DIREKTKONTAKT

Fundstücke

Die Todesopfer der MH17

Hallo,

ich finde es beeindruckend, wie in den Niederlanden mit den Todesopfern von MH17 umgegangen wird.
Vielleicht möchten Sie aus aktuellem Anlass ja in Ihrem Blog darüber berichten?

Empfang am Flughafen in Eindhoven mit militärischen Ehren, Polizei, Spitzenpolitiker und Königshaus:

Kolonne von Leichenwagen auf dem Weg von Eindhoven nach Hilversum mit Polizeibegleitung über gesperrte Autobahnen:

Besonders gefallen hat mir im übrigen auch, daß die niederländischen Leichenwagen anders als die deutschen Kollegen offensichtlich keine Firmenwerbung auf ihren Fahrzeugen haben.

Beste Grüße,
Matthias

Lesezeit ca.: 44 Sekunden - Tippfehler melden - Peter Wilhelm 25. Juli 2014

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
8 Jahre zuvor

Ich behaupte mal, die weggelassene Werbung ist in dem besonderen Fall extra entfernt worden – schließlich geht es im Grunde um eine nationale Tragödie und da würde man eher negativ auffallen, wenn man prominent für sein Unternehmen werben würde.

8 Jahre zuvor

Noch spannender fand ich, dass die Fahrzeuge offensichtlich baugleich waren. Es gibt ja doch eine Anzahl verschiedener Modelle – hat man da aus dem ganzen Land eine „Marke“ zusammengetragen?

André
Reply to  kathrin
8 Jahre zuvor

Es waren zumindest 2 verschiedene Modelle. Mercedes hab ich erkannt. Aber das Modell, das vorwegfuhr konnte ich nicht zuordnen. dachte erst Chevrolet, aber das wars wohl nicht. Weiß jemand, was das für ein Modell war?

rudibee
Reply to  André
8 Jahre zuvor

als ob das wichtig ist

André
Reply to  rudibee
8 Jahre zuvor

Von „wichtig“ war auch nicht die Rede. Es interessiert mich trotzdem.

Chief
Reply to  André
8 Jahre zuvor

Mich würde ja auch interessieren, woher man diese Zahl an nahezu baugleichen Fahrzeugen bekommt, vielleicht direkt vom Hersteller? Bei den Fahrzeugen scheint es sich um Modelle eines niederländischen Karosseriebauers zu handeln. http://huiskamp.com/de/bestattungslimousinen/cadillac/ Soweit ich das sehe, Cadillac, Lincoln und Mercedes.

Die Zeremonie war in all ihrer Schlichtheit wirklich beeindruckend.

André
Reply to  Chief
8 Jahre zuvor

Danke für den Link. Das war wohl das Modell.

André
8 Jahre zuvor

Die Übertragung der Zeremonie hab ich mir angesehen und fand sie auch sehr würdevoll. Sehr tragisch, was da passiert ist.

sakasiru
8 Jahre zuvor

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass Deutschland das auch machen würde. Aber ich finde es sehr gut. Ich hoffe allerdings auch, dass den Familien ausreichend Gelegenheit gegeben wird, sich zu ganz privat zu verabschieden in der Art und Weise, die sie es brauchen, und nicht von offizieller Seite durchchoreografiert.

Bastian
8 Jahre zuvor

Ich würde davon ausgehen dass die Fahrzeuge ganz einfach die neutralen Mietwagen von Huerkamp sind, die auch bei dem Busunglück in der Schweiz verwendet wurden, daher auch ohne Werbung. Zumal diese Firma auch der holländische Generalimporteur für Cadillac Leichenwagen ist.

Roland_09
8 Jahre zuvor

Empfang mit militärischen Ehren am Flughafen? In Deutschland? Aber klaro.

Das kriegen wir noch nicht mal für unsere Toten aus Afghanistan hin.

melonja
8 Jahre zuvor

Gänsehaut…

Nadia
8 Jahre zuvor

Kann mir jemand erklären warum man im letzten Film im Hintergrund Applaus hört, als die Kolonne vorbeifährt? Ich kenne mich ja mit niederländlischen Bestattungsritualen nicht so aus, aber ist Applaus an der Stelle nicht ein bisschen fehl am Platz? Oder geht das nur mir so?

melonja
Reply to  Nadia
8 Jahre zuvor

Soweit ich weiß, ist es in Italien üblich, den Verstorbenen mit Applaus die letzte Ehre zu erweisen. Es wird aber mittlerweile auch u.a. in den USA praktiziert, z.B. bei den Baptisten. Auch hier in Deutschland gab es das bereits bei etlichen Promi-Beisetzungen.
So schlimm find ich das jetzt auch nicht. Früher hat man halt den Hut gezogen, wenn Verstorbene vorbei gefahren wurden

8 Jahre zuvor

„Polizeibegleitung über gesperrte Autobahnen“?

„Wer sollte denn die Toten noch attackieren?“, war mein erster Gedanke. Geht aber wohl eher um Unfallprävention bei der Menge an Zuschauern…

Datenreisender
Reply to  DL2MCD
8 Jahre zuvor

Hat der Sprecher doch gesagt, es ging um zügiges, ungestörtes und würdevolles Vorankommen.

melonja
Reply to  DL2MCD
8 Jahre zuvor

Ich denk, die Polizei war hier auch eher Eskorte, es passte auch zum Zeremoniell am Flughafen.
Und dass die Straßen gesperrt waren – eigentlich kein Wunder bei der Menge an Fahrzeugen. Es sollte ja würdevoll vor sich gehen… Und ansonsten gibt es doch immer irgendwo welche, ob Profi oder nicht, die sich überall dazwischen drängeln müssen, nur um irgendwelche Fotos zu schießen. So nach dem Motto „oh boah, ich war dabei…“

Andreas
8 Jahre zuvor

Erinnert mich etwas an Highway of Heros in Canada.
Finde wunderbar wie Holland damit umgeht.

Möchte mir nicht vorstellen wie das ganze in Deutschland abgelaufen wäre: Angefangen von den (keinen) politischen Konsquenzen hin zum Umgang.




Rechtliches


18
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex
Skip to content