DIREKTKONTAKT

Allgemein

Kommentare löschen

Es ist erstaunlich wer sich da jetzt alles meldet und meint, einer seiner Kommentare sei gelöscht worden.

Neulich erst feierten wir hier den 50.000. Kommentar. Ein Blick auf die Kommentarnummern, die in der URL-Zeile zu sehen sind, verrät, daß insgesamt rund 55.000 Kommentare abgegeben wurden.
Dieses Weblog hier wird, wie alle Weblogs, mit einer Vielzahl automatisch generierter SPAM-Kommentare ‚beschossen‘. Die allermeisten davon werden von vornherein automatisch ausgefiltert und zählen bei den 55.000 gar nicht mit. Aber immer wieder schaffen es einige SPAMs doch durch den ersten Filter und landen als SPAM gekennzeichnet in der Datenbank. Sie erscheinen zwar nie im Weblog, zählen bei den 55.000 mit und bilden die Riesenmenge der 5.000 gelöschten Kommentare. Wolfgang nimmt sich die Datenbank immer mal wieder vor und wirft diese als SPAM gekennzeichneten Kommentare raus.

Nur ein verschwindend geringer Teil…

…der Kommentare von Usern muß gelöscht werden. Sei es weil es Firmen sind, die gerne Urnen, Särge oder Bestattungen verkaufen möchten und das als Kommentar tarnen, oder sei es weil da jemand heftig trollen will. Wolfgang schätzt grob, daß er in der Woche vielleicht 1-2 solcher Kommentare löscht. In den zwei Jahren die es das Bestatterweblog gibt, kommen da ungefähr 200-300 Kommentare zusammen. Bei 55.000 sind 200 bis 300 oder meinetwegen auch 500 ein verschwindend geringer Anteil.
Man darf ja nicht vergessen, daß davon nicht auch 200, 300 oder 500 Personen betroffen sind. Vielmehr kann man anhand der IP-Adressen immer wieder folgendes Muster feststellen:

Es erscheint unter irgendeinem Spitznamen ein heftiger, pöbelhafter Angriff auf einen anderen Kommentator oder auf mich.
Wenige Minuten später gibt die gleiche Person unter einem anderen Spitznamen einen sehr zustimmenden Kommentar ab.
Damit die Sache in Fahrt kommt, gibt genau die gleiche Person dann einen Kommentar ab, indem er seinen eigenen Mist verteufelt, sich hinter Tom und sein Weblog stellt und sich selbst beschimpft.
Kurz darauf meldet er sich unter dem ersten Spitznamen oder einem neuen wieder zurück und kommentiert nun in sehr langen Sätzen mit wohlgesetzten Worten und legt sehr ausführlich dar, warum er mich, den Papst und das Universum Mist findet.
In einer solchen Kommentarkette finden sich nachher vielleicht 67 Kommentare und davon sind 42 oder mehr von ein- und derselben Person.

Solche Kommentatoren können wir schon deshalb nicht ernst nehmen, weil sie so verfahren. Seine Meinung kundzutun ist eine Sache, es aber ganz offensichtlich nur zu tun, um Streit zu schaffen, ist eine andere.

Dieses Weblog hier ist bewußt ein offenes Weblog mit einer Kommentarfunktion. Sie dient dazu, daß die Leser ihre Meinung zu meinen Artikel schreiben können und sich untereinander darüber austauschen können. Käme ich mit darin geäußerter Kritik nicht klar, gäbe es keine Kommentarfunktion, so einfach ist das. Und ausgerechnet mir kann man wahrhaftig keine Dünnhäutigkeit nachsagen, denn was habe ich mir nicht schon alles aus der Anonymität des Netzes heraus an den Kopf werfen lassen müssen? Immer unter dem Deckmantel der „political correctness“, getarnt als vermeintlich wohlmeinender Gutmensch, der jetzt wieder mal irgendwessen Interessen dringend wahren muß, wurde ich mal als Kommunistensau, als Nazi, als Neger-, Juden- und Zigeunerfeind, als Kommerzhure, Kinderschänder, Halsabschneider und Abzocker beschimpft.
Man kann nach wie vor kommentieren.

Daß hinter den meisten dieser Kommentare wirklich nur die Absicht steckt, hier Unfrieden und Streit zu säen, erkennt man auch ganz deutlich am bewußten Missverstehen der Artikel. Ich erinnere mal an den neulich erschienenen Artikel über Patrick Swayze. Ich meldete, daß es Verwirrungen um angebliche und falsche Todesmeldungen gab. Mit keinem Wort behauptete ich, der Hollywood-Star sei verstorben. Dennoch behauptete sofort jemand in einem Kommentar: „Der lebt noch! Das war wohl ein Frühschuss, Tom. Überprüfst Du Dein Scheiss nicht?“

Man könnte nun denken, da habe jemand vorschnell kommentiert und meinen Text nicht gelesen oder nicht verstanden. Der Herrgott hat das Hirn eben nicht gleichmäßig verteilt.
Aber die gleiche IP-Nummer kommt dann mit dem Kommentar: „Was soll die Falschmeldung hier? Der LEBT NOCHT!“, legt also nochmals nach.
Diese IP-Nummer war den ganzen Tag schon in den Kommentaren unterwegs und hat überall seine „Duftmarken“ in ähnlicher Form hinterlassen.

Gerne wird auch eine ganze Reihe von Kommentaren und verschiedenen Namen abgesandt, in denen sich ein- und derselbe sogar selbst Beifall klatscht und versucht, den Eindruck zu erwecken, es existiere da eine größere Gruppe die einer bestimmten Meinung sei. Das alles dient nur dazu, um bestimmte Themen, die dazu geeignet sind, jemanden zu ärgern oder Unfrieden zu stiften, aktuell zu halten.

Mittlerweile ist Wolfgang dazu übergegangen, diesen ganzen Quatsch einfach zu löschen. Es handelt sich dabei nicht um die Meinungsäußerung einer Person die ein echtes Anliegen hat.
Und oft löscht er auch die ganzen Antworten der echten Kommentatoren gleich mit, dann ist der ganze Unsinn komplett weg.

Ich kann sehr wohl unterscheiden, ob jemand ein echtes Anliegen hat oder seine tatsächliche Meinung vorträgt, selbst wenn er sich, eben wg. der Anonymität, bewußt oder unbewußt im Ton vergreift.
Ich sehe aber auch, ob jemand nun zum 123sten Mal schreibt, wie sehr ihm die angebliche Kommerzialisierung des Weblogs die mir von irgendwelchen angeblichen MerchandiseExperten aufgezwungen wurde, auf den Keks geht und glaube dann deutlich erkennen zu können, daß sich dahinter kein echtes Anliegen verbirgt, sondern allein der Wunsch, mal wieder dieses Thema aktuell zu machen, damit auch möglichst viele Mitleser den Eindruck gewinnen, es stünde eine große Gruppe Genervter dahinter.

Es geht also niemals darum, irgendeine Meinung nicht gelten zu lassen. Mir persönlich ist es egal, ob jemand ein totgeborenes Kind als „Sternenkindlein“ bezeichnet oder ob er das für „pseudoesoterisches Geschwurbel“ hält. Insofern werde ich auch den vielen Mails der „Sternenkind“-Bewegung (gibt es sowas?) nicht nachkommen und die als unpassend empfundenen Kommentare des „Gynäkologen“ entfernen.
Zu dem Thema, wie zu allen anderen auch, kann doch jeder seine Meinung haben und meinetwegen auch in harschen Worten kundtun, solange keine Beleidigungen oder gesetzeswidrigen Formulierungen enthalten sind.

Mir geht es darum, klar zu machen, daß hier keine „unliebsamen“ oder „unbequemen“ Kommentare gelöscht werden, sondern solche, von denen wir aufgrund der vorliegenden Indizien annehmen dürfen, daß sie nicht aus dem Wunsch, ein Anliegen vorzutragen, sondern Unfrieden zu stiften, abgegeben wurden; oder die einfach gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen (pornographische, beleidigende Inhalte etc.).

Immerhin schaffen es die Störenfriede, daß wir uns zunehmend mit ihnen beschäftigen müssen und mir zumindest dadurch wertvolle Zeit verlorengeht, was sich natürlich auch auf die Anzahl der Artikel etc. auswirkt. Daher meine Bitte an alle Leserinnen und Leser:

Ignoriert die Esel einfach und geht bitte mit keiner weiteren Silbe auf den Blödsinn ein!

DON’T FEED THE TROLLS!


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

keine vorhanden

Allgemein

Die Artikel in diesem Weblog sind in Rubriken / Kategorien einsortiert, um bestimmte Themenbereiche zusammenzufassen.

Da das Bestatterweblog schon über 20 Jahre existiert, wurde die Blogsoftware zwei-, dreimal gewechselt. Dabei sind oft die bereits vorgenommenen Kategorisierungen meist verlorengegangen.

Deshalb stehen über 4.000 Artikel in dieser Rubrik hier. Nach und nach, so wie ich die Zeit finde, räume ich hier auf.

Lesezeit ca.: 7 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 28. Mai 2012 | Peter Wilhelm 28. Mai 2012

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
cassassa
14 Jahre zuvor

Jeder darf seine Meinung zu einem Thema haben, aber man lasse sich mal die Ausdrücke von „Gynäkologe“ auf der Zunge zergehen(ich zitiere!): Dummdeutsch-Ersatzritual-Kuschelhysterie-Getue,
dummdeutsche Weichspülpackung in Esoterik XXL,
die Esoterikscheißelaberer,
süßlichen, hohlen Sternenkinderphrasen,
Goldene-Blatt-der-Frau-Geschwafel,
dummdeutscher Sprachmüll,
Schmeißfliegen aus der esoterischen Gutmenschen-Betroffenheitsindustrie,
billigen, dümmlichen Sternenmäuschen-Sprüche…

u.s.w. –> dumm, Scheiße, Müll. Das sind die Worte, die Gynäkologe für den Umgang anderer mit Trauer findet. DAS sind keine Beleidigungen?! Ganz ehrlich, aber für mich sind das ganz klar Beleidigungen, die nur darauf abzielen, Stunk zu machen…

Er mag diese Rituale nicht gut finden, muss er auch nicht. Aber er sollte sich in seiner Wortwahl mäßigen, gerade bei so einem sensiblen Thema. Abneigung bzw. andere Meinung zu einem Thema kann man auch weniger beleidigend formulieren. Und wenn er (oder sie?!) das nicht kann, dann hätte ich mir an dieser Stelle echt gewünscht, TOM hätte diese Entgleisungen gleich zu Beginn gelöscht.

14 Jahre zuvor

vorab: danke an Wolfgang für die zeitraubene Arbeit und der Umsicht beim löschen.
danke an Tom für die Darstellung seiner Sicht der Dinge.
Und das Tom den Laden immer noch offen hält.

…kann mich nur an “ Ignoriert die Esel einfach und geht bitte mit keiner weiteren Silbe auf den Blödsinn ein!

DON’T FEED THE TROLLS!“
anschließen.

14 Jahre zuvor

Der Fluch des Ruhms 😉

Ihr macht das schon gut so, Tom. Lass dich nicht verrückt machen.

Silent Bob
14 Jahre zuvor

Mal abgesehen von den Trolls und denjenigen, die sich beschweren, weil sie auf Gund möglicher Löschungen eigentlich den 50.000 Kommentar gescvhrieben haben und somit eigentlicher Gewinner des Ei-Potts gewesen sind…

…verschwinden hier – wie es bei mir der Fall war – scheinbar Kommentare. Wenn sie nicht der Zensur zum Opfer gefallen sind, müssen es wohl technische Gründe sein. Vielleicht hat ja jemand eine Idee, woran sowas liegen und was man dagegen machen kann.

14 Jahre zuvor

[quote]In einer solchen Kommentarkette finden sich nachher vielleicht 67 Kommentare und davon sind 42 oder mehr von ein- und derselben Person.[/quote]

Wow — müssen solche Leute Zeit haben. Ich wüsste gar nicht, woher ich die nehmen sollte, und versuche, so gut es eben geht, solcherlei Unfug zu überlesen. Nicht drüber ärgern, die merken es einfach nicht mehr.

Ma Rode
14 Jahre zuvor

@5: ich frag mich das auch. Warum macht sich mancher die Mühe und schreibt verschiedene Kommentare pro und kontra zum Webblog? Ich meine, „dagegen-sein“ könnte ich ja noch halbwgs nachvollziehen (nicht unbedingt verstehen). Aber sich dann quasi selbst zu widersprechen einige Kommentare weiter, wozu? Ist meines Erachtens eher ein Fall für den Psychologen …

Hamburger Jung
14 Jahre zuvor

@ ednong:
Arbeitslos und keine vernünftigen Interessen? Wenn man 16 Stunde am Tag nichts anderes zu tun hat als Essen, Trinken, Internet und schauen, was auch immer tagsüber im Fernsehen kommt, dann kann hat man genügend zeit für so etwas. Und wenn dann auch noch genügend Hohlraum und wenig genug Erziehung vorhanden ist, dann kommt das dabei heraus.

Und wie sagte es doch eine gute Freundin: „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern!“

14 Jahre zuvor

*Beifall klatsch*

Guter Tom. Lass dir deine wertvolle Zeit nicht nehmen. Deine Artikel erhellen mir meinen doch meist nervenraubendern Alltag.

Nina
14 Jahre zuvor

@ ednong: Ich würde mal sagen, jede Minute des Tages, die er sich mit solchen Dingen beschäftigt, muss er nicht über sich selbst nachdenken. Reine Vermeidungsstrategie. Und in dieselbe Kiste zu stecken, wie jegliche Minderheitenressentiments, Feindbildsuche etc. Solange ich’s einem anderen in die Schuhe schieben kann (was auch immer: das Wetter, die Wirtschaftkrise, den Krach mit dem Partner usw.), fühle ich mich wohl, weil ICH dadurch aus dem Schneider bin.
Einige schmieren es mit Spray auf Hauswände marke „XY raus!“, andere schmieren es in Blogkommentare und machen sich dann noch ein Spiel draus, weil dadurch weitere Minuten verstreichen, in denen sie nicht über ihr Verhalten reflektieren müssen.

Silvio
14 Jahre zuvor

@Tom
Du solltest dich vielleicht aber auch nicht zu sehr mit diesem Thema befassen und deine Zeit damit verschwenden, weil ändern kannst du es sowieso nicht. Mit den Artikeln dazu (waren ja nun schon ein paar) fütterst du ja selbst, wobei du recht hast.

hypnos
14 Jahre zuvor

Dabei machst Du natürlich die vereinfachende Annahme, dass hinter einer IP-Adresse stets ein einzelner Nutzer steht. Das dürfte oft stimmen, aber eben auch nicht immer. Schließlich gibt es Firewalls, Proxys, …

Gonzo
14 Jahre zuvor

Ein technischer Hinweis:
Eine gleiche IP-Adresse ist nur ein (statistisches) Indiz auf die gleiche Identität der postenden Person, kein Beweis.

Wenn ich z.B. mit meinem UTMS-Surfstick online gehe, oder über das Universitäts-VPN, teile ich meine IP mit ich weiß nicht wie vielen anderen Leuten gleichzeitig.

Natürlich liegt bei 60 Kommentaren hintereinander der Verdacht nahe, dass es sich um ein- und dieselbe Person handelt.

Dennoch: Wenn ich wollte, könnte ich hier 60 aufeinanderfolgende Kommentare mit unterschiedlichen IPs posten.
Will ich aber nicht 😉

andreas
14 Jahre zuvor

@ gonzo: danke für die tolle poker-werbung…

@ tom: warum gehst du denn in letzter zeit so explizit auf „trolle“ ein? es steht doch alles zum thema „löschen“ bereits im impressum und ich finde eigentlich nicht, dass du dich noch zusätzlich rechtfertigen musst.

ich moderiere (mit anderen) in einem band-forum und anfangs haben wir da auch noch langwierig erklärt und uns gerechtfertigt – mittlerweile wird meist kommentarlos gelöscht…

die sonstigen artikel finde ich meistens sehr interessant und schaue immer wieder gerne hier rein, nur um das auch mal gesagt zu haben! 🙂

wghu
14 Jahre zuvor

Sehr gute Zusammenfassung, aber es fehlt mir ein kleiner Aspekt, warum das Verfahren „viel moderieren“ aus Betreibersicht besser ist als andere (z.B. „nur ignorieren“):
Ich denke, dass neue Nutzer sich für ihre ersten Kommentare automatisch den allgemeinen Umgangston anpassen, da Menschen Verhaltensvorbilder oft dankbar annehmen. Ich meine das nicht absolut negativ, sondern halte es für einen wichtigen Prozeß, der sonst unser Zusammenleben vereinfacht.

Dies kann man für sich nutzen und durch die (arbeitsintensive) Kontrolle, was in den Kommentaren steht, das Niveau und die Nutzerbasis auf dem gewünschten Level halten.

Noch was Technisches: Es ist möglich Kommentatoren eine ID zu verpassen, die per Hash aus ihrer IP/Browserkennung/etc. generiert wird. So können auch andere Leser erkennen, wenn jemand plumpe Trollerei betreibt, wobei dies dann eher auf Seiten nützt, die auch auf Selbstmoderation setzen.

suz
14 Jahre zuvor

Ich hatte auch schon mal das Gefühl, meine Kommentare seien gelöscht worden… Ich schiebe das aber eher darauf, dass ich zu doof war, den Absenden-Button zu klicken, oder einfach auf technische Schwierigkeiten, die meinen Kommentare in die Weite des WWW geschickt haben, ohne ihn zu veröffentlichen.

14 Jahre zuvor

Danke für den Artikel, Tom.

@cassassa: DANKE. Ich hätte es selber nicht besser sagen können. Ich finde auch, dass es nicht darum gehen sollte, dass der „Gynäkologe“ diese oder jene Meinung vertritt – kann er ja meinetwegen gerne tun; mich zwingt ja keiner, sie zu übernehmen oder gutzuheißen – sondern darum, dass er sich bei seinen Kommentaren hier im Ton vergriffen hat.

Und zwar meiner Meinung nach GEWALTIGST.

Solche verbalen Entgleisungen (und es handelte sich ja nicht nur um einen Kommentar, sondern um eine ganze Reihe) muss man nicht tolerieren. Egal, um was es geht.

Kurumin
14 Jahre zuvor

Ich könnte das nicht, diesen ganzen Schwachfug durchlesen. Mein Kompliment an Heinz-Peter, oder welches Pseudonym der Kommentarmoderator auch immer hat. Selbst die 17 Kommentare, die dieser Artikel bis jetzt hat, könnten kommentarlos gelöscht werden, genau so wie jedes nachfolgende Kommentar.

Weniger Drama, mehr Bestatterweblog bitte. Schaltet die Kommentarfunktion ab.

Voo
14 Jahre zuvor

Also das wäre die mit Abstand schlechteste Entscheidung überhaupt. Nur wegen ein paar Störenfrieden sollte man jetzt nun wirklich nicht diese doch sehr gern und zum Großteil auch vernünftig genützte Kommentarfunktion abschalten..

Gynäkologe
14 Jahre zuvor

Erstaunlich, wie schnell man vom Profi mit nicht-kuscheltauglicher Meinung zum institutionell verfolgten Troll wird. Aber gut – Troll ist eben immer der, der nicht mitkuschelt. Prinzipiell stimme ich @17 zu, denn auch ohne Kommentarfunktion würde ich weiterhin das Bestatterweblog lesen. Die Schreibe von Tom ist einfach zu geil.

Anita
14 Jahre zuvor

Naja, ganz offensichtlich sind die Beitraege des Gynaekologen nicht geloescht worden, was darauf schliessen laesst, dass Tom ihn nicht fuer einen Troll haelt.

MacKaber
14 Jahre zuvor

@Anita: Ich hab ihn auch Anfangs nicht gleich verstanden, und stand erst mal auf dem Schlauch, bis klar wurde wie seine Äusserungen das zu verstehen sind. Hat sich dadurch eine sinnvolle und fruchtbare Diskussion entwickelt.

omen
14 Jahre zuvor

ich habe hier nur einmal einen einzigen Kommentar abgegeben, bei einem Thema, das mir sehr am Herzen lag. Er wurde nie freigegeben, obwohl nichts justiziables drin stand.
Daher kommentiere ich nicht mehr, dann ist es nämlich auch egal, obs gelöscht wird, oder nicht.

Jemand
14 Jahre zuvor

Hm… also ich habe des Öfteren mit ShortNews zu tun und finde eine Funktion bei den dortigen Kommentaren ganz gut: Eingeloggte User können die Kommentare anderer bewerten. Ab einer gewissen Menge Negativbewertungen wird der „böse“ Kommentar nur noch zugeklappt angezeigt, man muss ihn also bewusst aufklappen.

Sowas in der Richtung hätte halt zwei Vorteile:
1) Die Masse der normalen User kann mithelfen, die Kommentare sauber zu halten (Arbeitserleichterung für Wolfgang)
2) Keine Zensurvorwürfe bei solchen Fällen.

Offensichtlicher Spam ist ja wieder eine andere Sache. Sich einloggen zu müssen, um zu bewerten, dürfte zumindest eine Hürde sein, damit keiner zig Negativwertungen für einen normalen Kommentar absetzen kann.

Nur so ein Gedanke. Keine Ahnung, ob das mit der Blog-Software ohne größeren Aufwand umsetzbar wäre…

macabre
14 Jahre zuvor

@jemand:
Wäre natürlich die Frage, ob dann nicht reale Mehrheiten unter den angemeldeten Stammlesern ihnen unliebsame Nutzer/Kommentare einfach schlechtvoten könnten und somit durchaus normale, zeitweise sicher auch äußerst hochwertige Kommentare, brandmarken könnten.
Das soll keine Unterstellung sein, ich denke da nur an websites, auf denen jeder Fragen stellen und jeder darauf antworten kann, man weiss oft nicht, ob man über einige der Kommentare lachen oder weinen soll 😉

Am praktischen Beispiel würde hier unser Gynäkologe womöglich von den Sternenkindverfechterinnen ne ganze Menge Negativbewertungen einheimsen. Ob das gerechtfertigt wäre? Ich lasse die Frage mal im Raum stehen 😉

Micha
14 Jahre zuvor

Also ich finde gerade diese Wortkonstruktionen vom Gynäkologen, gepaart mit seiner Meinung, die der meinen nicht unähnlich ist, sehr angenehm zu lesen.
Klar sind die nicht nett und kuschelig. Erinnert mich an den bissigen Stil einer Eulenspiegel-Autorin, deren Name mir gerade nicht einfällt.

Find ich gut.

Kempeth
14 Jahre zuvor

[quote=Tom]Don’t feed the trolls.[/quote]
Ausser mit: [color=#FF0000]<((((><[/color] ;)




Rechtliches


26
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex
Skip to content