DIREKTKONTAKT

TOM – Der Undertaker – Das Buch

Von
orgel

So, es ist so weit, Ende Januar / Anfang Februar kommt das von vielen gewünschte Buch zum Weblog.

Einiges steht schon fest, manches wird jetzt erst entschieden.

Was steht fest? Nun, es wird ein Paperback, rund 250 Seiten und die Illustrationen macht die begnadete Nina aus Österreich, deren Geschichte „Der Tod und das Mädchen“ hier ja schon auf sehr große Bewunderung gestoßen ist. Auf die Zusammenarbeit mit Nina freue ich mich schon ganz besonders.

Wenn jemand sein Talent auch noch in die Waagschale werfen mag, wir suchen noch einen Lektor. (Per E-Mail melden bitte.)

An zahlreichen Fragen bezüglich des Buches möchte ich die Leser des Weblogs mitentscheiden lassen. Dazu kommt dann im Laufe der Zeit noch einiges an Umfragen und Abstimmungen. Unter anderem möchte ich Euch beizeiten mit abstimmen lassen, welche Geschichten unbedingt ins Buch sollen und welche nicht. Wiegesagt, das kommt noch, also nicht hier zu diesem Post die entsprechenden Vorschläge in die Kommentare packen.

Mehr Infos gibt es später und dann erkläre ich auch noch so einiges.

{democracy:2}


Peter Wilhelm 28. Mai 2012

28 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Illustration von Nina?
    Wow, das gefällt mir 😉

    Zwei meiner Lieblingsseiten machen was zusammen *freu*

  2. Ich bin zwar keine „gelernte Lektorin“ aber mein (wenn auch abgebrochenes *schäm*) Germanistikstudium sowie mein Dasein als Buchhändlerin würden mich vielleicht für ein Korrekturlesen zumindest befähigen. Zumindest mach ich sowas hin und wieder für Freunde und es gab noch keine Klagen – weder juristischer noch persönlicher Art. 😀 Wenn du also keinen Profi findest: Ich wäre bereit.
    250 S. sind allerdings „nicht ohne“. Wobei die Frage ist: 250 WAS-Seiten? Norm-Manuskriptseiten oder Buchseiten – oder „irgendwie formatiert aus dem Drucker gekommene“? Habe gerade für einen Freund ein 32 S. Hörspielskript (auch „irgendwie in 12P. formatiert“) sprachlich ins Reine gebracht – da saß ich auch gute 5 h dran. Und da war keine ernsthafte Rechtschreibkorrektur dabei (darauf kommt’s bei Hörspielen ja logischerweise nicht so sehr an. 😀 ). Aber immerhin wurde mir hinterher bescheinigt, ich wäre recht „streng, aber gut und richtig“.
    Also, melde dich einfach, wenn du mich brauchst…

  3. ^ hm stimmt daran habe ich bei der Abstimmung gar nicht gedacht, das wäre ein super Geschenk. Hehe, je nachdem wie der Beschenkte es aufnimmt 😉

  4. Ganz ehrlich? ist dieses Weblog vom Anfang an als Marketinginstrument für das Buch gedacht gewesen?

    Sollte es so sein, wäre es ja auch gar nicht verwerflich, letztendlich bereichert dein Blog das gesamte Internet ungemein.

  5. Finde ich absolut klasse und würde ich auf jeden Fall kaufen. Es ist etwas ganz anderes, Texte oder Fotos auch auf Papier zu haben und nicht nur digital. Außerdem kann ich den Leuten, denen ich jetzt schon ab und zu von diesem Blog erzähle, die aber nie mitlesen, dann mal was zum anfassen geben. Ich freu mich!

  6. Eben. Es zwingt uns ja keiner, das Buch zu kaufen.
    …Würde auch Korrektur lesen, wenn sich sonst keiner findet. Meine Qualifikation: Bin eine klugscheißerische Rechtschreibfehler-Beanstanderin.
    Und ich würde das Buch dann kaufen, obwohl ich’s vom Korrekturlesen schon kennen würde.

  7. Also, ich würde das Buch mit Sicherheit kaufen (zumindest solange der Preis sich in einem vernünftigen Rahmen bewegt, aber davon gehe ich jetzt mal aus).
    Die Illustrationen von Nina sind dann natürlich noch das Sahnehäubchen auf dem Ganzen.

    In welchem Verlag wird Dein Buch denn erscheinen?

  8. Hmmm, ehrliche Meinung?

    So kommt mir der Blog doch irgendwie als Marketingvorgeplänkel auf so ein Buch vor. Ich halte da ehrlich gesagt nichts von.

    Aber, das ist nur meine Meinung

  9. @Lars
    Wieso, was ist da schlimm dran. Sei doch lieber froh das du das Buch nicht kaufen musst und hier alles kostenlos lesen darfst.

    Und außerdem: Wenn einer stundenlang am Computer sitzt und hier Geschichten reinschreibt darf er ruhig auch was dran verdienen.

  10. Gute Sache das,auch wenn es den Anfang vom Ende bedeuten dürfte für diesen Blog.
    Wenn man jetzt schon auf biegen und brechen darauf scharf ist herauszubekommen wer du in Wirklichkeit bist,so wird es als Buchautor um einiges Schwerer sein deine Anonymität zu wahren.

    Kaufen würde ich es trotzdem,denn Schreiben kannst du verdammt gut und es ist Unterhaltsam,anrührend und Lehrreich zugleich.

  11. @franzi, Lars: Sieben Monate lang täglich mehrere Beiträge ins Blog schreiben als Marketing-Aktion? Ich bitte euch, der Aufwand lohnt sich ja wohl überhaupt nicht.

  12. Könnt ihr das nicht bitte verschieben? Vorher muss nämlich *unbedingt* „Der Tod und das Mädchen 2“ fertig werden… Ich hab‘ Entzugserscheinungen 🙂

  13. Das Kopfschüttelblog gibt es auch als Buch (BoD).
    http://www.kopfschuettel.de/ Nicht zu vergessen: PostSecret auch!

    Ich find die Idee gar nich doof. Außerdem ist Toms Schreibstil prädestiniert dafür, und spannende/lustige/traurige Geschichten in Büchern machen sich immer gut. Ich würds kaufen!

  14. Benedict, wenn die hier stehenden Geschichten Grundlage für das Buch sind, dann lohnt es sich allemal.

    Aber nochmals: Ich hätte daran überhaupt nichts auszusetzen, es interessiert mich bloß.

  15. Ich glaube kaum, dass Tom mit dem Buch einen großartigen Marketingerfolg erzielen will. Geld spielt zwar immer eine Rolle, aber ich würde die Intention hinter einem Bestatterweblog-Buch eher darin sehen, einerseits den Lesern alle Geschichten kompakt und gedruckt anzubieten, andererseits am Bestattungsgewerbe interessierten Leuten, die mit dem Internet nicht so bewandert sind, einige Eindrücke daraus zu vermittln.

    Ich würde das Buch jedenfalls kaufen, sollte es auch in Österreich/auf Amazon erscheinen. Gibt es denn schon einen sich interessierenden Verlag?

  16. Will kein Lektor sein, da ich vom fertigen Buch überracht werden will auf eins mit Signatur kann man wohl nicht hoffen…

  17. @Mathias
    Verlage gibt es wie Sand am Meer. Und Amazon nimmt eigentlich alles, was veröffentlicht wird, ins Programm auf. Egal wie groß/klein die Auflage ist.

  18. Auf jeden Fall muss „Schneewittchen einst im Sarge lag“ mit rein hihihi dann kauf ich es sofort! 😀

  19. Hej!
    Sorry,dass ich mich erst heute melde…
    Wenn du immer noch einen Lektor suchst, würde ich mich hiermit anbieten wollen!

    Ich habe schon mindestens 10 Bücher für einen regionalen Verlag lektoriert und meine behaupten zu können, dass ich das ziemlich gut gemacht habe. Grobe Satzarbeiten sind mit drin.

    Bei Interesse bitte melden! E-Mail-Adresse ist ja bekannt.

    Beliar

  20. Hi,

    ich arbeite seit knapp zwei Jahren als Trauerredner, bin aber erst jetzt auf Deinen Blog gestoßen. Bin gespannt. Grüße Peter

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung