Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Fussboden

Von

Ich habe noch etwas nachzutragen. Vor einiger Zeit ging es um den Fußboden in unserer Trauerhalle. Der hatte sich vom Untergrund gelöst und warf Wellen, vor allem wenn wir mit den Sargwagen drübergefahren sind.

Nach langem Überlegen haben wir uns für einen grau eingefärbten Gußasphalt entschieden. Der zuständige Unternehmer meint, das wäre zum Befahren das Allerbeste und ein Musterboden den ich mir angeschaut habe, sieht sehr neutral und sauber aus. Genau das was wir brauchen.

Betroffen ist ja sowieso nur der vordere Teil der Trauerhalle und der ist eh durch eine Messingleiste vom restlichen Boden abgesetzt.

Peter Wilhelm 28. Mai 2012


13 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Buchhalter:

    Doofe Frage…. sicherlich hat er das nur geschrieben, weil keiner es gern sieht, wenn man in die Trauerhalle kommt und ein hellgrüner Boden speit einem ins Gesicht.. Da passt neutrales, unauffälliges halt am besten.

  2. Wie waers denn mit Fliesen? Oder dünnen Marmorplatten? Das wirft keine Wellen, ist leicht wischbar und langlebig. Einziger Nachteil dürfte die Akustik sein…

  3. War nicht vorher bei Gummi o.ä. das Problem, dass die Sargwagen durch das lange Stehen darin Spuren hinterlassen? Es ist schon schade, dass Böden im Grunde mit der Widerstandsfähigkeit immer hässlicher werden, aber man kann's ja geschickt kaschieren. Ein Foto wäre natürlich nicht schlecht.

  4. fliesen, marmor usw sind kratzempfindlich, mal mehr oder weniger je nach qualität, aber vor allem sind sie wenn sie nass sind rutschig. ich denke gussasphalt ist tatsächlich die beste lösung.

  5. Erst entschieden oder schon eingebaut/gegossen?

    Meine Frage: Wie macht ihr das? Geht das denn schnell, weil ihr die Halle ja wohl öfter mal braucht. Für mich (keine Ahnung von nichts) klingt das nach 2 Tagen Arbeit und dann aber noch einige Tage "Trocknungs-/Härtungszeit".

    Für mich klingt Asphalt auch sehr hart und laut – war das nicht etwas, was du gerade vermeiden wolltest?

  6. hängt vom asphalt ab, aber normalerweise ist er in ein paar stunden aufgebracht und nach spätestens einem tag belastbar

    und wenn die wagen gummiräder haben ist es nicht lauter als wenn ein auto irgendwo eine straße entlangrollt mit abgeschaltetem motor.

  7. Hallo!

    @Christian in Wien: Granit ist überhaupt kein bisschen kratzempfindlich. Die Qualität von Gestein bezieht sich i.d.R. nur auf Regelmässigkeit, Einschlüsse und Risse im Material (Stiche)

    Ich würde für so etwas geflammten oder geschliffenen Granit mit dem Handelsnamen "Impala" empfehlen.

    Der ist (groß beschrieben) anthrazit, sehr hart/belastbar und relativ günstig (für dunklen Granit).

    Meine Eltern verkaufen so etwas im PLZ Bereich 37. Wenn das weit weg ist frag mal bei einem lokalen Steinmetz nach.

    Grüße

    Jürgen

  8. @ jürgen

    granit ist aber was anders als marmor oder fliesen 😉 aber ja, er ist sehr hart, nahezu unepfindlich usw. bei fliesen dachte ich eher an glasierte fliesen, wie sie für fussböden verwendet werden, es gibt da schon welche die sehr stabil sind, sogar so das man ohne probleme mit einem auto drauf fahren kann, aber ich denke das sieht dann in der trauerhalle zu sehr nach krankenhaus aus, deshalb muss es ein boden sein der ruhe ausstrahlt, vielleicht sogar etwas würde ausstrahlt, und keinesfalls nach krankenhaus aussieht, und er muss gut zu reinigen sein.

  9. @christian in wien

    Upsala! Entschuldige bitte. Ich habe beim lesen vielleicht ein bisschen gepennt.

    Trotzdem war mein Hinweis vielleicht gar nicht so schlecht, denn: Sehr viele Leute wissen gar nicht um was es sich bei Marmor und Granit eigentlich handelt.

    Gut zu reinigen ist Granit in jedem Fall.

    Wenn man ihn nicht von einem Fliesenleger verlegen lässt, dann hat man auch nicht so unendlich breite (extrem hässliche und schwer zu reinigende) Fugen.

    Grüße!

    jürgen

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung