Leichen auflösen statt begraben

„Mit Hilfe der flüssigen Einäscherung kann ein Mensch ökologischer bestattet werden – auch wenn das Verfahren nichts für schwache Nerven ist“, das schreibt heise-online.
Beschrieben wird dann das Verfahren der alkalischen Hydrolyse. Und weil heise da aktuell drüber berichtet, scheinen viele zu glauben, es handele sich dabei um eine ganz aktuelle Entwicklung.

Doch schon 2009 haben wir hier im Bestatterweblog über dieses Verfahren berichtet: Ökologische Bestattungen sinnvoll?

PDF erzeugen
Peter Wilhelm2. September 2017

1 Kommentar von 138670.

  1. Vielleicht könnte man sich da Erfahrungswerte von diesem „Spezialisten“ holen.

    Es folgt ein Link, zu einem Bericht, auf der offiziellen Spiegel online Seite. Falls das nicht hier geht, lösche bitte den ganzen Eintrag. Ich will nicht geteert und gefedert werden. Ich schwitze doch sowieso schon immer so. ;-)

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/drogenkrieg-in-mexiko-wie-der-suppenkoch-von-teo-seine-leichen-entsorgte-a-603564.html

    PS: Ich weiß im Moment nicht, oder Du schon etwas darüber hier im Blog hast. Aber egal ob, oder ob nicht, ich finde es „passt“ hierher. ;-)

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.