Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Teuer?

Von

Die Rede war von Billigbestattungen um 700 Euro herum. Dazu schreibt jemand:

Mir kommt das sowieso alles sehr preisgünstigt vor. WIr haben damals bei unserem Dad mit allem drum und dran ~9.000 DM bezahlt, also fast 5.000 Euro und da war noch nich mal irgendwas außergewöhnliches mit bei. War wohl einer der Bestatter die am teuersten waren, aber soviel Auswahl gabs nicht (kleines Städtchen)…

Dann schauen wir doch einmal in eine Rechnung, die mir vor einigen Wochen ein Leser zusandte:

1. „Günstigbestattung“ laut Angebot 67/B 841,00 € x
2. Sonderfahrt zum Friedhof 175,00 € x
3. offene Aufbahrung Sonderaufwand 239,00 € x
4. Fahrt vom Friedhof zum Krematorium 175,00 € x
5. Zuschlag Sargmodell „Jupiter“ 341,00 € x
7. Zeitungsanzeige im „Tagesblatt“ 280,00 €
8. Sargdeckelgesteck 220,00 €
9. Kranz „In stiller Trauer“ mit Schleife 310,00 €
10. Kondolenzbuch 89,00 € x
11. Trauerredner Herr Philipps 375,00 €
12. Organist 80,00 €
13. Halle 220,00 €
14. Kühlzelle 4 Tage 280,00 €
15. Grundgebühr Friedhof 310,00 €
16. Grab, Reihe 18 Jahre 765,00 €
17. Grabaushub und Wiederverschließen 255,00 €
18. Träger 110,00 €
19. Beisetzung 124,00 €
20. Aushang und Glockenläuten 22,00 €

Summe: 7.482,00 €

Hinzugekommen sind noch:

Anlage des Grabhügels und Erstbepflanzung 540,00 €
Einfassung 760,00 €
Grabstein 1.230,00 €
Fundament und Versetzen des Steines 824,00 €
Kaffeetrinken mit der Familie 775,00 €
Taxigebühren Redner 35,00 €

Summe 4.164,00 €

Zusammen 11.646,00 €

Und das für eine von den Angehörigen gewünschte „preiswerte Bestattung“.
Man hatte eine günstige Variante gewählt und ist nur beim Sarg vom Grundangebot des Bestatters abgewichen. Dann hatte die Witwe den Wunsch geäußert, daß es eine Aufbahrung und Trauerfeier geben sollte, was auch noch einmal deutlich extra kostete. Der ganze Rest läppert sich aus den Friedhofs- und Nebengebühren zusammen.
So ganz ohne Blumen wollte man nicht, ein Redner mußte her und auf einmal hatte man vor lauter „kleinen“ Beträgen aus den Augen verloren, daß am Ende fast 12.000 Euro herauskommen.

Wer mag, kann ja mal alle „Sonderleistungen“ des Bestatters herausrechnen und wird sehen, daß selbst bei strikter Einhaltung des Basispaketes 67/B noch eine erkleckliche Summe zusammengekommen wäre.

So ein Billigangebot rechnet sich immer nur, wenn man nur genau das nimmt, was in diesem Basispaket enthalten ist und dann eine anonyme Feuerbestattung ohne Trauerfeier nimmt. Dann kommt man aber immer noch auf mehrere tausend Euro.
Zu berücksichtigen ist, daß bei der obigen Aufstellung noch nicht berechnet wurden, weil die Rechnungen noch nicht vorlagen:

Leichenschaugebühr
Krematoriumskosten
Gebühr 2. Leichenschau
Gebühr Krematoriumsmitarbeiter (An- und Auskleiden)
zusätzliche Sterbeurkunden (im Basispaket ist nur eine dabei)
die gesamten persönlichen Kosten für Fahrten, Arbeitsausfälle, Trauerkleidung usw. usf.

Die Frage ob das denn nun teuer oder gar überteuert ist, kann ich so einfach gar nicht beantworten. Bei manchen Gärtnern um Stuttgart herum kostet ein Kranz 300 Euro während man in Düren im Rheinland nur 80 Euro für die gleiche Arbeit hinlegt. Auch bei den Gräbern gibt es große regionale Unterschiede. Ich kenne einen Friedhof da zahlt man für das Urnenreihengrab mit 20 Jahren Laufzeit 110,- Euro und ich kenne Friedhöfe auf denen man das 10fache hinlegt.

Der Bestatter der hier mit dem Billigangebot wirbt, hat oft auch in seiner Anzeige etwas kleiner gedruckt stehen:

beinhaltet: einfachen Sarg, Hemd, 1 Überführung, Formalitäten, 1 Urkunde, 1 Stahlurne

Damit wird klar, was er alles für seinen günstigen Preis bietet.
Will man was extra, kostet es auch extra und keiner hat je behauptet, er selbst schon gar nicht, daß diese Extras auch in irgendeiner Form günstig sind.
Besonders teuer schein mir in dieser Rechnung der Sonderaufwand zur offenen Aufbahrung.
Seine Leistungen habe ich oben nochmal mit einem „x“ besonders gekennzeichnet, alles andere sind Gebühren und Rechnungen Dritter, die er weitergibt.

Peter Wilhelm 28. Mai 2012


34 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ganz ehrlich? So teuer habe ich mir das bisher nicht vorgestellt gahabt.

    Wie viel kostet denn dann eine größere Trauerfeier?
    30.000 ?

  2. Einige dieser Positionen kommen mir auch sehr teuer vor. Vor allem, wenn da noch so viele Punkt extra berechnet werden, was ist denn dann in den 841,00 € überhaupt enthalten????

  3. Sind da Preis und Leistung noch in einem vernünftigen Verhältnis?
    3. offene Aufbahrung Sonderaufwand 239,00 €
    9. Kranz “In stiller Trauer” mit Schleife 310,00 €
    20. Aushang und Glockenläuten 22,00 €

  4. Um das vergleichen zu können (so bleibt nur der Eindruck „Oh, teuer!“), wäre jetzt eigentlich eine Gegenüberstellung gut, was die identische (so weit möglich) Bestattung „realistisch“ kosten würde.

  5. 375 Euro für einen Trauerredner? Hat der eine Oper komponiert für den Verstorbenen?…ich habe zugegebenermaßen keine Ahnung was eine „Rede“ kostet aber das finde ich ziemlich teuer.

  6. mein vater meinte, dass der Redner, bei der Bestattung meines Opas 700,- gekostet hat, aber so ganz mag ich das nicht glauben. Ich will aber auch nicht nachfragen.

  7. Eine Frage an Tom:
    Ist das teuer? Kannst du das bewerten?
    Für mich klingt das nach viel zu viel Geld.

  8. Dann war es ja scheinbar doch noch eines der „günstigen“ Angebote bei uns. 😉

    Wobei schon diese Summe mächtig war. Wer hat mal eben so 5.000 Euro auf der hohen Kante? Daher find ich so Betsttaungsvorsorge oder Lebensversicherungen elementar wichtig.

    Die Frage zu den Kosten würde mich aber auch nochmal interessieren. Was kostet denn eine „günstige“ und normale Beerdigung im Regelfall?

  9. Das Preisbildungsmodell hat der Bestatter wahrscheinlich von VW kopiert, die haben ähnliche Aufpreislisten;)

    Der og Preis kommt mir aber auch arg hoch (überhöht) vor.

  10. Also die obere Summe scheint nicht richtig zu sein. Beim kurzen Überschlagen im Kopf komme ich auf gut 5200 EUR, was natürlich immer noch heftig viel Geld ist.
    Die untere Summe könnte aber richtig sein.

  11. @#9
    Die erste Summe stimmt in der Tat nicht.. Da kommen 5.211,00 EUR raus + 4.164,00 = 9.375,00 EUR

  12. Ich hab mir die selbe Frage wie Tuffelchen gestellt: Was ist denn jetzt in dem Günstigbestattungsangebot enthalten, wenn tatsächlich jeder einzelne Arbeitsschritt nochmals aufgeschlagen wird.
    Zum Beispiel Punkt 17 und 19.

  13. 310 Euro für n einfachen Kranz find ich wirklich heftig und 540 Euro für die Erstbepflanzung fürs Grab auch. Wenn ich das richtig rauslese, soll das n Einzelgrab sein. Bei uns sind Pflanzeneinfassungen Pflicht, also nochmal n Stapel Buchsbaum für die kleine Hecke. Aber bei dem Kranz – mein lieber Scholli, da machen wirs dann doch lieber wie die Polen. Da gibts grellbunte Plastikblumenkränze, die gibts an so ner ‚Schießbude‘ vorn aufm Fridhof.

  14. Wenn ich das

    11. Trauerredner Herr Philipps 375,00 €
    12. Organist 80,00 €

    wirds mir übel. Aber leider üblich.
    Noch krasser hab ichs auf einer Hochzeit erlebt:
    50 DM (damals noch) für den Organist.
    Dem „Sänger“, den er begleiten durfte, haben sie
    schlappe 400 DM gezahlt….

    …kopfschüttel…

  15. @Edith #18
    Das Tom sich verschreibt geht ja mal echt nicht.. Was denkt der sich bloß dabei? *ironie aus*

    Meinst du nicht du übertreibst es etwas? 😛

  16. Die letzten Bestattungen in meinem Umfeld haben 3-5000 Euro gekostet, exklusive Pfarrer und Organist (in Kirchensteuer bereits enthalten) und Leichenschmaus. Da war aber alles vom Feinsten – liegt das daran, daß ich auf dem Dorf lebe?

  17. wenn ich von den billigbestatter höre kommt mir die galle hoch! bei uns in der stadt hat jetzt auch ein sogenannter billigbestatter ein geschäft aufgemacht und in seinen schaufenster steht ganz groß der preis von gut 800€ aber was viele am anfang nicht wissen, dass das krematorium in tschechien ist und er die überführung erst fährt, wenn das auto voll ist( ca. zehn verstorbene )! ist das pietätvoll?

  18. Also, wenn ich sowas lese, haben wir meine Mutter für 2412,62€ ja äußerst preiswert unter die Erde gebracht; allerdings anonyme Urnenbestattung, so daß etwa die gesamten Grabkosten sich nur auf 150€ beliefen.

    Rechne ich mal aus beiden Rechnungen Grab und Träger usw., außerdem Kranz und Anzeige bei denen und Verbrennung usw. bei uns raus, komme ich bei uns auf 1779,50 und bei denen auf 5328,00 (von den 7.482,00 aus). Wow!

    OK, meine Mutter wollte es schlicht, entsprechend kein dickes Sargmodell oder so, aber trotzdem … schöne Trauerfeier und schöne Blumen hatten wir auch. Und einen Bestatter, der nicht einmal betonte, wie billig er doch sei.

  19. Dass der Trauerredner 375 Euro für seine „Bemühungen“ bekommt ist ja noch zu verstehen, aber dass der dann auch noch 35 Euro „Taxigebühr“ verursacht ist mir nicht verständlich.

    Wenn ich einen Redner bestelle, sollte da doch wohl klar sein, dass der die Rede nicht bei sich zu Hause halten soll und selbst dafür verantwortlich sein muss, zur Trauerfeier hin- und wieder zurückzukommen. :-O

  20. Wieso geht die Fahrt vom Friedhof zum Krematorium extra? Vom Friedhof zum Krematorium ist es in diesem Fall wohl auch nicht weiter als vom Institut zum Krematorium.
    Die Fahrt zum Friedhof mit Aufenthalt des Personals bis Ende der Feier finde ich ja noch OK mit 175 €. Warum dann die Rückfahrt extra berechnen? Die fahren doch sowieso zurück und wenn die dann vom Institut aus gleich zum Krematorium durchstarten, ist die Fahrt wieder im Grundpreis enthalten. Was kostet eigentlich ein Kilometer Leichenwagenfahren? Kommt auf den Gesamtpreis oben noch Mehrwertsteuer hinzu?

  21. Noch eine Frage hätte ich.
    Wenn ich die Trauerrede selbst halte, kostet das auch extra? Ich meine wegen der Zeit, die ich dem anwesenden Personal stehle, und die schon trebbelnd im Hintergrund lauern.

  22. Kranz mit Schleife 310 € …
    sowas gibts hier bei uns ja gar nicht mehr, da bekommst du schon mal 2 Kränze für und vielleicht noch die Wurfblumen.
    im Süden müsste man arbeiten …
    🙂

  23. Sterben ist schon ganz schön teuer. Wobei, wenn ich das oben so lesen kommen mir die 1900EUR die ich bei meinem Vater bezahlt habe wie ein Schnäppchen vor. Aber das war auch nur Abholen, Sarg und Drumrum, Verbrennung, Überführung nach Holland und Kosten des dortigen Instituts um die Asche zu bekommen.

  24. Da ich alleine bin lasse ich mich verbrennen und verstreuen natürlich in den Niederlanden hier in Deutschland ist dieses ja verboten. Sollten es mehrere so machen, dann würde es auch hier wieder preiswerter werden.

  25. Wow! Wo kann man sich aus Trauerrednerin ausbilden lassen? 4-5 Reden pro Woche, incl. Vorbereitunszeit sind schon 1.875,- wöchentlich. Davon kann man seinen Lebensunterhalt begleichen und sich zusätzlich privat krankenversichern und rentenversichern lassen und noch extra ordentlich was auf die Seite legen.

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung