Veranstaltungstechnik

Mietet ihr euch wenn ihr größere Bestattungen macht Veranstaltungstechnik dazu oder braucht ihr sowas bei euch nicht? Ich kenn das hier vom lokalen Friedhof, da wurde für ein großes Begräbnis einen Sprinter voll Beschallungsmaterial aufgefahren und die Kapelle und den Platz davor dann komplett verkabeln. Selbst am Grab standen dann Boxen damit man den Redner versteht …

Eine Beschallungsanlage mit Funkübertragungstechnik besitzen wir selbst. Wenn größerer Bedarf ist, und das kommt immer mal wieder vor, haben wir einen Eventservice hier vor Ort, den wir engagieren.

Manche freie Trauerredner haben sich Mini-Anlagen zum Umhängen gekauft. Diese Sprachverstärker leisten aber meiner Meinung nach nur einen unzureichenden Dienst. Ein richtiges Mikrophon und ein paar ordentliche Boxen sind da besser.

Fehler durch Lektorin Anya bereinigt.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 5. August 2008
  • 3 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

3 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Bei uns trägt einer der Ministranten ein Rohr, an dessen oberen Ende 3 Druckkammerlautsprecher befestigt sind, um so in möglichst alle Richtungen abzuschallen.
    Der entsprechende Redner begleitet dann die Trauergemeinde von der Kirche zum ca. 1 km entfernten Friedhof mit Gesang und Wort aus diesen Quäk-Tröt-Lautsprechern.
    Auf dem Friedhof selbst gibt es dann fest installierte Maßten mit Beschallungstechnik, in dem Falle auch Druckkammerlautsprecher.
    Wir sind hier aber auch auf dem Lande in einem 3000 Seelen-Dorf :)

  2. Die Optik von „Anlagen zum Umhängen“ stelle ich mir – ohne ein konkretes Bild einer solchen zu kennen – ziemlich dämlich vor.
    Stichwort: „Teletubby“. ;-)

  3. Passend für die Beisetzung eines Gewerkschafters: ein Megaphon!

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.