Ohne uns

„Kein Problem, wir kommen dann so in etwa einer halben Stunde zu Ihnen.“

„Hoffentlich finden Sie das auch, wir wohnen in der Klapperstraße 23, das ist etwas schwer zu finden.“

„Das schaffen wir schon, unsere Fahrzeuge haben Navigationsgeräte.“

„Das wird Ihnen nichts helfen, da sind wir nicht drin. Wir haben nämlich keinen Computer, kein Internet, nichts. Ohne uns. Da machen wir nicht mit.“

Fehler durch Lektorin Anya bereinigt.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm6. März 2016

6 Kommentare von 138941.

  1. Wie gehen die Einkaufen? Es könnte sie jemand erkennen. Dann ist es Essig mit dem Datenschutz. Sie können sich einen Sack über den Kopf ziehen. Doch spricht sich in kurzer Zeit herum, wer hier so genau auf Datenschutz achtet. Über das Wohnhaus wird an 4 Masten ein großes, schwarzes Tuch gespannt, damit man in den koogeligen Mappen nicht erkennt wo es ist. Auf dem Grab bitte k1eine Grabplatte, die Aufschrift könnte jemand aus dem All lesen. Und dann????

  2. Ich glaube weniger, daß es um Datenschutzgründe geht, sondern einfach um Verweigerung gegenüber der neuen Technik.
    Sowas solls ja auch noch geben.

  3. Technikfrei zu leben ist zwar seltsam in der heutigen Zeit/ aber jeder so wie er will. Trotzdem sollte doch klar sein das man Strassen immer findet ob mit Navigation oder ohne :) :)

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.