).*
Der MediaMarkt ist mit einem 10-Euro-Geschenkgutschein dabei (bei 50 Euro Mindesteinkaufswert immerhin ein Rabatt von 20%).
Ein lieber Leser hat eine schöne Spende überwiesen, vielen Dank.
Vom Verlag für die Deutsche Wirtschaft gabs ein tolles Notizbuch. Davon kann ich gar nicht genug haben, ich vergesse ja schon so ziemlich alles.

Ansonsten sind über 250 Glückwünsche über die sozialen Medien eingegangen, das Telefon stand den ganzen Tag nicht still (vielen Dank auch für die geschäftlichen Anrufe aus nicht feiertagsbeglückten Bundesländern).

Wir haben im Freundeskreis in den Geburtstag reingefeiert. Meine Tochter meinte, es sei dem Anlaß angemessen, wenn sie mir einen Vogel auf den Kopf setzt:

muschmusch

Der Piepmatz hat dann eine Stunde durchgehalten.

Am 1. November, nach dem Kaffeetrinken mit der üblichen Familie gabs später dann noch ein leckeres Abendessen bei unserem Lieblingsgriechen.

lieblingsgrieche

Also, nochmals meinen allerherzlichsten Dank für die Glückwünsche. Ich habe jede einzelne Mail, SMS und Nachricht gelesen, kann aber nicht alle beantworten.

BTW: Nächstes Jahr feiert das Bestatterweblog seinen 10. Geburtstag. Ganz genau wird das am Ostersonntag, dem 16. April 2017 sein.
Wenn entsprechendes Interesse besteht, würde ich am Samstag, dem 15. April für alle, die Lust haben, ein Treffen organisieren und eine Buchlesung mit Ringelpietz veranstalten.
Dazu gibt’s dann aber noch rechtzeitig Bescheid.


* Diese Messer haben wir schon zum Geburtstag der Allerliebsten geschenkt bekommen. Entgegen aller Erwartungen sind die Messer wirklich klasse. Wer also Pearl-Kunde ist, und diese Dinger angeboten bekommt, der kann sie bedenkenlos nehmen, die sind richtig gut. Die Messer haben einen stabilen Kunststoffgriff und die Klinge ist schön stabil. Ich hatte bisher oft Frühstücksmesser, bei denen sich die Klinge durchbog. Das ist zu Brötchenaufschneiden und Butterschmieren eher schlecht. Deshalb finde ich die Pearl-Messer gut..

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 2. November 2016
  • 9 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

9 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. AHHHH!!! Und ich hab es nicht mitbekommen!

    Nachträglich alles, alles Gute zum Geburtstag. Wie man sieht, hast du aber gut zu feiern gewusst :)

    Sehen wir den Vogel (nein, den auf deinem Kopf!) jetzt öfters?

  2. Auf Bild zwo sehen das Geburtstagskind stark beschiggert aus *g

    Hatte auch mal Messer von Pearl „geschenkt“bekommen,sollten irgend welche Japanischen Küchenmesser sein,diese habe ich gleich an Junior weiter verschenkt und er war sehr erstaunt wie schnell diese Dinger rosten.

    • @Georg: Sieht aber nur so aus, eigentlich wollte ich eine Grimasse ziehen, das Foto wurde aber zu schnell geschossen.

      Mit solchen Messern habe ich auch schon solche Fehler gemacht. Kein Messer, das richtig behandelt wird, rostet.
      Solche Japanmesser gehören nicht in die Spülmaschine.
      Beim Handspülen und ordentlichen Abtrocknen können sie nicht rosten.

      • @Peter Wilhelm:

        Ich hatte ja schon einige Messer,gute und weniger gute,aber in der Schublade ist mir noch keines angefangen zu rosten und nein er hat keine feuchte Wohnung und er trocknet auch brav alles ab.Maschine zum abwaschen ist er zudem selbst.War wohl ein Montagsprodukt

  3. Huuuch, auch ich habs übersehen…

    ALLES GUTE nachträglich ;)

  4. Hallo,

    Mensch, da liest man einige Tage mal nicht. Also, alles Gute nachträglich.

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.