Verstorbener war 20 Tage lang im Wald

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Sehr geehrte Damen und Herren,

toll, dass es so eine Plattform hier gibt. Ich habe nur eine interessante Frage an Sie:
Vor kurzer Zeit gab es bei einem Bekannten von mir einen Suizid durch Erhängen. Diese Person hang bei 25-30 Grad Außentemperatur mitten im Wald genau 20 Tage lang.
Wie sieht so ein Mensch nach so einer Zeit bei solch einer sommerlichen Temperatur aus?

Besten Dank in Voraus

Herzlichen Dank für Ihre Anfrage.
Verstorbene verändern sich abhängig von Zeit, Aufbewahrungsbedingungen, Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Befindet sich der Verstorbene unter freiem Himmel, können die Veränderungen schneller verlaufen. Unter Umständen kommt noch Tierfraß und Insektenbefall hinzu.
Nach drei Wochen ist das kein schöner Anblick und die Umstände sind so, daß ich sie hier nicht näher beschreiben möchte.

Ich verweise auf diesen Artikel über die Stadien der Verwesung.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 11. August 2017

4 Kommentare von 138750.

    • @-thh: ob nun Wald oder Wohnung. Ein Toter wird eben entdeckt, in der Wohnung „duftet“ es nicht so toll, wenn man bei sommerlichen Temperaturen da so „herumliegt“ oder hängt. Im Wald kommt es vor (man erfährt davon,wenn man Sendungen guckt wie „Medical Detektives“), das Tiere Leichenteile eben irgendwann weg tragen. Einen Toten irgendwo aufzufinden, ist sicher sehr erschreckend. Ich persönlich muß nicht sehen, wie ein Toter nach 20 Tagen Waldaufenthalt aussieht, dazu ist das Leben viel zu schön!

  1. Berufsbedingt musste ich auch mal eine Leiche, die im Hochsommer vier Wochen im Wald hing „untersuchen“. Es war alles andere als ein schöner Anblick, biologisch und medizinisch gesehen allerdings wirklich interessant. Die ablaufenden Prozesse der Verwesung waren „live“ zu sehen. Wahrlich nicht schön…

    • @Tloc: man kann und muß es sich nicht live vorstellen. Man schaue evtl.mal den Spielfilm „Das Böse unter der Sonne“, wo die Hotelchefin ein totes Tier vorfindet, sich angeekelt abwendet, Tierchen war schon besiedelt von allerlei anderem Getier. Bei einem Menschen darf man davon ausgehen, das den Tieren egal ist, ob Mensch oder Tier da tot ist, normaler Vorgang von werden und vergehen…

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.