Lies weiter und du wirst erfahren, welchem gespenstischen Zweck diese Eisenbahn diente!

BBC berichtete gerade über eine Eisenbahnlinie, damit Familien und ihre Verstorbenen von London zu einem eigens erbauten Friedhof ausserhalb der überfüllten Stadt reisen konnten.

Mitte des 19. Jahrhundert besass London nur 121 Hektar Friedhofsgelände, musste aber trotzdem jedes Jahr 50’000 Menschen bestatten. Da wurden Verstorbene wieder ausgegraben und kremiert, damit man den nächsten bestatten konnte. Nur die Oberschicht konnte sich z.b. in Highgate eine definitive Ruhestätte leisten.

http://www.bbc.com/autos/story/20161018-the-passenger-train-that-carried-the-dead

David / turtle of doom

PDF erzeugen
Peter Wilhelm31. Oktober 2016

1 Kommentar von 138763.

  1. Joah. Das ist jetzt nun nichts super besonderes ne Bahnlinie zu nem Friedhof zu bauen und da auch Leichenwagen zu haben. Bahnen haben damals deutlich anders Güter, Personen und auch Leichen transportiert.

    Die Zeiten, in denen Bauer Müller ein wärmendes Kuhfell direkt am Bahnhof zum Transport an die Schwiegertochter aufgab sind garnicht so lange her.

    Der Schienen- und Trassenbau sicherlich beschwerlicher, aber der Papierkram brauchte keine 20 Jahre.

    Siehe zum Beispiel die Friedhofsbahn in Berlin/Stahnsdorf

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.