Ich will Bestatter werden

Immer wieder kontaktieren mich Leute, die gerne ein Bestattungsinstitut eröffnen möchten. Ich bin auch stets gerne bereit, ihnen zu helfen und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Einige Aspiranten haben inzwischen ihre Pläne sehr weit vorangebracht und zwei Leute haben tatsächlich den Schritt in die Branche gewagt.

Allerdings ist meine Zeit natürlich begrenzt und deshalb kann ich nicht jede diesbezügliche Anfrage bearbeiten, vor allem dann nicht, wenn Chancenlosigkeit, Ahnungslosigkeit und mangelnde Ernsthaftigkeit Hand in Hand gehen.

Hi Taker,
ich bin 19 Jahr alt und will ein Bestatterinstitut aufmachen. Ich habe null Ahnung von den Beruf, kannst du mir sagen wo ich ein Crash-Kurs machen kann? Wie finde ich ein geeigneten Laden? Wo stehen die Anzeigen das wer wo was verkauft also ein alter Bestatter was abgibt? Klar, wenn ich den Laden hab, dann will ich ein faires Bestatterinstitut machen. Man weis ja das die Bestatter zum grössten Teil mal Abzocker sind und alles zu überhöhten Preis verkaufen. Mir schwebt da ein Bestatterinstitut vor, das ganz billige Bestattungen für jeder Mann anbietet. So wie der Aldi unter den Bestattern.

Mit Leichen habe ich noch nie was zu tun gehabt, aber ich kuck immer Doktor Hause, CSi und Intent. Das kann so schwer nicht sein und ist bestimmt spannend. Vielleicht nehm ich mir so für den Anfang auch jemanden der das schon mal gemacht hat und ich fahr nur zu den Leuten hin um die zu besprechen.

Ein Inbestor hab ich, Finanzierung also kein Problem. Hier am Ort gibt es schon acht Bestatter und wenn die alle gut leben, werde auch in mein Schnitte machen.
Wie siehst du das? Kannst du mich beraten? Eventuel könn wir uns ja auch mal zusammen setzen und alles durch sprechen. Bezahlung garantiert! Wären so 300 Euro für die Beratung bis zur eröffnung ausreichend?

Fehler durch Lektorin Anya bereinigt.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 20. August 2008
  • 29 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

29 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Ich hab auch schon Dr. House gesehen – dazu noch ER und Alpha-Team.
    Kennst du ein Krankenhaus, wo ich als Arzt oder zumindest als Oberpfleger anfangen kann?
    Sooo schwer kann doch das Aufschneiden und Zunähen von Patienten nicht sein.
    Einen Verband hab ich auch schon mal gewechselt – damals im Erste Hilfe Kurs.

  2. jaja die maßlose Selbstüberschätzen von so manch einem is schon lustig. Aber auch in meiner Branche gibt es mehr als genug von diesen Kaspern. Kaum hamse nen Computer, sindse die superprofessionellen Webdesigner und wollen den schnellen Euro verdienen…

  3. Hier gibts bestimmt auch viele, die meinen Lokführer werden zu können, kann ja nicht so schwer sein…

  4. Ich denke auch, dass diese Mail zusammengestückelt ist aus einigen anderen Mails. Erkennt man daran, dass sich alle derartigen Mails, die Tom veröffentlicht, ähnlich flapsig anhören ;-)

    @Tom, soll keine Kritik sein, nur eine Beobachtung! :-)

  5. Obwohl aus völlig anderer Branche kommt mir das sehr bekannt vor.
    Laien sehen nie was alles dahinter steckt und noch dranhängt.
    Wie, der kann das gut? Dann kann das ja nicht schwer sein.

  6. Nur wenn man etwas gut kann, sieht es auch leicht aus :-)

  7. gröhl, wie geil.

    Ich schau auch jede Woche Dr. House, aber ich hätte schon Probleme eine Spritze zu geben.

  8. Jau, solche Leute kennt man. Ich hab mal bei einem Radiosender gearbeitet und da kam einer rein, der suchte „einen Job so, irgendwas mit moderieren auf jeden Fall so“ und sagte, dass er derzeit beim Mitbewerber arbeite. Im Gespräch mit dem Programmchef stellte sich dann heraus, dass der junge Mann dort im Lager für Promotionmaterial ausgeholfen hat und seit kurzem ein eigenes Webradio mit bis zu 7 Hörern gleichzeitig betreibt.

  9. Ob sich der Kasperkopp mal Gedanken darüber gemacht hat, was passiert, wenn er einen „gut abgehangene“ beerdigen soll?
    Oder wenn er ein kleines Kind (noch schlimmer imho) auf dem Tisch hat und für die Beerdigung zurecht machen muss? Oder wenn es einer seiner Freunde ist, die plötzlich verstorben sind?

    Wie gehen der „Hi Taker“ und seine „Inbestoren“ denn damit um?

    In dem Beruf ist wahrlich nicht alles eitel Sonnenschein. Und lustig ist es auch nicht. Ich hab mehr als einmal rausgelesen, dass Tom ein Fall selbst schwer an die Nieren gegangen ist. Und auch wenn er es verpackt hat – so ohne weiteres ist das nix.

    Ich kapiers nicht. Wie kann man so blauäugig sein, nach dem Motto „alle Bestatter sind Abzocker, ich mach das besser“ und das ohne Erfahrung. Weder im Gewerbe noch im Leben.

    *seufz*

  10. kaum vorstellbar, dass der herr das ernsthaft meint.

    bin seit dem 01.07.2008 auszubildender in einem bestattungsinstitut und habe vorher 2,5 jahre maschinenbau studiert, schaue leider kein tv, aber mir selbst zutrauen zu können, direkt einen eigenen laden zu eröffnen, wäre utopisch, auch wenn ich vorher schon verstorbene gesehen habe und ein bekannter von mir bestatter ist!

  11. Mein Selbsterhaltungstrieb weigert sich zu glauben das dies ein echter Brief an Tom war… Mehr so eine Art grösstes gemeinsames Vielfaches aller absurden Passagen solcher Briefe.

    Trotzdem. Solche Leute sollten in die Informatik gehen. Dort hat’s schon so viele da fallen sie wenigstens nicht mehr auf…

  12. Ich will Raumfahrer werden. Ich bin auch bestens geeignet dafür, denn ich kenne alle Star-Trek-Folgen und sämtliche Star-Trek-Filme!

    Komm, „Taker“, das hast Du Dir eben ausgedacht. So doof kann doch nun wirklich keiner sein! Oder etwa doch?

  13. Sag mir BITTE, dass du der Brief nicht wortwörtlich so bei dir eingegangen ist, das ist ja auf so unglaublich viele Arten daneben, das geht ja überhaupt gar nicht.

    Herr schmeiss Hirn vom Himmel.

  14. So einen „Crash-Kurs“ gibt es doch bestimmt.
    Gleich fällt mir auch der Name wieder ein…

    Auf jeden Fall sollte dieser Kurs dem jungen Herrn neben den Fachkenntnissen auch die deutsche Sprache und bisschen kaufmännisches Wissen aufbinden.

    Achja der Name… ich glaub Ausbildung nennt man das …

    Das holt den Herrn doch bestimmt auch vom vielen Fernseh gucken weg :P

  15. Hüstel…

    liebe tante angela,

    schon lange lese ich die BLÖD Zeitung, und möchte mich als Politiker, möglichst Bundeskanzler selbständig machen. Raffgierige Kumples habe ich genug, und einige unbezahlte Rechnungen. Mein Onkel wird mir einen Anzug ausleihen. Ab wann kann ich mal bei dir aushelfen?
    Ey, von harz 4 zu leben ist doch was für arme Schlucker…..

  16. @15: Da war mal was. Voraussetzung wäre eine mißlungene Zulassung zur Kunsthochschule und danach eine erfolglose Karriere als Postkartenmaler. Dazu eine verschwiemelte Weltanschauung und schließlich das Aha-Erlebnis „Dann beschloss ich Politiker zu werden.“ So geht das.

  17. Hey Tom,
    nimms nicht so schwer, sowas kommt in jeder Branche vor, anfaenglich fand ichs zwar auch noch amuesant, aber irgendwie kann ich dich schon verstehen.

    Gedankenprotokoll:

    Hey ihr, geilen Laden habt ihr ja da, ich will auch Stecher werden, da bewerb ich mich jetzt mal bei euch.
    Ich habe meine Ausbildung zum Fleischer abgebrochen, war mir zu blutig, aber Tatokuenstler is voll geil und da kenn ich mich ja schon aus, ich hab selber 2 Tatos und des is ja so voll cool einfach, hinmalen, nachstechen, super.
    Die im Knast koennen das ja auch, hab ich selber gesehen und in der Schule hab ich auch schon gemalt.
    Na wie siehs aus, krieg ich ne Chanze?

    Arghhhh

  18. Also so etwas kann ich nicht verstehen. Ich bin auch 19 Jahre alt und will Bestatter werden, aber mache halt grade eine Ausbildung zum Elektroniker. Ich will Bestatter werden seit ich 10 bin. Aber ich versuche Ehrfahrungen zu sammeln, denn ich helfe oft einem Bestatter beim einsargen und auch beim erledigen anderer Formalitäten. Wenn man etwas wirklich will, muss man auch etwas dafür tun.

  19. „Ja hier ey, musse bisschen Remmidemmi machen, ey! Komm hier Leute, AUSVERKAUF! Hier Sonderangebot, heute billiger! Da musse mal nen echten Marktschreier ranlassen, dann läuft das auch!“

    Und Frido steht daneben und lächelt. Wenn Rappo so einfach wäre, würds jeder machen. Gilt wohl für jeden Geschäftsbereich. ^^

  20. Ich kann immer nur fassungslos auf die von Tom veröffentlichten (oder den aus mehreren Zusendungen zusammengestückelten) E-Mails schauen…
    Wenn man einen Kommentar im Weblog veröffentlicht – OK – dann kann ich noch verstehen, dass der Text nicht unbedingt wie geleckt aussehen muss, obwohl mich auch hier Rechtschreibfehler nerven… Aber wenn ich mit einer solchen oder ähnlichen Bitte an Tom (oder irgendjemand anderen) herantrete, dann schau ich doch lieber zwei Mal zu viel über den Text, und verbessere ihn bis er perfekt ist…

  21. ich könnte mich ja kringeln über solche Mails…

    Da fällt mir nur noch ein passender Satz dazu ein:

    Ich hab zwar keine Ahnung.
    Davon aber jede Menge

  22. Im Dienstleistungsgewerbe gilt der Spruch „Behandle die Kunden so, wie Du selber behandelt werden möchtest“. Deswegen schlage ich dem Briefeschreiber vor in den nächsten 6 Wochen mal im Sarg zu schlafen. Um in die Geschichte reinzuwachsen… ;-)

  23. Bei den Rettungsdiensten wird demnächst die Zahl der Bewerber wieder massiv ansteigen. Ein Fernsehsender bringt gerade eine neue Heldenretterserie. Selbst wenn sie den Schulabschluß einer Rettungsdienstschule schaffen, So dick sind die frei werdenden Stellen nicht gesät. Praktikantenstellen schon eher. Viele habe ich während meines langen Arbeitslebens kommen und gehen sehen. Alt geworden im Beruf sind nur wenige.

  24. Momentchen … ein zukünftiger Bestatter ohne beglaubigtes Zertifikat? Ich würde doch auch keinem Informatik-Grundkursler meinen PC anvertrauen *smile*.

    Das Thema „Gesehen – schaut einfach aus – kann so schwer nicht sein“ kenne ich zu gut *smile* …
    „Ich will mal Erzieherin werden, die sitzen den ganzen Tag herum, spielen und malen und trinken Kaffee!“
    Das dahinter weitaus mehr steckt wird selten bedacht.
    Mein Tip in solchen Fällen: Mach ein längeres Praktikum, lass dir die Büroarbeit und die Hintergründe erklären, erkundige dich über die Ausbildung an sich (Anforderung, Dauer, Schwierigkeitsgrad) und die Risiken die der Beruf mit sich bringt.

    Ironie /on:
    Ich will ein MegaSuperStar werden… Karaoke hab ich ja schon mal prima gesungen
    Ironie /off

  25. Bei mir war’s schon bei „Hi Taker“ mit der Beherrschung aus…. Der Rest war dann nur das übergroße Sahnehäubchen auf dem Eisbecher der Ignoranz

  26. Von irgendwelchen Ami-serien schauen wird man noch kein
    Bestatter! Dort sieht alles immer so einfach und perfekt aus!Aber die realitaet sieht anders aus!!!!!!!!
    Ich wuerde diesem jugen Mann erst mal ein Praktikum in einem Bestattungsinstitut, damit er mal sieht wie aufwendig dieser Beruf ist.
    Dieser Beruf verlangt sensibilitaet und Fingerspitzengefuehl!!!

  27. Hallo vieleicht kann mir ja jemand so helfen ich suche seit monaten in bestatterunter nehmen der vieleich auch ein pratikumm macht den ich befass mich mit dem thema schon fast üb er 8jahre in ein bestatter unternehmen mal ein pratukm mal somachen leider bin ich zuzeit arbeitslos hab auch nicht wirlich was gelehrt da ich nie die jobs die ich gemacht hab nie machen wollte mein traum war schon immer bestatterin zuwerden auch hab mich so so teil schlau gemacht was mich so erwarten kann aber die kraft hab ich den der tot befast mich schon wirlich seit 8jahren vieleicht kann mir jemand schnell helfen den das arbeitsamt verlangt es das ich schnell nee pratikum stelle in oberhausen finde

  28. Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
    Immerhin ist er nicht ganz nutzlos in der Welt, schließlich kann er noch als schlechtes Beispiel „glänzen“ :-)

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.