DIREKTKONTAKT

So zerlegt man einen Leichenwagen mit einem Vorschlaghammer

Von

Mehr dazu hier: http://www.liveleak.com/view?i=c6c_1350265054

Es handelt sich ja offensichtlich (siehe Link) nicht um einen Bestattungswagen im aktiven Dienst, sondern um einen in Privatbesitz. Auch die etwas provozierende Aufschrift zeigt das ja einwandfrei.
Um wen es sich beim Hammermann handelt, das kann man nur ahnen.
Gehört der Wagen der Ex-Freundin? Oder gehört er ihrem Neuen?

man darf rätseln.

gefunden von Martin


Veröffentlicht von

Hier veröffentlicht der Publizist Peter Wilhelm Informationen und Geschichten rund um den Bestatterberuf.
Mehr über den an Allerheiligen geborenen Autor finden Sie u.a. hier und hier.
Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Texte rein zur Unterhaltung. Keine Rechts-, Steuer- oder Medizinberatung!


    



Wenn Sie meine Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies mit einer Spende tun. Klicken Sie dafür links auf den Button oder hier.

Peter Wilhelm 16. Oktober 2012

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Untendrunter heißt es

    Sgt. David Publicover of Halifax Regional Police said that as long as the man cleaned up the debris from the parking lot, police considered the matter closed because he owned the vehicle and was planning to get rid of it.
    „He had the salvage company on the way for it, so he wanted to get his licks in before it went,“ he said. „That’s pretty much it. He just wanted to give it a goodbye, I guess.

    Es war also sein eigener Wagen, den er vermutlich auf eine etwas andere Art verabschieden wollte. Nur, wieso er den Abschleppdienst für die finale Fahrt auf einen Supermarktparkplatz bestellt erschließt sich mir dann auch nicht ganz.

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung