Formalin trinken?

Ich würde gerne wissen was wohl passieren würde wenn ein lebendiger Mensch Formalin trinken würde?

„Toxische Eigenschaften

Formaldehyd kann bei unsachgemäßer Anwendung Allergien, Haut-, Atemwegs- oder Augenreizungen verursachen. Akute Lebensgefahr (toxisches Lungenödem, Pneumonie) besteht ab einer Konzentration von 30 ml/m³. Bei chronischer Exposition ist es karzinogen und beeinträchtigt zudem das Gedächtnis, die Konzentrationsfähigkeit und den Schlaf[8].

Die meisten Vergiftungen treten nicht durch direkten Kontakt mit Formaldehyd auf, sondern durch das Trinken von Methanol in minderwertigen Alkoholgetränken. Dabei wandelt sich das Methanol im Körper zunächst durch Alkoholdehydrogenase in Formaldehyd, dann schnell durch Aldehyddehydrogenasen in Ameisensäure um. Diese wird nur langsam metabolisiert und kann zur Azidose führen. Formaldehyd selbst denaturiert besonders leicht Netzhautproteine, was zur Erblindung führen kann.[9]

Die therapeutischen Maßnahmen bei einer Formaldehydintoxikation sind vielfältig. Bei oraler Aufnahme ist die Gabe von Aktivkohle zweckmäßig (nicht jedoch Milch, welche die Resorptionsgeschwindigkeit erhöht!). Die Behandlung der Azidose erfolgt durch eine Natriumhydrogencarbonat-Infusion. Eine weiterführende Therapie kann durch Gabe von Hustensedativa, inhalativen β-Sympathomimetika oder inhalativen Glucocorticoiden durchgeführt werden. Durch Ammoniakdämpfe wird die Wirkung von Formalindämpfen unter Bildung von Hexamethylentetraamin aufgehoben.“

Zitat aus Seite „Formaldehyd“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 19. April 2011, 08:37 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Formaldehyd&oldid=87883296 (Abgerufen: 20. April 2011, 08:05 UTC)

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 23. April 2011
  • 33 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Frag den Bestatter

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

33 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Einmal einen Suizidversuch damit auf ITS gehabt… Glaubt mir, das möchte man nicht sehen.

  2. In der Tat gibt es bessere, sicherere und weniger unangenehme Methoden, sich zu suizidieren. Aber stattdessen würde ich mich lieber in Behandlung begeben, ich bin heute sehr froh, überlebt zu haben.

  3. Da war auch mal ein Vorfall mit mehreren Jugendlichen, die in der Türkei Schnaps getrunken haben, in dem Methanol enthalten war. Wenn ich mich richtig erinnere, sind mehrere gestorben.

  4. Um es direkter zu sagen:
    KEIN schöner Tod!
    Lebendiges Ertrinken auf dem Trockenen. Lunge füllt sich mit flüssigkeit.

  5. Zusammenfassend: Erst blind, dann wahrscheinlich ziemlich tot.
    Naja, ob das wirklich eine richtige Einbalsamierung ersetzt muß jeder selbst wissen.
    B. A.
    (Wer Ironie findet darf sie behalten.)

  6. So schlecht ist die Maibowle dies Jahr doch auch nicht, oder?!
    Wahlweise Bier oder anderes?!

  7. @ Smilla.
    Ich werfe mal Eierlikör in die Runde.
    -grusel-
    B. A.

  8. heute ist tag des bieres! Prost.
    und schöne ostern euch allen.

  9. schoen wenn man am ende der jahrgangsstufe 13 weiss, wie die strukturformeln der chemischen stoffe im oben zitierten text aussehen. xD

  10. Tja dann würde aus ihm, ratz fatz, ein toter Mensch werden.

  11. Gesünder als Formalin ist jedenfalls C2H5OH – aber gesund wohl nicht :-/

  12. @ Asz.
    Ethanol: organisches Lösungsmittel, Grundchemikalie der Industrie, ferner Desinfektionsmittel.
    Desinfektionsmittel dienen doch der Gesundheit, oder?
    Da kommt es wohl auch auf die Dosis und die Art der Anwendung (innerlich, äußerlich) an…
    Und mir fallen da noch so „minderwertigere“ Alkohole ein, sog. Fusel. ;-)
    B. A.

  13. Wäre ein hochwertiger Alkohol, z.B. Wodka, denn besser? Ab 3,6 Promille sowas ist bei normalen Menschen ja auch Sense.

  14. @Christians Ex(13): Du hast gerade hochwertig mit hochprozentig verwechselt. ;-) Die minderwertigen Alkohole (sog. Fusel) sorgen bei gleicher getrunkener Menge reinen Alkohols übrigens für einen stärkeren Kater am nächsten Morgen.

    In unserer Betriebsanweisung für Methanol stand als Erste Hilfe Maßnahme bei oraler Einnahme tatsächlich das Trinken von 100 ml Schnaps! Der Hintergrund ist, dass dadurch die meisten Alkoholdehydrogenase-Moleküle mit der Umwandlung des Ethanols blockiert sind und damit die Formaldehybildung deutlich verlangsamt wird.

  15. @ Hamburger

    Sich, dass diese Anweisung nicht eigentlich zur Aufrechterhaltung einer gut gefüllten Minibar dienen sollte?
    So für den Feierabend.

  16. @Christians Ex – ich kannte mal einen Richter im Nordosten, der hat den §20 StGB erst ab 4,0 Promille in Betracht gezogen. Bei Leuten aus der Gegend :-)

  17. @Hamburger Jung: vorallem wird so das methanol ausgeschwitzt/ausgeatmet und nicht im koerper abgebaut..

  18. Hab mal wochenlang in einem Räumchen mit Formalindämpfen gearbeitet… danach hatte ich zwar Kopfweh, aber die Insekten waren wenigstens sortiert…

  19. @Big Al (7)

    Eierlikör???? Gut, mache ich eine leckere Eierlikörtorte für alle draus. Frohe Ostern! :-)

  20. @ turtle
    … die Guten in’s Töpfchen, die schlechten in’s Kröpfchen …?

  21. Das erinnert mich an den Beitrag vor ein paar Wochen, der sich mit Sokushinbutsu beschäftigte … [url]http://bestatterweblog.de/archives/Sokushinbutsu-Selbstmumifizierung/5400[/url]

  22. @ Pythia:

    Nein, die Springschwänze zu den Springschwänzen, die Käfer zu den Käfer, die Hautflügler zu den Hautflüglern und so… die Biologen hatten im Zoo Dutzende von Insektenfallen aufgestellt und ich durfte im Rahmen eines Projektchens helfen, die Tierchen zu sortieren.

    Sonderbar, was man da alles findet. Z.B. eine 0.5 mm grosse flügellose Fliege…

  23. @ Turtle: Sonderbar, die Fliege kenne ich, die war in meinem Garten am Ananasbaum! Wie ist die bloß zu Euch gekommen, so ganz ohne Flügel?
    Im Übrigen glaube ich ja nicht, daß das wirklich eine Fliege ist, es wird eher eine Laufe gewesen sein.

  24. @ turtle

    Spannend … aber kann es nicht sein, dass du bei der „Größe“ die Flügel einfach übersehen hast bzw. warum ist es eine Fliege, wenn das Insekt keine Flügel hat?

  25. @ Also, als Schildkröte buche ich meine Reisen auch auf bahn.de oder easyjet.com…

    @ Pythia: Flügellose Fliegen waren mir schon bekannt. Einerseits diese Dinger im Genetik-Labor mit kaputtem wingless-Gen (schlechter Witz, ok, ich hör ja schon auf), andrerseits leben zum Beispiel auf den Kerguelen-Inseln Fliegen, die ganz natürlich flügellos sind – bei dem Wind dort wäre das Fliegen auch unpraktisch…

  26. @ turtle

    Ok ich geb’s zu ich war jetzt googeln und hab was von Stummelflügeln gelesen und Mutationen usw. Mir ist das zu gruselig, ich halt’s da mit Tom – Fliegen ohne Flügel sind Laufen :-)

  27. @Ich(17): Wenn das Methanol so schnell ausgedünstet würde: warum gibt es dann beim Verschlucken mit schöner Regelmäßigkeit die genannten Vergiftungserscheinungen? Es geht hier nicht um einen tropfen, den man aus Versehen in den Mund bekommt sondern um signifikante Mengen im Bereich mehrerer Centiliter.
    (Toxikologie: Dosen ab 0,1 g Methanol pro kg Körpergewicht sind gefährlich, über 1 g pro kg Körpergewicht lebensbedrohlich. LD50 Oral Ratte : 5628 mg/kg)
    Bei einem 75 kg Menschen reichen also 7,5 g (ca. 1 cl)

    Es wird sicherlich nicht alles umgewandelt. Das hat aber auch niemand behauptet. Es wird nur genug Methanol in Formaldehyd umgewandelt, dass es gefährlich wird. Und diese Umwandlung wird durch Ethanol verlangsamt. DANN kann das Ausdünsten ausreichen, um die Gefahren zu bannen. Im aktuellen Sicherheitsdatenblatt fehlt ist das „Gegenmittel“ nicht mehr enthalten.)

  28. „flugunfähige, flügellose Fliege“- welch herrliche Alliteration, habe ich gespeichert. :-)

    Die Kerguelen Inseln liegen ja am Ar*sch der Welt, habe gerade mal geguckt. Ist wohl nicht möglich, dass sie sich mit der stechenden Version hierzulande paart und ich kein Autan mehr benötige?! Wäre zu schön. :-)

  29. @ Smilla

    Gute Idee! Von mir aus könnte überhaupt ein Großteil der Insekten auf die Kerguelen auswandern oder freiwillig Formaldehyd trinken …

  30. @ TOM.
    „Im Übrigen glaube ich ja nicht, daß das wirklich eine Fliege ist, es wird eher eine Laufe gewesen sein.“
    Eventuell kann es sich um eine Krabbel gehandelt haben.
    Die nach ausgiebigem Ethanolgenuß vielleicht auch zu einer Krieche wird.
    B. A.

  31. Boah, Al du bist aber ausgeschlafen unterwegs heute- ich krieg mich hier grad nicht mehr ein! Danke! Das war ja perfekt. :-) Eine Krieche… !

  32. Also dass ist ja mal ein doofer Einfall. Wir achten mmer drauf ja nicht mit dem Zeug überhaupt in Berührung zu kommen und andere wollen es trinken.

    tztztz

  33. Ups,tut mir leid.
    Ich wusste nicht das das auch auf Wikipedia steht.
    Hab ich erhlich gesagt nicht erwartet.
    Aber vielen Danke für die Antwort.
    Ich versuch dich in Zukunft nicht mehr mit Fragen zu belästigen zu denen ich die Antwort auf Wikipedia finde.

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.