DIREKTKONTAKT

Allgemein

Sarg mal anders

Leser Josef schickt mir diesen Link hier.

Ich geb’s mal so weiter, sage artig danke, weiß aber nicht, ob wir das Bild nicht schon mal hatten. Trotzdem, vielleicht kennt es ja der eine oder andere noch nicht.


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Schlagwörter: ,

Allgemein

Die Artikel in diesem Weblog sind in Rubriken / Kategorien einsortiert, um bestimmte Themenbereiche zusammenzufassen.

Da das Bestatterweblog schon über 20 Jahre existiert, wurde die Blogsoftware zwei-, dreimal gewechselt. Dabei sind oft die bereits vorgenommenen Kategorisierungen meist verlorengegangen.

Deshalb stehen über 4.000 Artikel in dieser Rubrik hier. Nach und nach, so wie ich die Zeit finde, räume ich hier auf.

Lesezeit ca.: 15 Sekunden | Tippfehler melden | © Revision: 28. Mai 2012 | Peter Wilhelm 28. Mai 2012

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
hajo
16 Jahre zuvor

hallo Tom,

gibt es auch Grabstätten mit Strom-/Telefonanschluss (so wie auf einigen Campingplätzen).

Aber die Belüftung funktioniert unterirdisch doch nur unzureichend, somit ist dieser Sarg nur für Mausoleen geeignet (und dort sollte es zumindest Licht, also sicher auch eine Steckdose, geben 🙂

.. ist aber in Deutschland sicherlich nicht zugelassen, oder?

chrissi aus LE
16 Jahre zuvor

Naja ich hab ja eher die Vermutung das des für Echte Fans des Spiels gothic gedacht ist *g* So nach ner durchzockten Lan Nacht sich dann ins Bett zu legen. Aber die Relationen erscheinen mir recht unüblig oder ist das nur ein kleiner Sarg oder eine Optische täuschugn und der Bildschirm ist so riesig?

Jan
16 Jahre zuvor

Interessant, aber meiner Meinung nach nicht wirklich sinnvoll.
Vorallem nicht bei einäscherung. ^^

Ist sowas (http://www.vidstone.com/) in Deutschland eigentlich erlaubt?
Das finde ich schon eher interessant.

notwendig
16 Jahre zuvor

das ist doch nur ein PC – wenn auch in anderer Verpackung als sonst…

uffi
16 Jahre zuvor

Der Monitor müsste um 90° gedreht werden. Naja, geht evtl. per Software

😉

Rebirth
16 Jahre zuvor

Ne muss nicht gedreht werden, man sitzt so vor dem Teil wie es der Fotograf in etwa tut, ist ja zum Glück nur ein Casemod. 🙂

jemand
16 Jahre zuvor

@chrissi Gothic hat mit dem Spiel Gothic wenig am Hut

Matze65
16 Jahre zuvor

„.. ist aber in Deutschland sicherlich nicht zugelassen, oder?“

Och, wenn das ein organisches Display ist…
😉 🙂 😉

16 Jahre zuvor

So ein Sarg im Krematorium, feine Vorstellung 😉
@Jan: ich finde es interessant, dass es glaube ich nur wenige Sprachen gibt die vom Friedhof sprechen. Z.B. im Englischen churchyard (Kirchhof) oder graveyard (Grabhof). Dabei finde ich die Friedhöfe in Deutschland garnicht so friedlich weil sehr kitschig, und kommen dann noch Videos auf die Gräber muss man wohl eher von einem Mediahof sprechen. In Irland habe ich echte Friedhöfe gesehen, mit alten und neuen Gräbern und nur sehr wenig Kitsch, obwohl viele Iren Kitsch lieben.

Tanja
16 Jahre zuvor

Sieht schon schräg aus, aber welchen Sinn soll das haben, wenn man tod ist und eh nichts mehr mitbekommt??

Stefan (ein anderer)
16 Jahre zuvor

@Schwetzer:
Mit Verlaub, die kitschigsten Friedhöfe habe ich in Irland gesehen, mit grellbunten Plastikblumen in wassergefüllten Glaskugeln und dergleichen. Die Graboberfläche bedeckt mit Recycling-Glasbrocken in knallgrün oder -blau.
Das passte allerdings auch zu der Madonnenstatue im Dorf, die eine blaue Leuchtstoffröhre als Heiligenschein trug. Oder zu der innen kreisch-rosa gestrichenen Kirche… St. Barbie sozusagen.

An einem biederen deutschen Waldfriedhof finde ich dagegen nicht viel kitschig, von einzelnen Grabsteinen oder -skulpturen vielleicht mal abgesehen.

Mac Kaber
16 Jahre zuvor

Solarzellengenährte Leuchtdiodengartenfunzel aus dem Baumarkt mit selbstgebastelter roter Folie, oder vermutlich Fensterfarbe ließ mich an Allerseelen doch kopfschüttelnd weitergehen. Das kommt gleich nach den Plastiktulpen und -rosen von der Schießbude. Vielfalt ist was Schönes. So ist für jeden Geschmack (meistens nur der, der Hinterbliebenen) was da.

.peter
16 Jahre zuvor

So, nun ist es an der Zeit, dass ich mal was beitrage:

Abgefahrene Särge konnte man in Kassel bei einer Sonderausstellung in unserem Museum für Sepulkralkultur besichtigen.

Die Fotos davon muss ich bei Gelegenheit mal suchen.

Der Hammer war jedenfalls ein Sarg in Form eines knallgelben Schrottcontainers, auf dem auch noch die Werbung der Firma des Verstorbenen drauf war. Der vermietete wohl Container, so die Auskunft über den Sarg.
Es gab aber auch z.B. einen Sarg in Gitarrenform (Kindersarg), oder einen Sarg in Bootsform usw.. Da waren teils echt ausgefallene Sachen dabei.

Wenn ich die Fotos online hab, werd ich mal noch was schreiben, wenn es Sie interessiert.




Rechtliches


13
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex
Skip to content