Internes

Erinnerungen löschen

Ach, du meine Güte! Wenn man Erinnerungen löschen könnte, ich hätte so ein paar davon, die ich gerne los wäre. Aber vermutlich werden mir ausgerechnet diese Erinnerungen, beispielsweise an irgendwelche Peinlichkeiten aus jungen Jahren, auch noch erhalten bleiben, wenn das ganze, während meines Lebens von mir verzehrte, Rindfleisch längst Pampelmusensaft aus meinem Gehirn gemacht hat.

Jetzt kann man ja auch Suchergebnisse bei Google durch Google aus Google löschen lassen. Darüber berichten die Medien ja derzeit unentwegt.
Wohl vor diesem Hintergrund schreibt mir eine Dame, die einst einen Kommentar hier im Blog hinterlassen hat:

Von: Uxxxxx Sxxxxxxxxx
Betreff: Anzeige bei Google

Werbung

Nachrichtentext:
Hallo,
gebe ich meinen Namen bei Google ein, finde ich gleich an ihrer 3. Stelle ihren Blog mit dem Satz.:
Uxxxxx Sxxxxxxxx schaufelte sich ihr eigenes Grab.
Viele schreiben mich an, und fragen, was es damit auf sich hat.
Ich gebe ihnen Zeit bis zum 15.6. 2014 diesen Eintrag von der Bildfläche verschwinden zu lassen.
Gerne können wir auch telefonisch in Kontakt treten.
meine Nummer:017x-1x4x3x3
Gruß
Uxxxxx Sxxxxxxxx

Nun, ich kann diesen Kommentar entfernen oder ihn anonymisieren, was Google forthin mit der einmal gespeicherten Information macht, darauf habe ich keinen Einfluß.

Ich weise nochmals in diesem Zusammenhang auf die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs hin!


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Keine Schlagwörter vorhanden

Rubrik INTERNES

In dieser Rubrik finden Sie alles über interne Vorgänge und Sachverhalte dieses Weblogs. Das Bestatterweblog.de ist die größte Ratgeberplattform zum Thema Bestattung und Trauer und bringt darüberhinaus immer wieder unterhaltsame Geschichten.

Lesezeit ca.: 2 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: | Peter Wilhelm 1. Juni 2014

Lesen Sie doch auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
melonja
10 Jahre zuvor

Erst denken, dann posten – dann sind einem hinterher die eigenen Kommentare auch nicht peinlich…
Und schlechte Erinnerungen löschen? Wäre manchmal nicht schlecht, aber ich denk, man nimmt aus allem auch etwas mit und kann es später dann besser machen…oder auch nicht 😉

DL2MCD
10 Jahre zuvor

> Viele schreiben mich an, und fragen, was es damit auf sich hat.

Na ist doch klar: Sie haben einen kostengünstigen Internet-Bestattungsservice gewählt und bereits ein Plätzchen für die Umsiedelung vorbereitet!

Ulkige Freunde, die solche Fragen stellen, etwas in Google finden, aber dann nicht wissen, was Blogkommentare sind….

Achja: Ich habe einen schmutzigen Fleck in der rechten oberen Ecke des Monitors und gebe diesem Zeit bis zum 3.6., von der Bildfläche zu verschwinden!!!1elf 😀

turtle of doom
10 Jahre zuvor

Ich würde nicht darauf eintreten.

Schliesslich beanstandet die gute Frau die Zeile „…schaufelte sich ihr eigenes Grab“.

Diese kann man so auch nicht in den alten Beiträgen finden, oder? 🙂

Uxxxxx Sxxxxxxxxx
10 Jahre zuvor

Einfach ignorieren.

Da jeder unter dem Namen Uxxxxx Sxxxxxxxxx einen kommentar schreiben kann, ist ja ganr nicht mal sichergestellt, ob das tatsächlich die Person, die die Löschung will, die Person ist, die den Kommentar geschrieben hat. Solange das strafrechtlich irrelevant oder auch nichts anstößiges ist, besteht imho auch kein Rechtsanspruch darauf.

lks

Roland B.
10 Jahre zuvor

Würde ich auch stehen lassen. Das Urteil des EuGH bezieht sich auf Berichte über Peinlichkeiten & Co. aus früheren Zeiten, und daß Suchmaschinen die Einträge löschen müssen. Kein Wort, daß jetzt alles gelöscht werden muß, was mal jemand selbst von sich gegeben hat. Und die beanstandete Formulierung ist hier Standard, also weder peinlich noch personenbezogen.

Uxxxxx Sxxxxxxxxx
10 Jahre zuvor

Mach das jetzt endlich weg!

turtle of doom
Reply to  Uxxxxx Sxxxxxxxxx
10 Jahre zuvor

Mal ein ganz hilfreicher Hinweis, Frau Sxxxxxxxx:

Sie müssen Ihre Eltern verklagen. Denn es gehört sich einfach nicht, seine Tochter Uxxxxx zu nennen.

llamaz
10 Jahre zuvor

Und da kann man ja noch froh sein, wenn sich der Betroffene nicht gleich an Google wendet und die die komplette Seite aus dem Index nehmen und dadurch ein wirtschaftlicher Schaden entsteht.

Quasimodo
10 Jahre zuvor

Liebe frau U (mit den vielen x-en),

ich empfehlein solchen Fällen immer wieder geren Tipex zu verwendet – einfach über den betreffenden Eintrag „drüberpinseln“ und schon isser nicht mehr sichtbar 🙂

10 Jahre zuvor

man könnte ja auch anonym posten …

manchmal bin ich echt erschrocken ob meiner Mitmenschen …




Rechtliches


10
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex