SPAM-Robot Bestatterweblog verkauft Viagra

Herzlichen Dank an Carola, die mir gleich ankündigt, daß ich Post von ihrem Anwalt bekomme.

…habe ich extra eine besondere E-Mail-Adresse bei GMX eingerichtet, die ich in allen Blogs und Foren verwende. An diese Adresse sind nun SPAMS eingegangen, die Sie ausgesendet haben. Ich fordere Sie hiermit zur Unterlassung und für den Schadensersatz auf, den mein Mann gerade ausrechnet (Kostennote folgt). Die Sache habe ich meinem Anwalt übergeben, von dem Sie in den nächsten Tagen einen Brief erhalten werden. Ich ahnte gleich, daß ihr Blog nur dazu dient verbotene Medizin zu verkaufen. Dieser Eindruck hat sich mir und meinem Mann nun bestätigt.

Derzeit werden wohl mehrere tausend SPAM-Mails, die Glück, Festigkeit und ein blaues Wunder versprechen, an alle möglichen Leute verschickt. Absender sind so tolle Leute wie Jonathan Doe, Microny Gomez oder Felicy McCarthy oder auch M231HGTZ199.
Diese Mails tragen Absenderadressen aus dem Weblog hier, also z.B. undertaker AT europa-host.de usw.
Sie werden nicht einmal über irgendeinen unserer Server versandt sondern kommen z.B. aus Argentinien oder aus Russland.

Alleine bei mir sind über 2.000 abgewiesene „blaues-Wunder“-Mails wieder zurückgekommen. Die Empfänger sind z.T. real existierende E-Mail-Adressen irgendwo in Deutschland, z.T. aber auch Mailadressen, die es gar nicht gibt.

Da ist offenbar ein SPAM-Bot wahllos am Werk.

Ich muß ja wohl nicht betonen, daß ich mit dem Versand dieser Mails nichts zu tun habe und somit auch Carolas Anwaltsschreiben sehr gelassen entgegensehe.

Ich bitte auch von Anfragen bezüglich der Lieferung von blauen Wunderpillen abzusehen, ich habe solche Dinger nicht. Ich weiß nichtmals, wie diese rautenförmigen, hellblauen Pillen zu 36 Euro das Stück aussehen und was sie kosten.

Solche Aktionen von Spam-Versendern gibt es immer wieder.
Derzeit werden „Nebeltore“, „Drohnen“ und „GPS-Finder“ mit Massenspams vertrieben.
Die o.g. Angelegenheit ging natürlich gut für uns aus, die Schreiberin hat eingesehen, dass wir nichts mit der Sache zu tun hatten.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 15. April 2008
  • 59 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

59 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. och menn, da ich ja auch täglich mehrere Mails bekomme, bei denen mit Hilfe für MEIN bestes Stück angeboten wird, wollt ich doch glatt mal was bestellen *feix*

    Ich wunder mich immer woher die MEIN bestes Stück kennen? Und wie die beurteilen, das MEIN bestes Stück Energie braucht?

    Aber lustig, dass es Leute wie Carola gibt. Netter Erheiterung zum frühen Morgen ;-) Wollt eigentlich auch mal nen Eintrag zu dem extremen Spam machen… werds nun verlinken.

  2. Hehe. Wenn’s nach meinem Postfach geht, wollte ich mir die schon mehrmals selbst verkaufen… ;p

  3. Mal davon abgesehen das die Gute Frau wahrscheinlich zuviel Freizeit hat. Auf die Kostennote bin ich ja mal gespannt und hoffe das du sie postest. Nun mal zu dem theoretischen Schaden der nachzuweisen wäre.Ein Kostenloses Email Postfach kein Schaden, Einrichtung von jedem dummie vorzunehmen kein Schaden. Tjaja da bleibt nicht viel ne?

  4. @Undertaker: Das kenne ich. Auf einer meiner Wegwerf-Adressen kamen vor ein paar Monaten auch mal mehrere Hundert dieser abgewiesenen Mails an.

  5. Tja, die Leute kaufen sich ihren Computer bei Aldi, jeder mit einem IQ nahe Raumtemperatur kriegt ihn heutzutage angeschlossen. Der Internetvertrag wird beim Einkaufen beim Powerseller neben der Bratwurstbude geschlossen. 2 Tage später hat dann der gute Freund der Familie der sich total mit Computern auskennt erklärt wie man Filme und Musik aus dem Netz lädt. Damit ist man dann schon selber der Computerprofi und wenn dann auch noch solche Emails kommen mit dem Absender des Undertakers, dann muss das auch so sein. Immerhin hat man voll die Ahnung von Computern.
    Anders übersetzt: Selbst aus der IT kommend wundere ich mich Tag für Tag wie strunzendämlich manche Leute sind und fordere einen mit Bild und Ton ausgestatteten, nicht ausschaltbaren, nicht vorspulbaren Infoscreen der bei Computern von Aldi, Lidl usw. vorinstalliert ist und die ersten 10 male beim Einschalten angezeigt wird.

    Wie hätte die arme arme arme strunzendämliche Frau dort oben aus dem Beitrag nur reagiert wenn der Absender ihre eigene Email Adresse gewesen wäre? Wäre sie daraufhin in schwere Schizophrenie ausgebrochen gepaart mit eingebildetem Alzheimer, sodass sie sich nicht mehr dran erinnern kann wie die kleinen Stimmen die nur zu ihr sprechen ihr befohlen haben sich selber Viagra zu verkaufen? Soll ja angeblich gut bei Schnittblumen sein :D

  6. *kichermodus on*
    aber wie diese blauen wunderpillen wirken sollen, das wirst du doch wenigstens wissen!!!
    *kichermodus off*

  7. Aktuell passiert mir genau das gleiche – spam unterschiedlichster sorte in alle welt geht mit meiner email adresse als Absender raus. ich habe mittlerweile innerhalb eines Tages schon so ca 5000 Bounces / Undeliverable Mails „gesammelt“ .. dummerweise kann man sowas leider nicht stoppen..

  8. Das Grundproblem an dieser ganzen Spamproblematik is doch, das sich der Krempel wohl lohnt. Ich hatte mal irgendwo ne Statistik gesehen. Bei ein paar Mio versendeten Spams am Tag, kostet der Spaß für den „Anbieter“ nur weniger 50 – 100 $. Wenn von diesen paar Mio auch nur wenige Hundert irgendwas bestellen, lohnt sich der Ganze Aufwand schon – zumindest von der Kosten-Nutzen-Rechnung her… Und genau deswegen wird’s immer mehr. Getreu dem Motto „Viel hilft viel“ nimmt der Spam so das letzte halbe Jahr dramatisch zu und so ziemlich keiner ist mehr davor gefeiht. Ich glaub das Problem wird sich wohl wirklich erst erledigen, wenn E-Mail versenden Geld kostet, wie es mal von M$ vorgeschlagen wurde. So traurig das ist…

  9. @undertaker: falls du doch was zahlen musst, gib uns bescheid, dann schicken wir uns gegenseitig ein paar Mails mit gefälschten Absendern von Firmen etc. … sollte ein gemütliches Nebeneinkommen darstellen!

    @Der Schuki: vorsicht, die Carola ist jetzt sicher schon am blättern im Telefonbuch, um dir eine Abmahnung wegen Beleidigung zu schicken, du Böser! (Hast ja nicht mal eine E-Mail angegeben, ts ts ts)

  10. Hallo da draussen,

    wenn das so weitergeht im internet, werd ich
    wieder gläubig und geh in die Kirche:

    „Lieber Gott wirf Hirn herab, hier wirds dringend
    gebraucht.“

    Gruss Woody

  11. [quote]Ich weiß nichtmals, wie diese rautenförmigen, hellblauen Pillen zu 36 Euro das Stück aussehen und was sie kosten.[/quote] hehe, damit hast du dich verraten, du hast ein ganzes lager von den dingern im keller (in der „defekten“ kühlkammer, die ihr nicht für Leichen nehmen könnt) ;)

  12. Tipp: rechtsklick auf eine Maik und Eigenschaften wählen. Dann müsste man in der Regel sehen woher die Mail wirklich kommt.

    Die wollte nur in den Blog

  13. Ich glaube das Problem bei Mails ist, dass viele Leute überhaupt nicht wissen, wie SMTP aufgebaut ist und wie einfach es deswegen ist Spam-Nachrichten zu verschicken.
    Ich vermute aber mal, dass hier nie was folgen wird (zumindest nichts anwaltliches), da das Verfahren von vornherein zum Scheitern verurteilt sein dürfte.

  14. Leider gibt es immernoch genügend Leute, die glauben, die Mails kämen wirklich von den Absendern. Mal ehrlich: jeder hier bekommt doch jede Menge von Spam-Mails. Die öffne ich schon gar nicht erst, sondern lösche sie sofort. Wer weiss, welchen Müll ich sonst auf meinem Rechner habe bzw. was nachher fehlt

  15. Hallo zusammen,

    tragt in eure Domain einfach einen SPF-Eintrag (http://www.openspf.org/) ein. Damit können heute schon viele Mail-Server erkennen, ob die Mails von einem autorisierten Mail-Server kommen (i.d.R. die IP deiner Domain). Ist das nicht der Fall, werden die Mails sofort gelöscht. Damit reduziert sich das Problem auf ein Minimum. Da derzeit noch nicht alle Mail-Server SPF unterstützen, ist das natürlich keine endgültige Lösung. GMX, Google und andere unterstützen das Format aber inzwischen.

  16. Durch die ganzen Massen an Discounter-Computernutzern ist das Internet zwar schön günstig geworden, aber irgendwie vermisse ich die ruhigen Zeiten schon etwas …
    Computer sollten nur dann einschalten, wenn sie vorher ein wenig Strom im Kopf des Users messen können

  17. Hey hey hey… mal ganz langsam :)
    Die gute Dame hat keine Ahnung von SNMP. Wow!

    Wenn sie vorher noch nie Spam erhalten hat, gabs für sie auch keinen Grund, sich mit der Problematik zu beschäftigen. Und jetzt bekommt sie eine Mail vom undertaker, der ihr blaue rautenförmige Pillen verkaufen will. Bin ich der einzige, der nachvollziehen kann, dass sie da ein wenig angepisst ist?

    Natürlich ist der ganze Quatsch mit dem Schadenersatz (hihi) und dem „ich ahnte gleich..“ vollkommen daneben, aber die Denkweise ist doch nicht so ganz verkehrt… Spamversender gehören hinter Gitter ;)

    Wir „vom Fach“ neigen gerne mal dazu, hoch oben auf unseren Elfenbeintürmen zu hocken und dem gemeinen Pöbel zu unterstellen, er wäre zu dumm. Es ist heute viel zu leicht, einen Computer zu bedienen? Na klar. Es gab auch mal eine Zeit, in der die Kraftwagenkutscher meinten, es sei „heute viel zu leicht, ein Auto zu fahren“…

    Gruß ausm Officeblog

  18. Vor inbetriebnahme der Tastatur ( Mundwerk)
    Gehirn einschalten.

    Oder

    Essen sie den Beipackzettel und
    tragen sie ihren Arzt zum Apotheker;-)

  19. Hi,

    da geht es anderen ja genauso wie mir. Hatte auch Massen von Mailer-Daemons mit Spammails im Postfach.

    Das Ganze nennt sich sich dann Joe-Job (siehe Wikipedia –> http://de.wikipedia.org/wiki/Joe-Job

    Als Absender kann man doch jede x-Beliebige E-Mail-Adresse eintragen. Da kann man doch als Normal-User gar nicht mehr nachvollziehen, von wem die E-Mail überhaupt stammt.

    Lieben Gruß aus Ostfriesland,
    Eddie

  20. huhu,

    ich finde diese ganze Spamerei echt ätzend.
    Die kleinen Leute werden zurückverfolgt wenn sie im Netz was unrechtes tun, aber die Spamer dürfen Mails versenden wie se wollen -.-
    Für jede Mail sollten die 50€ zahlen müssen, dann würd dat vielleicht auch mal aufhören.
    Der Schaden beim Endnutzer ist eigentlich mal eher gering, allerdings will ich nicht wissen, wieviel Kapazität diese gespame von der eigentlichen Netzleistung und somit auch Stromverbrauch etc. frisst.

    Hey, Spamer als Umweltsünder, mal ne ganz neue Sichtweise ^^

  21. Ist offenbar eine Welle … seit gestern Nachmittag sind etwa 1000 Backscatter-Spams hier eingegangen. Noch keine Nachricht von Carola allerdings. Gott sei Dank!

  22. Das ist wohl das Problem wenn seine Mailadresse langsam bekannt wird. Irgendwie schon süß die Naivität gepaart mit Informationsfaulheit der meißten User. Wozu gibts Wikipedia und Hyperlinks!? Da kann man sich in 10 min doch genug wissen anlesen um zu verstehen dass der Undertaker keine 50.000 Mails am Tag tippt um seinen Kühlraum voller blauer Rauten an den Mann zu bringen?!

    @madda: schade dass sich Botnetzbetreiber oder ausländische Spammer lieber nicht zurückverfolgen lassen, diese Spielverderber ;)

  23. @Matthias:

    Es gibt eine nette Statistik die besagt, dass die Mehrzahl aller Spams (wenn ich mich recht erinnere waren das deutlich über 80%) über eine Wegwerfdomain mit einem völlig korrekten SPF Eintrag versendet wird.

    Es wäre also besser alle Mails abzulehnen bei denen die Domain einen SPF Eintrag hat.

  24. Ich bin’s nicht! (ich zucke immer zusammen, wenn ich meinen Namen lesen…)

    Es gibt auch Leute, die sagen: „Meine E-Mail Adresse hab ich nur bei Ihnen eingetragen und jetzt kommen da so SPAMs – da sind sie schuld!“
    Und dabei hatten sie die tolle Idee, die info@wasfuereinenquatschauchimmer.de zu nehmen – die wird ja nun auch gern mal geraten…
    Oder noch besser: Wenn man an eine Newsliste schreibt und einen Rückläufer (mail address unknown) nicht von einer Spam-Mail unterscheiden kann…

  25. Habe seit gestern Abend auch ca. 1000 Bounces für Viagra-Spam bekommen, bei dem meine GMX-Adresse als Absender drinsteht. Nervig, aber leider nicht zu ändern und nur auszusitzen.

  26. Und vor allem: wenn die Dame es wirklich ernst meinen würde, dann hätte sie gar nicht erst geschrieben, sondern das gleich ihren Anwalt machen lassen. Aber manchen Leuten scheint ja sowas eine gewisse Befriedigung zu verschaffen…

  27. Tscha, Nutzern die Funktionsweise des Netzes zu erklären ist hartes Brot… Wenn sie dann noch gefährliches Halbwissen haben, wird es ganz schlimm.

    Ich bevorzuge in so einem Fall die Analogie zur Briefpost:

    „Stellen Sie sich vor, Sie bekämen einen Brief, in dem Ihnen jemand irgendwelchen Schund verkaufen will. Als Absenderadresse ist meine Adresse genannt, Sie kennen mich als Geschäftspartner von ganz woanders her. Würden Sie mir wutentbrannt zurückschreiben? Dass bei genauerem Hinsehen der Poststempel aus Absurdistan stammt und der Brief selbst vor Rechtsschreibfehlern strotzt, werden Sie hoffentlich zusätzlich beachten, bevor Sie mich verklagen.“

    Die meisten Leute verstehen dann, dass der Absender bei Mails leicht fälschbar ist. Wobei Sie unter „Absender“ meistens den angezeigten Realname, gelegentlich den unter „From: “ angegebenen Namen und eigentlich nie die „From „-Zeile verstehen.

    Wie denn auch, sie sind Anwender. Aber einige sind erstaunlich lernfähig, wenn man sich die Mühe macht, es ihnen ihrem Kenntnisstand entsprechend zu erklären.

  28. Verschenke originale verpackte und ungenutzte Spammails. Ich möchte meine Sammlung auflösen.

    Die ersten 10 interessenten bekommen noch eins der begehrten Sammelalben in die man die Spamnachrichten einkleben kann. XD

  29. schadensersatz?? ROFL
    wofür??

    ausserdem würde ich ja mal sagen die fake-mail adresse hat doch funktioniert. was willse denn? blauäugig und dumm sowas…aber der anwalt würde sich freuen. da is er mindestens ne halbe stunde beschäftigt die sache zu wälzen, kann ihr dann sagen „jute frau, dat is halltlos“ und kann abrechnen. wobei viel lustiger is eigentlich dass ihr mann gerade den schadensersatz ausrechnet. ich seh ihn so richtig vor mir wie er da sitzt mit tabellen, kontoauszügen und was weis ich und aus der 20 jahre alten rechenmaschine hängt schon n drei meter langer papierstreifen…“schaaaaatz? was is 8 mal 17?!?“
    alle mal hand hoch die ihre „echte“ email-adresse nirgendwo im netz hinterlassen.

  30. Carola-Zusatz zur Erklärbär-Story:

    „Aber wenn Sie haben in Ihren Werbebrief genau den gleichen falschen zweiten Vornamen benutzen, den ich auch immer für Kleinanzeigen/Preisausschreiben/Aushänge an schwarzen Brettern in Supermärkten benutze?“

    „Sie meinen z.B. die fiktive Zeitung, in der wir auch immer unsere Anzeigen schalten? Die bösen Werbeversender beschäftigen viele Billigarbeiter (-> spam harvester), die den ganzen Tag nichts Anderes machen als Adressen abzuschreiben und bunt gemischt als Absender und Empfänger zu nutzen.“

  31. > Wie hätte die arme arme arme *** Frau
    > dort oben aus dem Beitrag nur reagiert
    > wenn der Absender ihre eigene Email
    > Adresse gewesen wäre?

    Dann hätte sie sich von ihrem Anwalt sicherlich selbst abmahnen lassen. :-D

  32. > *kichermodus on*
    > aber wie diese blauen wunderpillen
    > wirken sollen, das wirst du doch
    > wenigstens wissen!!!
    > *kichermodus off*

    *Idee*:
    Vor einer Bestattung bekommt jeder der Sargträger eine blaue Pille – und wie dann der Sarg getragen wird, vermag sich jeder selbst vorzustellen. :-P

  33. @officeblog: Ich bin ganz bei Dir. Ich messe alles was ich tue zuerst am Super-DAU. Wenns der begreift, dann isses gut. Aber ein DAU muss nicht alles wissen. Dafür gibts ja „uns Leute vom Fach“. Der „Dau“ hat dann bestimmt ein anderes Spezialgebiet – wo wir „Leute vom Fach“ uns prasslig anstellen.
    Insofern sehe ich den DAU nicht bei Carola. Wenn die eine Mail vom Undertaker bekommt, mit seiner Absenderadresse, dann ist da schon ein gewisses Grübeln angesagt. Die DAU’s sind wohl vielmehr diejenigen, die solch ein fehleranfälliges Protokoll implementiert haben. Hätte man damals mal etwas länger nachgedacht, hätte man sich viel Ärger ersparen können.

  34. Ich bekomme solche Mails sogar ein eine Emailadresse, die ich unter Garantie noch nie jemals irgendwo angegeben habe! Faszinierend, nicht wahr?

  35. *rofl* jaaaa ich kenne die lustigen mails auch “ F***** wie die Weltmeister!“ aber wer sowas ernst nimmt hat wohl einen tick *find*

  36. Ach du bist dieser Spammer, wusste ich es doch! Wer es mit dem Herz hat, sollte ja bei den blauen Pillen aufpassen, kein Wunder das hier ein Bestatter mit Dumpingpreisen vorprescht – lohnt sich doch gleich doppelt! Oder gar dreifach, für die speziellen „Ständer“-Särge!

    Herrlich solche Leute! ;)

  37. Also mich wundert zwar, dass jemand gleich zum Anwalt rennt (eigentlich bezweifle ich eh, dass sie das überhaupt tut), aber andererseits liest man hier ja immer wieder von solchen Leuten. Die nehmen sich selbst halt zu wichtig.

    Aber dass es Leute gibt, die über Spam-Mails verwirrt sind und den ganzen Schund glauben, wundert mich nun wirklich nicht. Man sollte sich als „Fachmann“ mal fragen, woher man sein wissen hat. Weil man ne Ausbildung in dem Bereich gemacht hat vielleicht? Oder weil’s einen hobbymäßig interessiert? Nun, es gibt viele andere schöne Berufe und Hobbies. Warum also sollte sich jeder Hinz und Kunz mit Computern und Internet auskennen? Es wäre zwar wünschenswert, aber diese Dinge werden einem nirgendwo beigebracht. Ich würde mich selbst als relativ internet-affin bezeichnen im Vergleich zu den meisten Leuten aus meinem Bekanntenkreis, aber es gibt tausend Dinge, die ich nicht weiß. Viel Halbwissen schlummert auch in mir und vermutlich so ziemlich jedem von uns.

    Wenn ich dann noch an meine Eltern denke. Mein Vater kann ins Internet gehen, kann auch verschiedene Dinge recherchieren, hat aber trotzdem herzlich wenig Ahnung von dem, was er da tut. Mit Spam, Email im Allgemeinen, Popups und was weiß ich kennt der sich überhaupt null aus. Ich finde es aber ziemlich arrogant, das irgendwem vorzuwerfen. Das ist doch nun wirklich alles nicht verwunderlich.

  38. … sei gestern schlagen Spam-Bounces auch gehäuft bei mir auf, tröpfelt aber eher ca. 300 am Tag … *finkreuzundaufholzklopf*

  39. @Muschelschubserin: Genau so arrogant finde ich aber die Annahme, ausgerechnet der Undertaker würde V1agra verkaufen, oder?

    Zumindest an der Stelle sollte die Gute ins Grübeln kommen und mal ihr eigenes Tun hinterfragen. Wenn das dann nichts nutzt, bestünde ja immer noch die Möglichkeit den Undertaker zu fragen, was es damit auf sich hat, statt ihm gleich mit einem Anwalt und einer Kostennote zu drohen.

  40. Ich hab die letzten 4 Tage auch um die 2000 bis 3000 Bounces pro Tag auf eine meiner Domains. Nervig, lässt sich aber nicht ändern.

    Ab dem zweiten Tag sind auch einige „Drohungen“ zusätzlich noch bei mir eingegangen wo der IQ auch irgendwo bei Raumtemperatur liegt. Ignorieren und gut.

  41. @Muschelschubserin: Würdest Du es für notwendig erachten, dass jeder der am Straßenverkehr teilnimmt die Verkehrsregeln kennt?

    Wir wissen dass es nicht so ist aber trotzdem würden wir doch dafür unterschreiben, dass es notwendig wäre.

    Und warum sollte es bei der Benutzung des Internet anders sein?

  42. LOL….es gibt wirklich noch Leute auf der Welt,die mich alleine durch ihre Ansichten und Meinungen belustigen.
    Null Ahnung von Computern aber sie wissen „ALLES“.Das sind dann meistens auch Personen die sich von der Wahrheit nicht übrzeugen lassen und bei ihrer Ansicht bleiben,komme was wolle.

    Am aller besten fand ich diesen Satz „Ich ahnte gleich, daß ihr Blog nur dazu dient verbotene Medizin zu verkaufen.“
    Jaaaa~~ natürlich…*gg*Sie ist auf diesen Blog gekommen und das war ihr ERSTER Gedanke…NATÜRLICH!
    Ich sag nur…Next Uri Geller ;D

  43. huhu!
    wo wir grad bei den daus sind,
    ich kann mir softeis und schmerzensgeld nicht ansehen,
    komme weder in artikel noch in die comments!
    hilfe?!

  44. Ich bin selbst Homepage-Betreiber (gewesen). Darzeit besteht meine Internetseite eigentlich nur aus dem Hinweis, dass ich solche Mails nicht zu verantworten habe. Auch mir verstopfen die Rückläufer das Postfach.

  45. Hach ja.. ueber Spam reg ich mich inzwischen schon garnicht mehr auf.. mein Mozilla ist ausreichend gut angelernt dass er mir die Sortiererei gottseidank abnimmt.
    Wenn ich nur jedes zehnte Spam-Angebot annehmen wuerde, koennte ich mir mein bestes Stueck fuenfmal um den Bauch wickeln, und muesste aus meiner Einfahrt blaue Pillen und Dollarnoten schaufeln.. ;)

  46. Also ich hab schon viele Jahre eine GMX-Adresse und nutze den SPAMfilter von GMX.
    So 3-5 am Tag sortiert er aus und fragt mich in einer Sammelmail einmal täglich, ob ich jemanden davon haben will. Jeder, der mir das erste Mal schreibt, landet hier. Die Benachrichtigung lösche ich dann nach Kenntnisnahme der Absendeadresse und des Betreffzeile. Der Schrott bleibt bei GMX und wird nach 30 Tagen automatisch gelöscht.
    Bisher war ich noch nicht enttäuscht worden.

  47. Tipp fuer die leidgeplagten derselben Probleme: Wer Zugriff auf seinen Mailserver hat und PostFix einsetzt, einfach diesem HowTo folgen:

    http://www.postfix.org/BACKSCATTER_README.html

    Da hat wohl ein Harvester im Bestatterweblog gewuetet – ich bekam auch im selben Zeitraum etwa 2000 Bounces. Schade, dass es soviele falsch konfigurierte Mailserver dadraussen gibt, die uns mit diesen „Bounces“ zuwerfen…

  48. mhhhh, die Pillen kosten 36 Euro das Stück, aber Du weißt nich was sie kosten….

    Seeehr interessante Theorie ;-)

  49. Das Selbe passiert mir mit kleinen blauen Pillen. Lauter Rückläufer jedoch über meine Arcor-Addy, die ich nur in Blogs benutze. Sehr seltsam, dass uns das zeitgleich passiert…..

  50. Schoen das ich hier merke das ich mit meinem Problem nicht allein bin.

    Heute in 2 Wellen jeweils mehrere Stunden lang insgesamt knapp 1000 gebouncte mails bekommen. Zum Glueck sind die alle recht eindeutig bezeichnet sonst haette ich lange filtern muessen um die von den restlichen mails zu trennen.
    Dachte zuerst auch daran das mein PC zu nem Zombie geworden waere aber zum Glueck hat mich jemand dran erinnert das man ja beim verschicken jede beliebige Adresse als Absender angeben kann.

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.