DIREKTKONTAKT

Allgemein

Wachsen bei Leichen die Haare und Nägel noch?

orgel

Das kürzlich erwähnte Rasieren hat einige Fragen aufgebracht:

Stimmt es, daß bei den Toten die Haare und Nägel noch wachsen?

Wozu braucht ihr Rasierer? Werden die Leichen denn unrasiert eingeliefert?

Ich habe gehört, daß eine exhumierte Leiche ganz lange weiße Haare gehabt haben soll, obwohl sie mit kurzen Haaren bestattet wurde. Scheintot?

Es gehört zu den nahezu unausrottbaren Legenden, daß bei Verstorbenen die Haare und Nägel noch wachsen.
Wenn ein Mensch tot ist, sind seine sämtlichen Vitalfunktionen erloschen und auch das Haarwachstum kommt zum Erliegen. Haare und auch Nägel wachsen nicht mehr.

Jedoch verliert das Unterhautgewebe an Flüssigkeit, die Haut verändert sich und bereits vorhandene kaum sichtbare Bartstoppeln treten deutlich sichtbar hervor, sodaß der Eindruck entsteht, mit fortdauernder Liegezeit der Leiche würden die Barthaare noch etwas wachsen.

Die Geschichten um wiederausgegrabene Verstorbene, die „plötzlich“ langes Haar gehabt haben sollen, entbehren jeder vernünftigen Grundlage. Selbst wenn ein Mensch versehentlich oder absichtlich lebendig begraben worden sein soll, würde ihm aufgrund der lebenswidrigen Umstände unter Tage kaum genügend Zeit bleiben, um noch einen nennenswerten Haarwuchs zu entwickeln.

Verstorbene werden also rasiert, weil -wie oben beschrieben- entweder die Barthaare durch Veränderung der Haut hervortreten oder weil sie einfach vor dem Ableben keine Möglichkeit mehr hatten, sich zu rasieren oder rasiert zu werden.

Manche Bestatter schwören auf elektrische Rasur, andere auf die Nassrasur mit Schaum und Klinge. Stets ist zu berücksichtigen, daß aufgrund der todesbedingten Veränderungen der Haut eine Rasur sehr vorsichtig vorgenommen werden muß, weil oberflächliche Verletzungen bis hin zur Ablösung von Hautpartien sehr leicht vorkommen können, die dann mühsam wieder weggeschminkt werden müssen.

Auch daß Nägel noch nachwachsen, ist ein Ammenmärchen.
Möglicherweise entsteht dieser Eindruck wenn bei Menschen die für gewöhnlich kurze Fingernägel hatten im Rahmen der Pflege die Nägel nicht mehr so kurz geschnitten wurden. Wie auch immer, sie wachsen jedenfalls nicht mehr.


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Schlagwörter: , , , ,

Allgemein

Die Artikel in diesem Weblog sind in Rubriken / Kategorien einsortiert, um bestimmte Themenbereiche zusammenzufassen.

Da das Bestatterweblog schon über 20 Jahre existiert, wurde die Blogsoftware zwei-, dreimal gewechselt. Dabei sind oft die bereits vorgenommenen Kategorisierungen meist verlorengegangen.

Deshalb stehen über 4.000 Artikel in dieser Rubrik hier. Nach und nach, so wie ich die Zeit finde, räume ich hier auf.

Lesezeit ca.: 2 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 28. Mai 2012 | Peter Wilhelm 28. Mai 2012

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
LeRoy
15 Jahre zuvor

Was nicht nur mir auffällt: 70 jähriges Gedenken an die Reichspogromnacht und vom Undertaker kein einziges Wort zu jüdischen Friedhofen und Gräbern. Tendenz?

deri
15 Jahre zuvor

*Troll kraul*
ach ist der süß. gutschigutschiguuu.

15 Jahre zuvor

Klar, jeder der dieses Ereignis des Jahres nicht aufgreift, ist ein Nazi? Das hier ist ein Blog und keine Zeitung…

Dooley
15 Jahre zuvor

@deri

vorsicht die können ganz schön bissig sein 😉

Ma Rode
15 Jahre zuvor

Und Ha, genau: sagt, wie habt Ihr´s mit dem Atomstrom? Bekennt euch jetzt!

janwo
15 Jahre zuvor

@ SMP: Das ist medizinern durchaus bekannt. Laientauglich erklärt wird’s hier:
-> http://de.wikipedia.org/wiki/Intermediäres_Leben
-> http://de.wikipedia.org/wiki/Supravitalität

SMP
15 Jahre zuvor

ist eigentlich bekannt von wo nach wo der Mensch stirbt?

Also wenn mein Herz stehen bleibt. Was sind die letzten Zellen im Körper, die noch leben? Die in den Zehen? Oder gibts welche die ganz besonders *ähm* lange ohne Sauerstoff usw. auskommen.

MacKaber
15 Jahre zuvor

@ 6:Ich würde sagen Hornhaut.

Matze
15 Jahre zuvor

@Mac: Hornhaut ist sind avitale Hautschichte, die weder mit Kapillaren durchzogen sind, noch innerviert sind.

Dieser Mythos stirbt wirklich nicht aus, zumal es fast in jeder Gesellschaft jemanden gibt, der so etwas entweder höchstpersönlich erlebt hat, oder jemanden kennt, der jemanden kennt…

Btw: Ich dachte, hier ist trollfreie Zone? 😉

Sonja
15 Jahre zuvor

Jaja und bei Madame Tussauds in London hat man angeblich auch festgestellt, dass der Hitler-Figur die Haare gewachsen sind… Steht sogar in diesem sündhaftteuren Heft, das man sich da kaufen kann 😉

Elena
15 Jahre zuvor

Als meine Mutter gestorben war un ich sie nach einigen Stunden in der Schublade des Krankenhauskellers sehen durfte, war ein Auge offen und öffnete sich auch wieder, nachdem die Schwester das Auge erneut geschlossen hatte. Das irritiert mich bis heute.

Aneas
15 Jahre zuvor

Elena, muss dich nicht irritieren. Sie war wollte einfach nur noch mal ein Blick riskieren. Spass beiseite: Vielleicht war Sie gar nicht tot.

Elena
15 Jahre zuvor

Also, das finden wahrscheinlich nur Bestatter lustig. Wenn ich das lese, friert mich plötzlich sehr.
Die Schwester erklärte, dass sowas schon mal vorkommen kann.
Ich bin bisher davon ausgegangen, dass Lebende in einem Krankenhaus nicht in Kühlfächer geschoben werden. Oder habt Ihr das schon öfter erlebt?

Die Geheimnisvolle Im Grab
14 Jahre zuvor

Danke für die Seite hat mir sehr geholfen naya nicht gerade geholfen aber wollte sehr gerne ne Antwort auf die Frage und jetz hab ich eine, Daneschön. ;D




Rechtliches


14
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex
Skip to content