So kannst Du das Grab eines Kriegstoten finden


Immer wieder erreichen mich Mails von Angehörigen deutscher Soldaten und Zivilpersonen, die im Ersten oder Zweiten Weltkrieg gefallen sind, für tot erklärt wurden oder sonstwie ums Leben gekommen sind.
Meist wird nach dem Grab gefragt. Naturgemäß kann ich hierzu selbst keine Auskünfte erteilen. Es ist aber möglich, online nach diesen Personen und deren Gräbern zu suchen.

Hier hilft die „Gräbersuche online“ des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit 4.748.330 Einträgen.

Gehen Sie dazu auf folgende Seite: http://www.volksbund.de/graebersuche.html

Geben Sie dort zunächst in die Suchmaske so viel Daten wie möglich ein.

Zum Beispiel:

Vorname, Nachname, ganzes oder teilweises Geburts- und/oder Todesdatum. Orte usw.
Lassen Sie das System dann suchen.
Falls jetzt schon etwas gefunden wurde, prima.
Sofern nichts gefunden wurde, reduzieren Sie die ersten Angaben auf Nachnamen und Jahreszahlen und suchen Sie erneut. Oft wird dann etwas gefunden, weil es Abweichungen von der Ihnen bekannten Schreibweise gibt.
Sie können in dem Suchportal auch eine phonetische Suche starten.
Sollten Sie mit diesen Methoden nicht zum Ziel kommen, liegt dem Volksbund keine Todes-, Grab- oder Vermisstenmeldung vor.

Aber sie können dann bei Fragen zu Kriegstoten/Vermissten einen Suchantrag an die Deutsche Dienststelle (ehemalige Wehrmachtsauskunftsstelle / WASt) stellen.

Sollten Sie Fragen Fragen zu Vermissten, Zivilverschleppten sowie deutschen Kriegs- und Zivilgefangenen des Zweiten Weltkrieges und über infolge der Ereignisse des Zweiten Weltkrieges verloren gegangene Kinder haben, können Sie sich an den Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes wenden.

Sie können in diesem Fall auch zu Kriegstoten/Vermissten des 2. Weltkrieges (1939-1945) einen Online-Suchantrag an die Deutsche Dienststelle bzw. – wenn es sich um einen Vermissten handelt – zusätzlich an den DRK-Suchdienst stellen. Allerdings unterliegt der DRK-Suchdienst bei seinen Auskünften den Bestimmungen des Suchdienstedatenschutzgesetzes.

Sollten Sie Informationen über Kriegstote/Vermisste des 1. Weltkrieges (1914-1918) suchen, richten Sie bitte direkt an den Gräbernachweis des Volksbunds.
https://www.dd-wast.de/de/startseite.html

PDF erzeugen
  • 19. März 2017 - 2 Kommentare - Lesezeit ca.: 2 Minuten - Kategorie: Frag den Bestatter

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Veröffentlicht von

Hier erzählt und informiert der Schriftsteller Peter Wilhelm. Der Sachverständige ist Chefredakteur von "Bestatter heute". Der Satiriker veröffentlicht Satiren und
Produkttests. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor finden Sie u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

peter wilhelm autorenlesung

Peter Wilhelm
Peter Wilhelm19. März 2017

2 Kommentare von 138221.

  1. Eine Auskunft bei der WASt (Deutsche Dienststelle) kann mitunter Jahre dauern. Also viel Geduld mitbringen (und zwischendurch nicht umziehen…)

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.