Ich reite auf der Sarg- und Grabschiene – Kabarett in Fürth/Franken

Dort wo sonst die fränkischen Urgesteine (nein, nicht Konni Scheller) Heißmann & Rassau aufspielen, in der Comödie Fürth, findet am Mittwoch, dem 27. April 2016 um 19.30 Uhr ein Kabarett-Programm mit makabrem Inhalt statt.

Darüber berichtet auch die Zeitung Fürther Nachrichten:

sargschiene

Auszug aus dem Zeitungsartikel

Fürth zum Totlachen

Warum ein Bestattungsinstitut die Comödie entert

FÜRTH – Bestatter sind geborene Griesgrame, die zum Lachen in den Keller gehen, wo die Särge stehen? Gar nicht wahr. Ebenfalls kein Witz: Wenn der Makaber-Kabarettist Stephan Franke mit seinem Programm „Ruhe sanft“ am Mittwoch in der Comödie auftritt, dann geschieht dies im Auftrag eines Fürther Bestattungsunternehmens.

Der Krefelder Trauerkabarettist ist nicht der Einzige, der auf der Sarg- und Grabschiene reitet. Erst vor kurzem war „Der Tod“ mit seiner Gehilfin Exitussi zu Gast in der Comödie. Und die Bücher von Undertaker Tom („Gestatten, Bestatter“) verkaufen sich wie geschnitten Brot. Die Meister des schwarzen Humors treten auch in Krankenhäusern, Hospizen und auf Friedhöfen auf und finden reichlich Anklang. Auch und gerade bei Todkranken.

„Ruhe sanft“ mit Stephan Franke: 27. April, 19.30 Uhr, Comödie (Theresienstraße 1). Tickets zwischen 15 und 25 Euro bei Franken Ticket am Kohlenmarkt (Tel. 74 93 40) und an der Abendkasse.

gefunden von mir, Google, Edgar und Frank

Ach übrigens:

Wer mal Kabarett vom Feinsten sehen will, auch zum Thema Grabschiene, der kann gerne eine meiner Buchlesungen besuchen oder eine solche buchen.
Gemeinsam mit meinem Freund Frank erarbeite ich gerade eine kabarettistische Aufwertung des Ganzen, fernab von Comedy.

Ich habe schon viele Programme zu diesem Thema gesehen, das hier besprochene kenne ich nicht, aber ich bin nicht so angetan und meist schon gar nicht erheitert von dem, was da so geboten wird. Das meiste bedient nur die plattesten Vorurteile und fügt uralte Bestatterwitze aneinander. Das geht besser!

Wer das Programm in Fürth besucht oder bereits kennt, darf gerne in die Kommentare schreiben, wie es war.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 25. April 2016
  • 3 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Fundstücke

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

3 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. „Trauerkabarettist“ wären sichere 50,- DM bei Robert Lembke gewesen.

  2. Grabschiene? Die weibliche Form von Grabscher?
    Hat einen Moment gedauert, bis mein Groschen gefallen ist.

    • @Roland B.:
      Ich brüll mich weg, habe ich ja onanie gehört. Der Grabscher und die Grabschiene machten sich über die luftig oder besser übersichtlich gekleideten FKKler her. Es gab ein wildes Handgemenge…

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.