92-jährige von den Toten wieder auferstanden

Ja, so könnte man das tatsächlich überschreiben.
Gestern ist in Gelsenkirchen und nicht, wie ich immer schreibe, irgendwo in Mexiko, eine für tot erklärte alte Dame schreiend im Kühlraum eines Bestatters wieder aufgewacht.
Für die Seniorin muß es ein Albtraum gewesen sein, im Kühlhaus des Beerdigungsinstitutes möglicherweise neben Leichen aus der tiefen Bewußtlosigkeit wieder zu erwachen.

Der Frau soll es soweit gut gehen, die Angehörigen zeigten sich äußerst überrascht.

Natürlich gibt es Zustände, die einen Menschen wie tot erscheinen lassen.
Bei oberflächlicher Betrachtung kann selbst ein tiefer Schlaf schon so wirken. Manchmal sind aber auch die Körperfunktionen durch Krankheit und/oder Medikamentengaben so flach, daß ein Puls nicht mehr ohne weiteres tastbar ist und eine Atemtätigkeit nicht mehr gesehen wird.

Genau das ist aber der Grund, warum nicht Angehörige, das Pflegepersonal oder Polizisten den Tod feststellen dürfen, sondern ein Arzt hinzugezogen werden muß.

Nur ist das eben bei uns so, daß es keine amtlichen Leichenbeschauer und keine speziell hierfür ausgebildeten Ärzte gibt.

Weiterlesen →

Gewinnspiel Frühjahr 2015 – Teil 23 -

quallebild

Die Ogga-Ogga-Qualle aus den Gewässern vor Australien gilt neben der Würfelqualle als eines der gefährlichsten Tiere der Welt.

In seltenen Fällen werden UFO-Sichtungen auch von Unterwasserkameras aufgezeichnet.

Wenn Wasser kocht, kann sich ein darin befindliches gelbes Badeentchen verformen.

Ein mit dem Anti-Malaria Wirkstoff Chinin versetztes Getränk, wird oft mit Abschnitten des Fruchtkörpers von seifenbaumartigen Rautengewächsen versehen.

Welcher der obigen Sätze bezieht sich auf das gezeigte Bild:

a) die Ogga-Ogga-Qualle
b) UFO-Sichtung unter Wasser
c) geschmolzene Bade-Ente
d) das angebliche Malaria-Getränk mit der seifenbaumartigen Frucht

Na, wer kommt dahinter?

Der Buchstabe der richtigen Lösung kommt bitte auf den Lösungszettel.

Gewinnspiel Frühjahr 2015 – Teil 22 -

Gestern war ich zu Gast auf einer Party und der DJ spielte “Country Roads” von John Denver, allerdings in der etwas schmissigeren Version von der Hermes House Band.
Ich gebe Euch trotzdem die Version von John Denver mit auf den Weg:

In diesem Lied besingt er West Virginia.
Welche der folgenden Aussagen ist nicht richtig:

a) der Shenandoah River fließt durch West Virginia
b) seit 2014 ist es die offizielle Hymne von West Virginia
c) die Blue Ritch Mountains befinden sich größtenteils in West Virginia
d) in West Virginia ist es erlaubt, Bierflaschen mit Kronkorken zu verkaufen
e) in West Virginia gibt es keine Zebrastreifen

Gewinnspiel Frühjahr 2015 – Teil 21 -

tachospiel

Ein Instrument im Armaturenbrett. Das Auto ist technisch in Ordnung.
Was können wir von diesem Instrument ablesen?

Finde heraus, welche Angabe NICHT zutrifft:

a) Das Fahrzeug steht
b) Der Motor läuft
c) Wir sind von einer langen Fahrt zurückgekehrt
d) Wir stehen vor einer Fahrt
e) Die Batterie fehlt
f) Das Getriebe wurde unterwegs verloren.

Den oder die hoffentlich richtigen Buchstaben schreibst Du bitte auf Deinen Zettel.

Bestatter treten zunehmend an die Stelle von Geistlichen

Im Todesfall: Bestatter treten zunehmend an die Stelle von Geistlichen
In Trauerfällen tritt der Bestatter zunehmend an die Stelle des Geistlichen. Diese Beobachtung schildert der Theologe Klaus Dirschauer (Bremen) im “Deutschen Pfarrerblatt”.
Der Bestatter kümmere sich nicht mehr nur um den Leichnam, den Sarg und das Grab: “Der Bestatter ist nicht mehr bei seinem Spaten geblieben, er hat längst das Wort ergriffen.” Er gehe einfühlsam auf die Angehörigen zu, sei im Beratungsgespräch an den ersten Schritten der Trauerarbeit beteiligt und stehe weiter als Ansprechpartner zur Verfügung. Der Bestatter habe längst begonnen, den bisher “dominierenden Geistlichen zu relativieren und gewissermaßen zu klerikalen Arbeitnehmern zu delegieren”.
Quelle: jesus.de

Gewinnspiel Frühjahr 2015 – Teil 20 -

Ja, wie war das noch mit Armbanduhren für Linkshänder?
Eine besonders clevere Idee ist es ja, daß die Krone einer normalen Armbanduhr auf der rechten Seite ist. Am linken Handgelenk getragen, kann man dann mit der rechten Hand die Uhr aufziehen oder die Zeiger verstellen.

Trägt nun ein Linkshänder die Uhr am rechten Handgelenk, befindet sich die Krone aber auf der abgewandten Seite und ist nur unter Verrenkungen mit der linken Hand erreichbar.

Man könnte auf die Idee kommen, die Uhr nun anders herum anzuziehen, sodaß sie auf dem Kopf steht. Es gibt Uhren, die keine Ziffern, sondern nur Striche haben, da würde das ja nichts ausmachen.
Jedenfalls wäre die Krone dann auf der linken Seite.

Aber, würde das gehen?

a) geht problemlos, steht nur auf dem Kopf
b) nein, die Uhr läuft ja dann verkehrt herum
c) egal wie man es dreht, die Krone ist immer auf derselben Seite

Der hoffentlich richtige Antwortbuchstabe gehört auf den Lösungszettel.

Ich hab da n Broplem

hi ich hatte vor langezeit bestattvorsorg bein bestater gemacht.wir konnten etliche der bropleme kleren.jetzt will der bestater geld von uns un schrib mir ein brief.wir sollen für beratung und aufwant 80 UERO bezahlen.aberrrrrr wir sehn dass nich ein!!!!!
ich hab seidem kopfschmerzen und muss medikaemte einnem.könen sie bei den broplem helfen?

Hallo,
gerne beantworte ich Deine Frage.
Zuvor gestatte mir aber bitte eine Bemerkung:
Du verwendest zur Kommunikation im Internet einen Computer. Dieser Computer ist, wie die meisten Computer weltweit, mit einer Rechtschreibkorrektur ausgerüstet. In den meisten Fällen sind bei eingeschalteter Korrekturfunktion falsch geschriebene Wörter rot unterstrichen oder anderweitig hervorgehoben. Man muß nun nur noch auf diese gekennzeichneten Wörter mit der rechten Maustaste klicken und erhält meistens einen Korrekturvorschlag, der einem sagt, wie das falsch geschriebene Wort richtig geschrieben wird.

Solltest Du allerdings der deutschen Sprache gar nicht mächtig sein, so wäre es in Deinem Fall günstiger, den Text in Deiner Muttersprache zu verfassen und dann durch den Google-Translator zu schicken. Das zu erwartende Ergebnis dürfte die Lesbarkeit Deines Textes bei weitem übertreffen.

Nun aber zur Sache:
Sucht man einen Bestatter auf und läßt sich von ihm bezüglich einer Bestattungsvorsorge beraten, so ist das ein Geschäft auf Gegenseitigkeit. Der Vorsorgekunde hat die Beruhigung, alles Erforderliche getan zu haben und der Bestatter kann einen, weit in der Zukunft liegenden, Auftrag abheften.
Das setzt aber voraus, daß man in irgendeiner Form auch die dereinstige Bezahlung der Bestattung sicherstellt, sonst könnten Angehörige später eventuell doch noch alles umwerfen, oder gar einen völlig anderen Bestatter beauftragen.

Weiterlesen →

Seite 2 von 1.03112345...102030...Last »