DIREKTKONTAKT

Sonstiges

Mitsamt Auto beerdigt

So wollte er beerdigt werden: In Tarnkleidung, das Jagdgewehr unter dem Arm und auf der Ladefläche seines Chevy-Pickups, Albert Dancy jr. hatte es so testamentarisch verfügt.

Da kein Friedhof in den USA bereit war, seinen letzten Willen zu erfüllen, mußte die Familie auf eigenen Grund und Boden eine Beerdigungsstätte schaffen..

Hier gibt es die gesamte Geschichte.

Lesezeit ca.: 24 Sekunden - Tippfehler melden - Peter Wilhelm 28. Mai 2012

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Tanja
13 Jahre zuvor

Was im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht alles geht 🙂
Ich möchte dann in einem Isetta beerdigt werden *fg*

Senfgnu
13 Jahre zuvor

Wow, da lässt aber einer kein Redneck-Klischee aus

Silke
13 Jahre zuvor

Bestattung im Auto, schon mal dagewesen – natürlich auch in den vereinigten Staaten

Die 1977 im Alter von 37 Jahren verstorbene Multimilionärin Sandra Ilene West verfügte zu Lebzeiten,
daß man sie in Ihrem blauen Ferrari bestatten solle.

http://www.abendblatt.de/extra/service/944949.html?url=/ha/1977/xml/19770413xml/habxml7700406_1236.xml
http://en.wikipedia.org/wiki/Sandra_West

Ma Rode
13 Jahre zuvor

@Tanja: Isetta ist wirklich gut, Messerschmidt-Kabinenroller aber auch, solange sich keiner eine „auf-dem-Fahrrad“-Bestattung wünscht …

13 Jahre zuvor

Hm – wie ich die Amis kenne wird da sicher nicht auf Umweltschutz geschaut – Batterie ausbauen, Öl und sonstige Betriebsflüssigkeiten ablassen…
Für Friedhöfe wäre das mit dem Auto eigentlich kein schlechtes Geschäft. So eine Karre braucht ja ordentlich Platz, da kann man sicher gut verdienen wenn man dem Mann für die Beerdigung mindestens ein Familiengrab oder eine Gruft statt einem einfachen Grab verkloppen kann.

13 Jahre zuvor

Mir persönlich gefällt diese Auswahl besser:
[url=http://news.bbc.co.uk/2/hi/programmes/from_our_own_correspondent/4196011.stm]Ghana’s fantasy coffin attraction[/url]

Ob solche Modelle auch in Deutschland realisierbar währen?

Silke
13 Jahre zuvor

@Tanja/Ma Rode
tatsächlich wurde der Messerschmidt-Kabinenroller im Volksmund auch als „Schneewittchensarg“
bezeichnet.
Ebenso wie der Volvo p1800 ES
http://www.autoos.de/volvo05.JPG

die große Heckscheibe wäre für die Aufbahrung des Verblichenen sehr geeignet, denke ich –
bevor es in die Grube geht

tyler
13 Jahre zuvor

@5: Manchmal soll es ja helfen, dem „die gesamte Geschichte“-Link zu folgen.

# Am Chevy wurden sämtliche umweltschädlichen Materialien entfernt wie Motor, Getriebe, Sprit, Bremsflüssigkeit und Reifen. #

Peter
13 Jahre zuvor

@5: und du kennst „die amis“ woher? aus der tagesschau?

hättest du mal in die quelle geschaut, statt dich gleich als narr in die mitte zu stellen, hättest du folgendes lesen können:

>Am Chevy wurden sämtliche umweltschädlichen Materialien entfernt wie Motor, Getriebe, Sprit, Bremsflüssigkeit und Reifen.

13 Jahre zuvor

Hört sich für mich fast so an, als hätte jemand das Ritual der Wikingerbeerdingung in unsere Zeit übertragen. An Stelle eines Schiffs nimmt man ein Auto. Fehlt nur noch, dass man es brennend auf die Autobahn schiebt.

Ma Rode
13 Jahre zuvor

@Silke: eigentlich sind alle drei Fahrzeuge viel zu schade für eine Bestattung. Der Volvo hat ja auch was …

Als Schneewittchensarg kenne ich allerdings auch dieses Auto hier: [url]http://farm1.static.flickr.com/127/354173743_de05f6f122.jpg?v=0[/url]

War sicherlich die Ost-Variante 😉

13 Jahre zuvor

Nun versteh ich aber nicht, wenn man selbst in den United States einen Bagger oder ein beliebiges Gebäude heiraten kann, warum sie dann nicht (vielleicht auch gegen ein bisschen Geld) einen Mann mit sein Auto begraben..?!
Ich meine, die haben einen eigenen Autofriedhof für Cadillacs, aber Mensch + Auto geht nicht oder wie?! hmm.. ;D

Silke
13 Jahre zuvor

@Ma Rode
😉
zur Ostvariante passt Schneewittchens blaues Kleid perfekt finde ich

http://weheartit.com/images/20081113212922.jpg

13 Jahre zuvor

@8: danke für die überaus höfliche Antwort. Schön, daß es noch Anstand und Stil in Diskussionen gibt.

„Die Amis“ kenne ich von diversen längeren Aufenthalten im dortigen Hinterland/Redneckistan. Da hat man leider meist ein „recht entspanntes Verhältnis“ zu Entsorgung.

Asche (nicht aus der Kapsel, logisch) auf mein Haupt, daß ich im Büro nicht immer die Zeit habe jeden Link zu verfolgen.

@9: interessanterweise bin ich gestern auch (sozusagen – und bevor Nr.8 wieder höflich wird – nach Dienstschluss) über [url=http://www.squidoo.com/GhanaCoffins]Ghanaische Särge[/url] gestolpert. Das Video ist recht interessant.

Eulchen
13 Jahre zuvor

Neid
der Volvo p1800 ist geil, den will ich haben.
Das waren ja mal noch Ideen die die Autofuzzis da hatten.

Alwin
13 Jahre zuvor

„Unhöflich“ ist es auch, Bilder hier reinzustellen, die das Standardlayout sprengen. Mein AdBlockPlus macht gerade Überstunden. Außerdem ist das Traffic-Klau.

Ma Rode macht’s richtig und setzt ’nen Link. Danke!

Silke
13 Jahre zuvor

sorry, „Vergehen“ erkannt, in Zukunft werde ich Bilder ab einer
gewissen Größe grundsätzlich verlinken – nichts für Ungut 😉

LuLu
13 Jahre zuvor

ich möchte mich au mal so beerdigen lassen!!

Lui
13 Jahre zuvor

wow^^ auf so eine Idee kommt nicht jeder!! Ist mal was anderes..

13 Jahre zuvor

Hübsches Modell, das passt viel besser zu Silke als das unbequeme Modell auf Flickr, das sich hinter ihrem Namen versteckt. 😉

13 Jahre zuvor

Seit ich an meinem Sarg die Metallgriffe gegen „klassische“ Griffe aus Seilen ausgetauscht habe, ist er zumindest bequemer zu tragen. Liegt wesentlich angenehmer in der Hand. 😉

Silke
13 Jahre zuvor

in der Tat, ein extravaganter Wunsch nicht alltäglicher Wunsch und außergewöhnliche
Bestattungswünsche gefallen mir.
Doch nichtsdestoweniger möchte ich selber ganz konservativ in einem Sarg zur letzten Ruhe
gebettet werden. Diesers dar aber gern etwas aufwendiger ausfallen
[URL]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/Viewing_%28museum_display%29.JPG[/URL]

13 Jahre zuvor

Genau! Wie er mir selbst bestätigte, wars nicht unbequem für Ihn, die leichte Enge vermittelte Ihm zudem sicheren Halt. 😉

Silke
13 Jahre zuvor

grundsätzlich wäre es am Ende doch egal, ob der Sarg „eng“ oder „unbequem“ ist,
man selber spürt es nicht mehr 😉

allerdings wäre es mir schon lieber in einem schön weich gepolsterten, bequemen Sarg bestattet
zu werden. Was auch immer man unter einem „bequemen“ Sarg versteht ??

Silke
13 Jahre zuvor

aber wie verhält es sich mit dem Komfort für den (darin liegenden) Getragenen ;-o

undertakerofstyria
13 Jahre zuvor

er wird sanft schaukelnd zur letzten ruhestätte getragen 🙂

StevieMC
13 Jahre zuvor

Unschlagbar die unter dem Artikel verlinkten, passigen Anzeigen von Google:
1. „Sofort nicht mehr rauchen“
2. „Offene Stellen“
3. „Das Mittel bei Mundgeruch“
4. „5 Tipps für flachen Bauch“
5. „1 Monat 16 kg abnehmen“
Klingt leicht sarkastisch, gell ? 😉




Rechtliches


27
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex
Skip to content