Wenn man’s genau nimmt

Frau Lotz kam mitten in die private Parfümvorführung und hatte ein kleines Problem.

„Sie, Frau Büser, Sie müssen mal meine Rechnung nachrechnen!“

Frau Büser zog die Akte und setzte sich mit Frau Lotz zusammen. Es kann ja immer mal vorkommen, daß mit einer Rechnung was nicht stimmt. Aber das was heute passiert war, kommt einer mittleren Katastrophe gleich!

Das Ehepaar Lotz hatte 1.720,18 Euro zu bezahlen und als es an das Ausfüllen der Überweisung ging, hat Herr Lotz seiner Frau den Betrag vorgelesen und sie hat es falsch verstanden und statt 18 Cent am Ende 80 Cent eingetragen.
Meine Güte! 62 Cent zuviel haben die uns überwiesen!!!

Da muß man schon ganz fest darin geübt sein, immer ernst bleiben zu können und man muß fest daran glauben, daß bestimmte Gemütszustände nicht ansteckend sind…

Frau Büser hat die 62 Cent natürlich erstattet, gegen Quittung versteht sich.

Ordnung muß sein!

Fehler durch Lektorin Anya bereinigt.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 29. August 2008
  • 14 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

14 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Wurstmann hat meinen Gedanken schon vorweggenommen… und Kompliment an Frau Büser, dass sie ernst geblieben ist, selbst bei der Quittung :D

  2. Da muss ich gerade an einen Bekannten denken, der mich mal am Sonntag gegen 08:00 Uhr aus dem Bett geklingelt hat – er habe, so sagte er ganz aufgeregt – festgestellt, dass er am Vorabend bei der McDonald`s Sammelbestellung 20 Cent zu wenig von mir genommen hat!

  3. „Ach herrje, hier hamsen Euro. Nee, nee, behaltensen Rest, wo ses doch so dringend brauchen.“

  4. Wer den Pfennig nicht ehrt…. :D

    62 Cent…dafür kriegt man schon ein Brötchen, einen Schuhbändel (allerdings muss man dann mit der Verkäuferin streiten, weil die gerne normalerweise zwei verkaufen) und eine halbe Kaugummipackung Minze. Cherry ist schon wieder teurer.

    Aber schau: ihr habt der Familie ihr Lebensglück wiedergegeben. Nach dem schweren Verlust auch noch so viel Geld zu verlieren…das wäre einfach zu viel des Guten gewesen. Was habt ihr ihnen an Leid erspart…hachja… =)

  5. Und die Fahrt hat bestimmt mindestens 1,50€ gekostet…

  6. Ach, andersrum ists ja noch viel schlimmer. Wenn Du als Unternehmer jemandem ein paar Cents zuviel überwiesen hast:

    – Das MUSS aber doch korrigiert werden.
    – Ja, okay, nen Euro in die Aidskasse, was solls.
    – Nein nein, das muss ganz korrekt ablaufen.
    – Bitte meinen?
    – Eine vollständige Rückabwicklung, eine Schuldanerkennung, ein Fehlerprotokoll und eine neue von Ihnen persönlich überprüfte und bestätigte Überweisung an meinen Anwalt.
    – Entschuldigen Sie mich bitte einen Moment, ich bekomme gerade Kopfschmerzen, verliere die Lust am Beruf und werde unangemessen mordlustig.

  7. @ Fincut:

    An Deiner Stelle hätte ich die 20 Cent Deinem Bekannten passend abgezählt vorbeigebracht.

    In der Nacht von Sonntag auf Montag. Zwischen 2 und 3 Uhr.

    :-)

    Übrigens – ich geb zu, ich habe mich neulich auch geärgert, als ein Kunde eine gestellte Rechnung einfach um die Cent abrundete. Der zweite Gedanke war jedoch, dass jegliche Reaktion darauf nur weitere Kosten verursachen würde, dh selbst wenn ich über die Flat kostenlos angerufen und „gemahnt“ hätte, wären die von der Bank für diese Überweisung in Rechnung gestellten Kosten höher gewesen … ganz abgesehen von der kleinlichen Aussenwirkung.

    Geärgert hats mich aber schon etwas, dass der Typ einfach meine Rechnung um die Cent abgerundet hat … :-(

  8. Warum kann man nicht Rechnungen überhaupt, insbesondere in der Höhe, auf den Euro auf- oder abrunden. 1720,- wäre doch auch schick gewesen, oder?

  9. Umgekehrt, Christina – 20 Cent hätte sich Fincut abholen dürfen!

  10. Tut uns echt leid, wir haben kein Bargeld im haus, wegen des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. – sie verstehen? – Selbstverständlich werden wir ihnen den Betrag umgehend überweisen.

  11. Gewisse Umstände deuten darauf hin, dass dieses Beerdigungsinstitut im schwäbischen Raum seinen Sitz hat.
    Ich hatte da mal einen Arbeitgeber, (der war sogar noch im badischen um ehrlich zu sein) der lud wenn es Besprechungen mit Kunden gab, die an den Besprechungen teilnehmenden Mitarbeiter immer mit zum Essen ein. Spätestens am nächsten Tag kam der dann in mein Büro und legte mir die Rechnung für mein Essen vor.

  12. Manfred, einladen bedeutet: bezahlen fuer den anderen. Und wenn der Chef verlangt, dass man mit in einem teuren Laden essen geht…
    Und wir Schwaben sind nicht alle so!

  13. Hat eigentlich mal jemand ausgerechnet, wie teuer eine Seite von so einem Quittungsblock ist?
    Tom,die solltest du in Zukunft auf jeden Fall mit auf die Rechnung setzen ;-)

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.