Knochenbrecher

Ich habe bei RTL gehört, dass ihr Bestatter den Toten die Knochen brecht, damit sie in die Urne passen. Ist das denn human?

Nicht nur das! Wir drehen sie auch noch durch den Fleischwolf.
Sonst passen sie selbst mit gebrochenen Knochen nicht in die Urne.

Aber mal im Ernst: Es ist für keine Arbeit während der Totenfürsorge erforderlich, die Knochen zu brechen. Je nach Stand der Totenstarre, genügt ein mehrfaches Beugen des betroffenen Gelenkes oder ein Massieren, um die Beweglichkeit soweit wieder herzustellen, daß man die Toten ent- und bekleiden, geradelegen und ihnen die Hände falten kann.

Große Knochen passen doch gar nicht in die Urne. Tut ihr die wegschmeissen?

Es ist richtig, daß nach der Einäscherung auch größere Knochenfragmente übrig bleiben. Diese werden im Krematorium (nicht vom Bestatter) zerkleinert. Das geschieht z. B. in einer drehbaren Trommel durch mit eingefüllte Stahlkugeln.

Fehler durch Lektorin Anya bereinigt.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 28. Oktober 2007
  • 12 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

12 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Knochenmühle heißt das ding… davor wird von der Asche noch allerlei Metallzeug entfernt wie künstliche Hüftprothesen usw.

  2. Hallo Tom,

    ich lese seit Kurzem Deinen Blog (sowie den Shopblogger) – durch die Empfehlung einer Freundin.

    Ich habe hier bereits vorgesessen:

    -weinend

    -lauthals lachend

    -mitfühlend

    -begeistert…

    und und und – Du schreibst einfach wunderbar und ich finde es total schön, dass einem so die Angst vor dem Tod ein bisschen genommen wird – danke dafür!!!

    Liebe Grüße aus Hamburg,

    Julie

  3. "Ich habe bei RTL gehört, dass ihr Bestatter den Toten die Knochen brecht, damit sie in die Urne passen. Ist das denn human?"

    Ich hab' gehört, die machen noch viel schlimmere Dinge mit den Leichen. Einige werden angeblich angekokelt, bis nur noch Asche übrig ist… :P

  4. Oder es wird Seife draus gemacht – blahblubb *g*

    Ich denke, ehrenwürdiger, als es hier beschrieben wird, kann man mit Toten nicht umgehen :o)

  5. Der letzte, der sowas bei RTL gesehen hat – das sass danach so lange dort, bis der Undertaker kam. Glaube ich mich zu erinnern. *feix*

  6. @WO:

    looooooooooooool

    Treffer versenkt würde ich sagen ;-)

  7. @ Fallenangel:

    Mein Gedanke!

    Besser als WO hätt' ich 's auch nicht sagen können! *nagelaufdenkopftreff*

    @Undertaker:

    "… auch noch durch den Fleischwolf"

    Weiß RTL das schon? Werde heute abend mal Taff (oder wie auch immer das bei denen heißt) schauen… ;-)

    Köstlich. Warte schon auf die erste Taschenbuchausgabe vom Bestatterweblog!

  8. Manche sagen auch Knochenmühle oder im Fachjargon Aschenaufbereitungsanlage ;)

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.