Als Deutscher im Ausland beerdigt

Kann ich als deutscher Staatsbürger im Fall meines Todes in Kroatien bestattet werden???
(Grab bereits vorhanden)
Was kann ich vorbereiten?
MfG R.

Ja.
Von Seiten der deutschen Behörden gibt es nichts dagegen einzuwenden, wenn sich ein deutscher Staatsbürger in einem fremden Land beisetzen lässt.
Oft ist das ja die einzig vernünftige Lösung, wenn die finanziellen Mittel nicht ausreichen um einen Transport des Sarges vom ausländischen Sterbeort zu finanzieren, oder wenn in Deutschland sowieso niemand mehr ist, der an einem eventuellen deutschen Grab trauern würde.

Aber es gibt auch viele Menschen, die ihre Wurzeln in einem anderen Land haben und vielleicht in der Heimat ihrer Väter, etwa in Polen, der Ukraine oder den Staaten des ehemaligen Jugoslawien bestattet werden möchten.
Auch gibt es Leute, die sich auf Reisen in einen Ort besonders verliebt haben und dort auf dem Friedhof gerne einmal liegen möchten.

Voraussetzung hierfür ist, daß zum Zeitpunkt des Todes eine Bescheinigung vorgelegt werden kann, die besagt, daß auf dem fremden Friedhof (und das gilt auch für Friedhöfe die in einer anderen Stadt in Deutschland liegen) ein Grab für diesen Verstorbenen vorhanden ist und dieser dort bestattet werden kann.
Bei Beerdigungen in einer anderen deutschen Stadt genügt oft die Angabe des Friedhofs durch den Bestatter, bei ausländischen Friedhöfen ist in den meisten Fällen eine Grabbescheinigung obligatorisch.

Man könnte also auch schon zu Lebzeiten ein Grab im Ausland erwerben oder ein solches haben und hierüber entsprechende Nachweise besitzen. Ich würde das einem Bestatter vorlegen und eine Bestattungsvorsorge abschließen, damit nach dem Tode auch alles wunschgemäß erfolgt.
Große Hindernisse gibt es da im Allgemeinen nicht.

Es gibt sehr viele Deutsche, die sich ein Grab an einem schönen Ort im Ausland wünschen. Allerdings sollte man sich auch Gedanken darüber machen, wer das Grab später pflegen soll und wie die Angehörigen es besuchen können.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 1. März 2011
  • 4 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Frag den Bestatter

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

4 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. warum sollte es da hindernisse geben? was hat der deutsche staat davon, wenn ein toter mehr aufm friedhof liegt?

  2. Mehr Kohle, Asche, Flocken, Penunzen, Moneten, also schlicht mehr Geld hat der deutsche Staat davon wenn ein Deutscher mehr auf dem Friedhof liegt.
    Gaaanz einfach, oder?
    B. A.

  3. Was der deutsche Staat davon hat? Einfach: Macht über die Menschen auch über den Tod hinaus. Sehr wichtig für den klassischen Beamten.

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.