Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Beisetzung in den eigenen vier Wänden

Von

Eine ganz andere Lösung hat man gefunden, wie die folgenden Bilder zeigen, als man einem Verstorbenen den Wunsch erfüllen wollte, in seinen eigenen vier Wänden beerdigt zu werden.

Zur Bilderstrecke geht es hier.

Dank an Tobi für den Hinweis.

Peter Wilhelm 28. Mai 2012


9 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Und wenn man sich die fette C2H5OH Flasche anschaut, weiß man auch, woran dieser jemand gestorben ist 😉

  2. so muss man auch nicht mehr die Möbel irgendwo/irgendwie loswerden…

    finde ich jedenfalls gut gelöst. Erinnert auch ein wenig an Bestattungen im alt-ägyptischen Stil…

  3. Godswuin!! Inklusive an der Wand hängender Flachbildfernseher. Das sind ja Grabbeigaben wie bei den Altägyptern!

    Da freuen sich dann in einigen Jahrhunderten die Archäologen. Oder in paar Monaten die Grabräuber.-

  4. Das Grab wird kurz nach der Beisetzung sicher "geplündert" werden 😀 Mindestens der Fernseher etc.

  5. Um das auf nem deutschen Friedof hinzu bekommen, müssten die "Mittel zur Verstärkung der Überredungskunst" gegenüber dem Fridhofswärter aber schon gewaltig sein… 🙂

  6. Ich habe mal einen TV-Beitrag gesehen, keine Ahnung mehr ob das in Afrika oder Brasilien war, da werden die Leute in ihren Autos oder Kutschen beigesetzt oder zumindest in Nachbauten – und die gesamte Zeremonie ist eine einzige Party.

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung