Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Vom Kamel

Von

Was habe ich schon über die ach so tollen Kaffeevollautomaten abgehetzt, die man für Preise zwischen 300 und schlag-mich-tot Euro im Elektroladen kaufen kann. Mal sind die Bohnen alle, mal ist das Wasser alle, mal quillt der Prüttkasten über… Dann ist der Kaffee meistens nur lauwarm, es kommt nur so ein Schluck dabei heraus, oft ist er einfach bitter und viel zu stark und ganz schlimm ist es, wenn oben so eine beknackte Schicht aus Schaum drauf herumschwimmt. Dann ist der Kaffee zwar nicht lauwarm, sondern er wurde in der Hölle gekocht!
Ist immer so! Wenn da Schaum drauf ist, DANN isser heiß, kochend heiß und das Heiße geht auch gar nicht weg, weil dieser Schaum die Gewähr dafür bietet, daß die Prülle heiß bleibt und man sich garantiert irgendwas am Schnabelzeug verbrüht.
Irgendwas dazwischen gibt es nicht. Entweder lauwarm oder siedend…

Gestern war ich bei jemandem, der so eine Maschine hat, in die man so plattgedrückte Kaffeetampons reinstopft. Pads nennt er die Dinger und ärgert sich im gleichen Atemzug darüber, daß die ziemlich teuer sind. Deshalb kaufe er ganz normalen Kaffee, Filterpapier auf Rollen und habe sich in Holland so eine Stanze besorgt, mit der man die Rohlinge zur Herstellung eigener Pads aus dem Filterflies herausknabustizieren kann.
„Dann noch mit dem Messlöffelchen die richtige Menge Kaffee drauf und den Pad verkleben oder verbördeln. Ist ’ne tolle Sache und gaaaanz billig!“

„Wäre es nicht einfacher, so einen ganz herkömmlichen Kaffeefilter von Tante Melitta zu nehmen?“

Der Mann war entsetzt: „Was? Ja wer macht denn heutzutage sowas noch? Das ist ja Steinzeit!“

„Schmeckt aber gut.“

„Ist aber doch wohl mal voll altmodisch.“

Mag ja sein, aber ich finde es gut so.
Seine Maschine ist kaputt, es sei schon die dritte in diesem Jahr, weil er immer ganz viele Tassen pro Tag kochen müsse und deshalb würde er so an die vier bis fünf von den S.-Maschinen im Jahr kaufen. Jetzt habe er eine von einer anderen Firma, die sei aber Mist, weil die spritze den Kaffeekocher immer mit kochendem Wasser voll.
„Wenn man sich aber so seitwärts hinstellt, dann wird man nicht ganz so dolle verbrüht.“

„Warum stellen Sie sich überhaupt da hin?“

„Weil ich den Apparat abschalten muß, sonst spritzt der immer weiter und die Tassen laufen über. Is‘ aber alles sehr praktisch gemacht.“

Geh mir weg!

Vorhin knuckert es so osteoporös aus der Kaffeeküche und ich höre wie die Bürodamen heftig ins Diskutieren verfallen. Je lauter die schwätzen, umso unwichtiger ist der Gegenstand ihrer Diskussion, das ist ein Naturgesetz.

Dann wirft sich Antonia, die offenbar zur Schuldigen an-was-auch-immer erklärt worden ist, mit geschmollter Gesichtsunterhälfte ihren Wallewalle-Mantel über und schwebt elfengleich, den Boden erzitternd, hinaus in die wilde, weite Welt des Einkaufsvergnügens.

Sie soll, so berichtet mir Sandy, zu „Einmal hin, alles drin“ und Kaffee kaufen. Sie habe nämlich den letzten Rest an Bohnen gestern in den Automaten geschüttet und nicht Bescheid gesagt. Jetzt sei kein Kaffee mehr da.

„Was? Kein Kaffee? Oh Kaffee, Du mein einzig Lebenselixier, Du Wonne des Morgenlandes, Du köstlicher Türkentrank, der mir das Leben überhaupt erst ermöglicht! Du bist nicht in meiner Nähe? Wir können keinen Nachschub mehr produzieren?
Katastrophe! Oh fliehet von dannen, ihr nichtsnutzigen Horden überbezahlter Weiber und beschaffet mir Mokka, Espresso und Kaffee!!!“

„Boah ey, das geht ja gar nicht, so’n Geschwalle“, wallt sich Sandy auf und verdreht ob meiner wohlgesetzen Worte ihre Augen und fügt hinzu: „Antonia kauft ja schon Kaffee, dauert nicht lange.“

Es dauert auch wirklich nicht lange und Antonia kommt wieder zurück. „Kaffee! Ich hab‘ Kaffee geholt! Gleich gibt’s wieder welchen!“

Ich werde das gute Kind wohl reichlich und fürstlich beschenken, werde ihr einen wohlbeerbten Platz an meinem Sterbebett reservieren, jawoll!

Dann bringen sie mir eine Tasse und ich bin voll Dankbarkeit.

Doch dann…
was ist das…
wie schmeckt das denn?

„Ist das Kamelpisse?“ erkundige ich mich.

„Nee, Kaffee.“

„Schmeckt aber wie alter Birkenstock von Baldur Springmann!“

„Is‘ aber ganz normaler Kaffee, Bohnen für den Automat hab‘ ich nicht bekommen, aber dafür hab‘ ich ganz guten Markenkaffee gekauft und den haben wir richtig schön mit dem Filter gebrüht.“

„Schmeckt aber nach Kamel.“

„Wiiiiiiiir finden den aber gaaaaaanz lecker!“

„Ihr findet ja auch Duftkerzen toll.“

recycelt aus 2010, weils so schön war
Peter Wilhelm 22. Juli 2015


104 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Tscha Tom … sei mal offen für Neues … *kicher* *undschlürftdenerstenleckerheißenmorgenkaffeeschönstarkundhmmmm*

    schönen Tag an alle in der Runde … Uli

  2. Bäh. Überall immer dieser obskure aromatisierte Kaffee. Dabei hat Kaffee doch schon ein passendes Aroma: Kaffeegeschmack

  3. Igitt… ich glaube, ich will mir gar nicht erst vorstellen, wie das wohl schmeckt. Brrr.

    Da mache ich mir lieber eine Tasse ganz normalen Kaffees. Schwarz wie die Nacht 🙂

  4. ich hab so nen Kaffee-Vollautomat und ich bin sehr zufrieden damt. Ich mag heißen kaffe und keine lauwarme Plärre. Allerdings nehm ich nur ganze Bohnen „Wiener Gold“ der schmeckt echt lecker …

    Grüßle

  5. Naja, Ka(ra)mel(l) ist doch auch ganz lecker 🙂
    Das ganze noch mit Crushed Ice und du sparst dir die Kosten für nen Frapé 😀
    Ich mag dieses Gesöff jedenfalls – ich mag aber auch ganz normalen, schön starken Filterkaffee, wie er jeden Morgen bei mir aus der Maschine tropft.

  6. Kaffee mit Karamell geht ja gar nicht. Kaffee muß nach Kaffee schmecken und sonst nix!!!!

  7. Aromatisiert? Ich würd sagen mit Zucker gestreckt weils billiger ist. Jetzt muß man auch noch jedes Päckl Kaffee 3x umdrehen um nachzuschauen dass wirklich 100% Kaffee drin ist!

  8. Habe gerade mal gegurgelt, da gibt es doch diesen ominösen Katzenkaffee, den Kopi Luwak. Wäre der nicht mal was für die Kaffeetrinker hier?

    • @Ma Rode:

      Kaffee der durch den Darmtrakt eines Tieres gelaufen ist, gehört nicht in die Tasse, sondern auf den Kompost.

      • @Lochkartenstanzer: Du trinkst auch kein Bier und keinen Wein, weil da so eklige Pilze drin rumgewerkelt haben? Oder Eier, weil die aus der Kloake eines Huhns kamen, wo ja auch diverse andere Produkte durchfließen oder durchgedrückt werden?
        Nebenbei ist a. nicht der Kaffee durch das Tier gelaufen, sondern die Bohnen, und b. wird das Zeugs total überbewertet, es gab auch schon Blindverkostungen, wo kein Kaffeeliebhaber das Zeugs von stinknormalem Kaffee unterscheiden konnte.

        • @Roland:

          Pilze sind nicht per se eklig. Da gibt es durchaus leckere Varianten.

          Und Eier haben normalerweise eine Schale, die man dann hinterher entsorgt. Im Gensatz zum Kaffee komtm das „Essbare“ des Eies nicht mit der Kacke in Berührung.

          Und wenn man den Unterschied nicht schmeckt, braucht man auch nicht den 100-fachen(?) Preis dafür zu zahlen und kann sich die mühsame Arbeit sparen, die Bohnen aus der Kacke zu puhlen.

          PS: Wenn man Kinder großgezogen hat, hat man schon ein ganz anderes Verhältnis zu Körperausscheidungen als vorher.

  9. Kaff ist ja soooo ekelig ….schüttel! Ich bekomme das Zeugs nicht runter, ist gar nicht mein Fall.
    Wenn er so schmecken würde, wie er riecht…dann ja. Tut er aber nicht 🙁
    Nur Ziegenkäse schmeckt wie er riecht, und der ist auch ekelig ^^

  10. Kaffee-„Maschine“?! Kann man heutzutage garnix mehr von Hand machen?

    French Press Kanne hinstellen, paar Loeffel grobgemahlenen 100%-Arabica Kaffee rein, ~92 Grad heisses Wasser drauf, 3 Minuten warten, Kaffee fertig. Schmeckt besser als alles, was aus diesem (Voll)automatengelump rauslaeuft.

    http://coffeegeek.com/guides/presspot

  11. Einer meiner Kollegen brüht regelmäßig „Cowboy-Kaffee“. Ihr kennt doch die alten Westerfilme deren Handlung während eines Viehtriebs spielen. Wenn nach einem harten Tag die Jungs ans Lagerfeuer kommen, sich eine Tasse aus der Blechkanne die stundenlang auf dem Feuer stand einschenken. Die verziehen dann das Gesicht, spucken das Heißgetränk wieder aus, schütten den Rest der Tasse in den Präriesand und verfluchen den Koch. „Cowboy-Kaffee“ eben.

  12. Bäh! Das geht ja wohl gaaahar nich!! Entweder schmeckt kaffe nach Kaffe oder ich ess plätzchen. Igitt! Armer armer armer Tom!

  13. Katzenkaffee, vorverdaut, nein danke.
    Nennt es von mir aus „fermentiert“, bäh.
    Und bei dem ganzen aromatisierten Zeugs schüttelt es mich ebenfalls.
    Wenn man Vanillehaarshampoo nimmt und in den Kaffee schüttet ist das Ergebnis wahrscheinlich ähnlich ungenießbar. Kann auch mit Pfirsichshampoo ausprobiert werden.
    B. A.

  14. Mehh, Ma Rode is schuld! /me hat grad nen kleines Paeckchen von dem Katzenscheissekaffee bestellt. Ich hoffe, der Kram ist den Preis wert!

  15. Ihhhhh deine Weiber sind einfach mal schlecht erzogen, dafür würde ich sie mindestens (*viele schlimme Dinge*) oder sogar (*unaussprechlich*)!

    Ich filtere meinen normalen Arabica Kaffee von Hand durch Filter, da bin ich altmodisch und das wird sich nie ändern … alles andere geht einfach gar nicht als Kaffee durch (vor allem nicht das Zeug, das der geile Clooney bewirbt – das schmeckt nach Metall, egal was meine Mutter auch behauptet). Allerdings neulich, da hatte ich auch mal so einen Anfall von gesteigertem Wahnsinn und kaufte eine Packung löslichen Kaffee mit Karamell .. als mein Mann die Plörre probierte, meinte er, es schmecke wie Kaba mit Kaffeearoma und zu süß… ja, das traf es…es war schlicht eklig – du hast mein vollstes Mitgefühl, das geht ja gar nicht.

    Nun schick das Mädel richtigen Kaffee holen und drohe ihr mit Stockhieben falls sie nochmal sowas anschleppt.

  16. Bah.. Karamel? Reicht ja schon dass Kaffee nach Kaffee schmeckt, den aromatisier ich dann mit reichlich Zucker und Milch und runter damit. 😉 Darum bin ich auch gut zufrieden mit meiner S.-Maschine… Montags bis Freitags ein Kaffee zum Frühstück, Sorte „good morning“ oder so. Das reicht mir völlig und dann wirds auch nicht so teuer. Einfach nur Knöpfchen drücken.

  17. [quote]Was? Kein Kaffee? Oh Kaffee, Du mein einzig Lebenselixier, Du Wonne des Morgenlandes, Du köstlicher Türkentrank, der mir das Leben überhaupt erst ermöglicht! Du bist nicht in meiner Nähe? Wir können keinen Nachschub mehr produzieren?
    Katastrophe! Oh fliehet von dannen, ihr nichtsnutzigen Horden überbezahlter Weiber und beschaffet mir Mokka, Espresso und Kaffee!!!
    [/quote]

    You made my day! 😀 😀 Das IST aber auch eine Katastrophe, wenn kein Kaffee da ist.
    Ich habe eine normale Kaffeemaschine, aber eine rote. Irgendwas mit Feinkost Käfer-Design oder so. Hat damals auch gleich 50 Tacken gekostet. Hach ja, dafür waren immerhin 2 Becher dabei…

  18. @ Undertaker TOM.
    12 Leute?
    Morgendliches Kaffeekränzchen bei Bestatters?
    Stelle mir gerade 12 Undertaker rund um den Kaffeetisch vor deren Spaten vorm Haus in Reih und Glied an der Wand lehnen.
    Hoffe die Besucher haben nicht noch Arbeit mitgebracht.
    B. A.

  19. Um nochmal auf den Katzenkaffee zu sprechen zu kommen:
    [quote]Wikipedia sagt:
    Aufgrund politischer Unruhen auf Sulawesi zwischen 2000 und 2005 hat sich der Bohnennachschub sogar verknappt. Der hohe Preis verleitet die Einheimischen dazu, die für die Produktion des „Katzenkaffees“ unerlässlichen Schleichkatzen zu fangen und übermäßig mit Kaffeekirschen zu füttern. Die Tiere verenden nach kurzer Zeit an Mangelernährung.[/quote]
    Zeigt denke ich ganz schön, was man von diesem (wortwörtlich!) Scheißkaffee zu halten hat.

  20. Kaffee wär ja schön und gut, wenn man (ich) davon nicht immer Flitzekacke bekommen würde…

    Ähnlich ist es aber bei Tee. Ein mittelgroßer, gut sortierter Teeladen in einer Großstadt. Gesucht wird: Grüner Tee.
    „Ich habe hier welchen mit Früchten, mögen Sie Früchte? Erdbeere, Himbeere, Brombeere, Klabusterbeere, Waldfrüchte… hier ist Vanille, Nelke, Kardamom, Pfeffer, Ingwer-Orange… hier drüben ist welcher Couscousgeschmack, Kartoffel, Apfel-Zimt…“
    „Haben Sie auch Grünen Tee?“
    „Wie jetzt?“
    „Nicht aromatisiert.“
    „Hmm, ich glaube im Lager müsste noch was…“

  21. *Hinterm Schreibtisch in Deckung geht* Der allerbeste Kaffee ist immer noch der hollaendische Kaffee. Ich sag nur Douwe & Egberts Rood !

  22. Mal gut, dass wir die Kaffeebohnen Kistenweise im Großhandel einkaufen. Wenn der Kaffee hier mal alle wäre, ich fürchte die Leute würden sich gegenseitig zerfleischen 😉

  23. @Mendian der D&E Rot ist tatsaechlich nicht mal so schlecht. Besser hingegen ist aber D&E Gold.

  24. [quote]“Ich habe hier welchen mit Früchten, mögen Sie Früchte? Erdbeere, Himbeere, Brombeere, [b]Klabusterbeere[/b], Waldfrüchte… hier ist Vanille, Nelke, Kardamom, Pfeffer, Ingwer-Orange… hier drüben ist welcher Couscousgeschmack, Kartoffel, Apfel-Zimt…“[/quote]
    Matthias, YMMD! 😀

  25. Bei Vollautomaten habe ich meist das Gefühl, gefärbtes Wasser zu trinken.

    Ich bin begeisterter Pad-Konsument, will jedoch niemanden bekehren. 😉 Als solcher frage ich mich nur gerade ernsthaft, wie man vier von den Maschinen im Jahr kaputtbekommt. In meiner WG „damals“ hat eine Maschine über drei Jahre gehalten und hält wahrscheinlich immer noch (Ich wohne dort halt nicht mehr). Sie hatte vier Kaffeetrinker und diverse Misshandlungen zu ertragen. Man mag es kaum glauben, aber man bekommt das Ding mit den richtigen Sabotage-Maßnahmen schon außer Gefecht gesetzt.

  26. Also hier in Holland gibts die ominösen Pads recht günstig finde ich…
    100Stück – 5,99…
    Da kommt man in ner 2er WG gut 2 Wochen mit aus 😀

  27. Mal so in die Runde gefragt/gesagt:
    Erst hatten wir es hier mit „Wisskii“, jetzt mit Kaffee, wo bleibt der Kuchen?
    Wann richtet TOM hier eine Gourmand-, äh Gourmetecke ein zum Rezeptaustausch?
    Und wann erscheint ein neues Buch von dir, TOM, „Schlemmen wie Bestatter“?
    B. A., geht jetzt an seine S.ns.o-Maschine und macht sich einen richtig heißen schaumbedeckten leckeren Kaffee. Aus gekauften Kaffeetampons, nix selbstgeklöppeltes. Und reinstopfen muß man da gar nix, ich drapiere die Minikaffeefiltertütchen da immer äußerst liebevoll drauf, rumspritzendes heißes Wasser vermeide ich dadurch dass ich den Deckel da oben an der Maschine schließe. Ätsch.

  28. @ Big Al:

    Mit dieser Vorgehensweise ist mir auch noch nichts schief gegangen. Eine Gourmetecke fände ich gut. Zumal ich auch schon mal zum Gourmand werden kann. 😉

  29. @Tzosch: Cowboy-Kaffee ist doch der hier: „Für einen guten Kaffee feuchtet man ein Pfund Kaffee leicht an und lässt alles zusammen eine halbe Stunde köcheln. Dann macht man die Hufeisenprobe. Geht das Eisen unter, war es zu wenig Kaffee.“

    Und Katzenkotkaffee zum Wachwerden? Nee, ist mir dann doch _etwas_ zu teuer…

  30. @Mendian: LOL 😀 Für mich ist das aber nix, ich benutze eine ganz normale Kaffeemaschine. Zudem bin ich mir nicht sicher, ob das Bier dann auch noch schmeckt…

  31. @ Median:

    Öh, ist das Bier dann nicht heiß? Ist das gut? Bin kein Biertrinker, also kein Plan.

    Was heißt denn hier „Plastikkaffee“??

  32. @ Garfield.
    Dass du bei dem Nick eher zum Gourmand neigst ist verständlich…(jetzt bin ich mal gespannt wann davon eine Auflösung hier erscheint, hihi)
    @ Mendian.
    Habe irgendwo auch schon Witzeleien mit Hühnerbrühepads u.ä. gesehen. 😉
    B. A.

  33. @Garfield
    Alles was aus so einer Senseo rauskommt schmeckt irgendwie nach Plastik. Die Ploerre ist meist nur lauwarm, der Geschmack jenseits von Kaesefuessen und bei einer lockeren Kaffeerunde von 4 und mehr Leuten muss immer jemand zum Kaffeedienst abgestellt werden. Hier gibt’s noch ‚rituellen‘ Kaffee. Mit frischgemahlenen Bohnen, der vorgewaermten Kaffeekanne und dem ganzen Klimbim drumrum !

  34. @B.A. (in diesem Fall 36)

    komme von meiner nicht S…eo-Padmaschine, die Tasse ist merkwürdig flach gefüllt.

    Notiz an mich: Citronensäure kaufen

  35. c-a-f-f-e-e, trink nicht so viel Kaffee!
    Nicht für Kinder ist der Türkentrank, schwächt die Glieder und macht blaß und krank.
    Sei doch kein Muselmann, der ihn nicht lassen kann.

    🙂

    lks, auch ein Kaffee-Junkie.

  36. @ Median:

    Lauwarm:

    Die Maschine ist im Eimer. Habe mir schon mehr als einmal die Zunge verbrannt. Alles andere ist Geschmackssache, aber der Kaffee aus einer Senseo ist heiß!

    Plastikaroma:

    Konnte ich noch nicht feststellen. Solange man die richtigen Pads kauft, schmeckt das ganz wunderbar. Da habe ich aber auch schon von Fehlgriffen kosten dürfen. *würg*

    Mein Favorit ist „Villa Oriente“. Habe ich eine Weile in Frankreich gekauft. Definitiv der beste Kaffee, den ich je getrunken habe. Gibt es leider nicht mehr. 🙁 Zumindest in dem Supermarkt im Nachbarland, wo ich einkaufe.

    @ Big Al:

    Ich versuche es ja immer wieder mit der Gourmet, aber meine Figur bestätigt, dass es häufig zum Gourmand umschlägt. 😀

  37. @lks

    zum katzenenddarmpassierthenbenden Kaffee (wieter oben) fällt mir ein: Sollte man Amelie und Co. nicht mal in diesen Thread einladen?

  38. @ Mendian.
    Wahrscheinlich besitze ich, wenn ich das alles hier so lese die einzige S.ns.o-Kaffeemaschine im deutschen (Internet-)Sprachraum die richtig heißes Wasser produziert.
    —————————————————————-
    Korrektur nach Nutzung der Vorschaufunktion: Anscheinend die zweite S.ns.o-Maschine die richtig heißes Wasser produziert.
    —————————————————————-
    Was habe ich mir schon den Mund verbrannt. Nach ersten Gierschlund/Kaffeejunkieerfahrungen lasse ich die Tasse jetzt erst mal eine Minute stehen. Das ist frühmorgens dann schon eine Folter für mich. (siehe Kaffeejunkie)
    Bei den Pads waren allerdings auch längere Versuchsreihen nötig bis ich etwas für mich Schmackhaftes gefunden hatte.
    Und es ist keine teure Marke 🙂
    Allerdings ist es im wahrsten Sinne des Wortes Geschmackssache mit dem Kaffee und seiner Zubereitungsart und damit ein unendliches Thema.
    B. A.

  39. @ Garfield
    +
    @ Mendian.
    Nachtrag zum Thema heißer Kaffee:
    Ich habe hier eine doppelwandige Edelstahlthermosstasse welche genau unter den Kaffeeauslassschnuddel der S.ns.o passt.
    Meine Lieblingstasse sozusagen 😉
    Davon ist zwar der Deckel mittlerweile etwas unansehlich, aber der Minibembel erfüllt seinen Zweck sehr gut (heiß und so).
    B. A.

  40. Big Al, nicht nur die Zubereitungsart, sondern auch die Art und Weise, wie man den Kaffee geniesst. Der Kaffee am Morgen muss schnell gehen, heiss sein und mehr Koffein als Wasser enthalten. Der Kaffee am Nachmittag wird richtig zelebriert, so mit Loeffelchen, Keks(chen) und dem hollaendischen Ruehrzeremoniell……. Und der Kaffee nach dem Abendessen, der kommt zu meiner Schande auch aus einer dieser Teufelsmaschinen (kein Plastik, keine bunten blinkenen Knoepfe, sondern Metall, noch mit einem richtigen Druckbehaelter, losen Kaffeepulver und zwei Hebelchen).

  41. @ Mendian,
    du mußt dich hier nicht rechtfertigen, vor mir schon mal garnicht, aber mich hat verblüfft das immer von lauwarmem S.ns.o-Kaffee die Rede ist.
    Nun habe ich keine anderen Kaffeetrinker mit der gleichen „Hardware“ im Bekanntenkreis, dort gibt es entweder Kaffee-von-Hand-Aufgießer oder Vollautomatennutzer. Nix dazwischen. Alles Hardcorefanatiker 😉
    Flitzkacke und Sodbrennen produziert in meinem Gedärm meistens der normale Filterkaffee aus diesen 08/15-Kaffeemaschinen die das heiße Wasser schwallartig unter rotzend-röchelnd-sprotzenden Durchfallgeräuschen über das Kaffeepulver verteilen.
    Man darf halt nicht vergessen das die umstrittenen S.ns.o-Maschinen das Kaffeepulver nicht so lange auslaugen und dadurch nicht alle Bitterstoffe ausschwemmen welche a) bescheiden schmecken und b) halt doch auf den Magen und das Gedärm schlagen.
    B. A.

  42. Sagt mal… wisst Ihr eigentlich, dass morgen der „Tag des Kaffees“ in Deutschland ist?

    So lasset und morgen dem Kaffee angemessen huldigen.

  43. @B.A.

    …die das heiße Wasser schwallartig unter rotzend-röchelnd-sprotzenden Durchfallgeräuschen über das Kaffeepulver verteilen …

    Könnte es sein, dass es da eine durch die Forschung unentdeckte neuronale Verbindung zwischen Gehör und Darmtrakt gibt, die den Flitzkacke-Efekt auslöst, sozusagen der nervus audioventralis?

  44. kall,
    werden wir jetzt reich und berühmt weil wir einen neuen Nerv entdeckt haben?
    Und wo meldet man sowas?
    Beim Nerven-Patent-Amt?
    B. A.

  45. Big Al, was Kaffee angeht, bin ich mittlerweile ein verwoehntes Wutz. Aber wer 21 Jahre Ehe mit einem Kathreiner Kaffee Trinker (pur!) und fast ein Jahr Monkey Island (Ich weiss jetzt wenigstens, warum die Tommies nur Tee trinken. Jawollja!) ueberlebt hat, der darf auch ’schnaekisch‘ sein, was den Kaffee angeht. Und was Pads angeht: Probier mal die von Illy http://www.illy.com.

  46. Da lob‘ ich doch meine Gastronomiemaschine: einmalige Anschaffung 100€, 1000 Filtertüten 15€. Extrem pflegeleicht, weil nur Wasser durch die Eingeweide geht, einmal im Jahr entkalken genügt. 45g Kaffee, 1l Wasser und in 6 Minuten ist der weltbeste Kaffee fertig. Wenn es mal hart auf hart geht, macht die auch 13l pro Stunde.

  47. Dieser [url=http://www.derwesten.de/nachrichten/Verbraucherzentrale-warnt-vor-gestrecktem-Kaffee-id3443631.html]gestreckte[/url] Kaffee-Ersatz kann mir gestohlen bleiben. Man sollte meinen die großen Produzenten wüssten es besser.

  48. @ Zunft.
    Da schau her, wird unser Kaffee also auch schon nach Drogendealermanier gestreckt.
    Ähnliches erwähnte der Shopblogger Björn Harste auch schon vor einiger Zeit.
    B. A.

  49. Also, die ehemaliger-Arbeitsplatz-Notfall-S***o hat immer knallheißen Kaffee produziert. Und er weckte Tote, wenn man versehentlich nur Wasser für eine kleine Tasse, Kaffeepads aber für eine große genommen hat… Und ja, bei diesen Dingern hängt es noch mehr als sonst vom Kaffee ab, wie er schmeckt. Und der Kaffee der beiden Brüder ist dabei nicht einmal der schlechteste…
    Man muss nur aufpassen, dass es auch Pads gibt, bei denen die Richtung wichtig ist – falsch herum hineingelegt, und es gibt nur Muckefuck.
    Im Büro haben wir eine schöne Saeco mit ganzen Bohnen. Als da vor kurzem mal das Mahlwerk kaputt war – ich sag’s euch, das war die Hölle. 30 Informatiker auf Entzug. Und die Kannen der normalen Filtermaschine (6 Tassen!) waren immer leer. Wer sie gekriegt hat – das erkannte man am fehlenden Zittern der Finger über der Tastatur…. *fg*
    Na ja, und da so ein Schätzchen wie unsere Saeco mir zu teuer ist, ich es irgendwie noch nicht geschafft habe, eine Senseo zu kaufen, gibt es die French Press – ist auch bei der Familienkaffeegesellschaft geschickter als die Warteschlange an der Senseo oder dem Vollautomaten… ;-D
    Simop, die Gourmande

  50. Ich schließe mich mal dem dicken roten Kater und Big Al an.

    S.ens.o – da ist der Kaffee immer frisch, und (ausser wenn ich ihn aufm Schreibtisch vergessen hab) auch warm. Meine Pads sind nicht selbstgeklöppelt, sondern nach einigen Selbstversuchen bin ich drauf gekommen, dass ich die von Feinkost Albrecht am besten mag.

    Auch lecker, aber wohl mit Schemie und auch den schneidernden Mini-Tierchen (Kalorien) drin sind die von der Herstellerfirma angebotenen Capu-Pads, wobei ich da Geschmacksrichtung Caramel [i]*duck*[/i] am liebsten mag. Is so, kann ich auch nichts für … 😛

  51. @ Simop.
    JA, 2 Kaffeepads auf ein Schlückchen Wasser, das erweckt Tote.
    Dachte bei meiner Maschine wäre was kaputt. Allerdings hatte ich am Abend zuvor 2 Tassen für meine Holde und mich machen wollen, alles vorbereitet, und vorm Tassen-drunter-Stellen kam was dazwischen.
    Es gab keinen Abendkaffee.
    Morgens halbwach Deckel hoch, aha, unbenutztes Pad drin, also Feuer frei.
    Uarghs, wassendasfürnheftischesZeuch?
    Eine halbe Stunde später hatte ich mich dann soweit erholt dass ich das oben geschilderte Vorabendgeschehen rekonstruieren konnnte.
    Und der Kaffee von den A-Brothers ist bei mir Favorit.
    B. A., ebenfalls Gourmand

  52. Jetzt wissen wir, warum die famosen A-Brothers so groß wurden – schon drei Bestatterweblogleser favorisieren deren Kaffee… 😀

  53. Das mit den zwei Pads und nur eine Tasse muss ich mal ausprobieren. Allerdings brauche ich dann pro Tasse VIER Pads …

  54. Ei! wie schmeckt der Coffee süße,
    Lieblicher als tausend Küsse,
    Milder als Muskatenwein!

  55. ein alter hut, gemischt mit zucker ums billiger zu machen, da hat sich björn vor ewig langer zeit schonmal drüber aufgeregt, das ist mindestens nen jahr her

    ich mag übrigens den Douwe Egberts Kaffee aus dem Vollautomaten bei uns auf der Firma, der ist wirklich gut (und nicht zu heiß !)

  56. Mal bin ich gelb, mal rot, aber immer dick. Ich bin orange und untergroß Menschenskind! 😉

    Von den A-Brothers habe ich auch schon solches und solches probiert. Da sind auch gute dabei, aber meiner Meinung nach auch schlechte. Douwe Egberts finde ich ziemlich gut. Mövenpick und Dallmayr waren auch nicht schlecht. Der größte Anhänger bin ich aber von dem Kaffee aus Frankreich, auch wenn ich dort „Villa Oriente“ nicht mehr finde. *schnief*

    @ Simop:

    Du weißt, was ein(e) Gourmand(e) ist, oder? 😉

    @ Christina:

    Damit kann man mich wiederum jagen. Ich möchte aber nicht ausschließen, dass Du da was bevorzugst, das ich noch nicht probiert habe. Aber ich hatte einmal Cappuccino und einmal heiße Schokolade in Pads. Das war beides so ziemlich zum Abgewöhnen. Daher habe ich seither nichts mehr dergleichen angerührt.

  57. Ja, bin auch eher Gourmand denn Gourmet 😀

    Wobei ich nicht ganz nachvollziehen kann, warum Verbraucherschützer jetzt „Alarm“ schlagen.
    Steht doch fett drauf, was drinn ist.
    Klar – wenn es nur im Kleingedruckten steht, find ich das auch nicht akzeptabel.
    Aber es gibt ja auch Leute, die sowas ganz bewusst kaufen, wie ich z.B. manchmal.
    Und für solche Menschen darf es ja wohl auch entsprechende Produkte geben, auf deren Beschaffenheit meist ja als Mehrwert für die entsprechende Kundengruppe sogar hingewiesen wird. Hier von Betrug zu sprechen halte ich für ziemlich unangemessen.

    Oder beschwert sich die Kundschaft auch darüber, dass in Apfelschorle Wasser im Apfelsaft ist? Das ist Betrug, der ist ganz klar gepanscht worden, der Saft!!…
    Genauso darf sich doch Niemand ernsthaft wundern, ein Produkt namens „Melange“ zu kaufen und festzustellen, dass es eine Mischung ist.
    Wo „Melange“ an sich als Wort aus dem Französischen schon „Mischung“ bedeutet und zusätzlich in Ö, CH und NL auch noch eine Kaffespezialität unterschiedlicher Zusammensetzung mit verschiedenen „Zusatzstoffen“ bezeichnet.

    Soviel zu dem Link, der weiter oben gepostet wurde. 😀

  58. @ Bernd das Brot:

    *LOL*

    So jemanden hatte ich auch mal mir gegenüber am Caféteriatisch sitzen, aufmerksam das Etikett an seinem Getränk lesend. „Mal wieder typisch, nur 55% Fruchtsaftanteil.“

    „Wieviel gehört deiner Meinung nach in eine Apfelschorle?“, habe ich ihn dann gefragt.

  59. Ich bevorzuge den Kaffee einer kleinen örtlichen Kaffeerösterei. Schon allein wie es in und um den Laden duftet… *schwärm*
    Und den kaufe ich dann immer „am Stück“. Zuhause wird er dann liebevoll von Hand in einer Kaffemühle, die ich von meiner Großmutter geerbt habe, gemahlen und dann entweder in so einem Frech-Press-Ding oder in so einer Espresso-Maschine, die man auf den Herd stellt zubereitet. Ohne großes Zischen, Rattern, Röcheln oder Gurgeln.
    Einfach lecker.

  60. ich versteh nnich wie man sich dieses bittere, stinkende Zeug überhaupt in den Rachen schütten kann.

    Kaffee, nee!
    Dafür Tee!

    😀

  61. oh haua,

    da haben wir echt glück. in unserer firma werden wir gut versorgt mit kaffee von darboven, samt kaffeemachine und filter. von morgens bis abends schmeckt es, glaub mir! und bei täglich 30 leuten gehen so etliche liter schwarzen gesöffs durch alle kehlen…ok ist zwar gastrobereich…aber besser als deine karamellmischung… 🙂

  62. Ich versteh immer noch nicht was alle an Kaffee sooo toll finden.
    Ich mag ihn nicht, von daher mir egal wie und mit welcher Bohne und wie geröstet und gemahlen und mit welchem Gerät zubereitet er schmecken mag… Pfui. 😉

  63. Hm, ich weis nicht Kaffe mit Aroma muss nicht sein.
    Habe mir letztens einen Kaffee mit Vanille und Haselnuss bestellt, der war zwar gut aber der „normale“ Kaffee ist für einen echten Kaffeetrinken (wie ich) tausend Mal besser 😉
    Mein Lieblingskaffee ist zur Zeit der Java Kaffee von …Werbung entfernt durch die Redaktion…., dieser hat sehr wenig Säure und schmeckt trotzdem nach Kaffee… und ist ohne Aroma!
    Kennt diesen schon jemand?
    Aber zum Glück sind die Geschmäcker verschieden, sonst wäre es ja langweilig 🙂

  64. Ich habe von der amerikanischen Verschwipschwägerschaft eine Tüte Kaffee mit blueberry-aroma geschenkt bekommen – pfui deibel. https://www.newenglandcoffee.com/product/blueberry-cobbler/
    Einmal probiert, seither steht die Tüte hier rum, hab mich noch nicht getraut, das Zeug zu entsorgen.
    Dieser Kapsel-Pad-sonstwas-Plunder kommt mir nicht ins Haus, ist mir viel zu teuer, unnötige Müllvermehrung. Mein Supermarkt hat zweierlei Fairtrade-Biokaffee im Angebot, der Euro mehr fürs Pfund macht mir nix, und ich kann mein Gewissen beruhigen. (Ich meine, wer da glaubt, dass der normale Supermarkt wirklich Bio-öko-fairtrade-zeugs hat, der glaubt auch an den Weihnachtsmann – aber das Gewissen ist beruhigt.)

  65. Das war wohl das Karamel 😉

    Filterkaffee fand ich auch immer ganz ok, aber seit wir eine französische Presse benutzen (weniger Müll, da keine Filter), schwöre ich darauf. Zugegeben, eher nix, wenn man eine größere Suchtselbsthilfegruppe mit Stoff äh Koffein versorgen will, aber lööööööööööööcker!

  66. Als älterer Herr bevorzuge ich den klassischen Filterkaffee! Der ist durch nichts zu ersetzen! Nicht wahr Peter?
    Lg Josef

  67. lach,
    also, die KOmmentare sind ja viel besser als der Artikel, und das hat man hier nicht so oft

  68. Bei Kamel fällt mir eigentlich nur eine Sache ein.
    Was ist der Unterschied zwischen einem Kamel und meinem (früheren) Bekannten?
    Ein Kamel kann drei Wochen arbeiten ohne zu saufen, beim Bekannten ist es umgekehrt. 😉

  69. Seit ich 1996 das erste Mal in Polen auf´m Dorfe zu Besuch war, habe ich nach der Rückkehr meine fast neue Kaffeemaschine entsorgt und koche nur noch „kawa natural“: 2 – 3 gehäufte Kaffeelöffel Kaffeepulver in den Kaffeebecher, kochend heißes Wasser aus dem Wasserkocher drauf, linksrum umrühren – fertig.
    Bis zu zweimalige „Regeneration“ (erneuter Aufguß) ist möglich. Kaffee: Das billigste Zeug von Aldi oder Lidl.

    Vollautomaten: Mal bitte aufmachen, wenn´s nicht gerade WMF- Gastrononomiequalität ist; sind ALLE innen versifft / einfach nur ekelhaft.

    Pads & Co.: Äußerst umweltfreundlich, sehr preiswert und im Geschmack nur mit Kamelpisse zu vergleichen.

  70. Hallo zusammen,

    scheinbar ist mein Beitrag nicht erschienen, deshalb formuliere ich es nochmal um…
    Für alle, denen das Thema Kaffee sehr am Herzen liegt, empfiehlt sich das Kaffe-Netz;
    dort werden sämtliche Fragen, Probleme etc. sehr ausführlich und kompetent beantwortet/geklärt.
    Link lasse ich diesmal weg, Adresse kann ja jeder selbst suchen.
    Wichtig ist nur der Bindestrich (oder das Minus, however).

    Prost und Gruß,

    die Leo (die Kaffee ganz gerne mag, mit viel Milch..;o).

  71. Was? Ist der Beitrag von 2010 oder warum sind hier so „alte“ Kommentare drin?

    Tom, you made my day. Danke Dir.

  72. @Rena: Steht doch da: aus dem Archiv. Kalter Kaffee sozusagen. Aber nur zeitlich gesehen 🙂

    @Tom: Also mit Filterplörre kannst mich jagen und Pads, die machen sich doch die Damen zwischen die Beine, oder? Gibt schon gute Vollautomaten. Aber wenn man da „Kamelbohnen“ reintut, verkleistert die Maschine und ist hin. Karamelisierte Bohnen verkleben jedes Mahlwerk. Keine Ahnung, wie man die überhaupt zubereiten soll (im Mörser zerstampfen?).

    Achja:

    http://www.gmx.net/magazine/geld-karriere/hurra-kaffee-buero-dreht-freude-30790150

    :o)

    • @Lochkartenstanzer: Ja, saubermachen muß man die Automaten schon, und möglichst einen nehmen, wo das auch geht. Saeco (oft im Bild in dem Beitrag) ist da mühselig, die neuen De Longhi gehen besser. Erschreckend aber, daß viele Leute das einfach nicht machen. Das schimmelt ja schon im Tresterfach, wenn man das zu lange nicht leert. Aber mir sagte auch ein Kaffeemaschinenreparateur, daß die meisten Leute auch nicht entkalken und dann ist das gute Teil schon nach 2 Jahren hinüber.
      Löslicher Kaffee in Milch ist morgens eine Alternative, Filterkaffee aber eben nicht. Die Espressobohnen sind anders geröstet. Und die Pads sind eine Umweltsauerei, wenn man mehr als mal ganz selten einen Kaffee trinkt.

  73. PETER!!! Wo bist du? Komm zurück!
    Ich kann diese Kommentare nicht mehr ertragen..;o)))

    Danke,

    die Leo.

  74. Einfach mal einen gescheiten Vollautomaten kaufen, und nicht die 600€ Billig-Kiste vom Discounter, dann wird das auch was mit dem Kaffee auf Knopfdruck. Moderne Geräte reinigen sich von Wasserdampf (bis auf wenige Teile, die sich leicht entfernen lassen), da ist das Ganze dann auch hygienisch.

    • @DerInderInDerInderin: Genau das sage ich ja: Für 300 bis 1.000 Euro kann man keinen gescheiten Vollautomaten bauen. Auch nicht für unter 2.000 Euro.
      Ab 1.000 Euro werden sie etwas besser, was die Langlebigkeit angeht, aber so richtig professionell und wirklich sauber sind nur die richtig teuren Geräte.

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung