Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Wie hält man das aus?

Von

Wie schaffst du es immer wieder bei den teils heftigen Beschimpfungen gegen deine Person die Coolness zu wahren?? Zugeben, ich glaube, ich wäre schon LANGE abgetickt!

Diesen Leuten in irgendeiner Weise besondere Aufmerksamkeit zu schenken, hieße ‚Perlen vor die Säue zu werfen‘.

Ich lese JEDEN Kommentar hier im Weblog, gehe aber nur auf die wenigsten ein, weil mir zu mehr die Zeit fehlt. Da fallen unqualifizierte Kommentare aus der Liste der beantwortungswürdigen ohnehin zuerst raus.

Außerdem fühle ich mich nicht angegriffen. Angegriffen wird eine unbekannte Person, die in einem Weblog naturgemäß nur einen Teil von sich zeigen kann, mehr gibt das Medium nicht her. Die meisten, die hier unflätig oder rotzig werden, würden mir die Dinge, die sie hier absondern, persönlich nicht ins Gesicht sagen; davor schützt mich meine Körpergröße und der Umfang meines Oberarme. Neulich hörte ich, daß im Weihnachtsgedrängel jeder Weihnachtsmarktbesucher durchschnittlich 240 mal pro Stunde angerempelt wird: Ich nicht.

Das Medium, die Anonymität, die vermeintlichen Gepflogenheiten in den Netzen, die sind es, die es Leuten ermöglichen, mal eben etwas hinzurotzen und es dann anderen überlassen, diesen Dreck wegzuräumen und hinter ihnen herzuwischen. Es liegt an mir, an uns, ob wir uns dafür hergeben wollen. Ich will es nicht.

Dann sagt man ja auch noch, daß der Neid viele Gesichter hat. Ich bin sehr dankbar dafür, daß mein Weblog erfolgreich ist und vielen Menschen Freude, Information und Unterhaltung bereitet. So etwas kann man weder planen, noch absehen, so etwas entwickelt sich. Daß dieses Weblog aber so erfolgreich ist, ruft natürlich Neider und Böswillige auf den Plan. Ja und die lancieren halt immer mal wieder bewußt Kommentare, die dazu geeignet sind, mich zu verunglimpfen. Wenn man beispielsweise jeden Tag als Kommentator anonym hier die aberwitzige Behauptung aufstellt, ich sei rechtsradikal eingestellt, dann kann man kurz darauf in seinem eigenen Weblog bequem und voller Unschuld berichten, daß angeblich ja viele „andere“ auch schon darüber gestolpert seien, daß ich eine rechte Nuß bin. Ausgerechnet ich.

Doch wer meint, hier im Weblog würde sich die häßliche Fratze des Neides und der Mißgunst in den Kommentaren zeigen, der hat keine Ahnung davon, was in meinem Posteingang so eintrudelt. Damit könnte ich ein eigenes Amtsgericht über Jahre beschäftigen, wenn ich denn ein Interesse daran hätte.

Eine der am häufigsten, auch per Mail, vorgetragenen Unterstellungen ist die kommerzielle Ausrichtung des Weblogs.
Man unterstellt, ich sei der Inhaber eines offensichtlich gutgehenden Bestattungshauses und als reicher Geldsack würde ich mich quasi ungerechtfertigterweise an den Lesern bereichern.
Richtig ist aber, daß man als Chef eines inhabergeführten Unternehmens am Ende der Nahrungskette kommt. Man ist kein Vorstandsvorsitzender, der seine Taschen auf Jahre mit Millionen gefüllt hat, ohne sich Gedanken um die Angestellten machen zu müssen. Als Chef eines kleinen Unternehmens muß man zuerst einmal schauen, daß man seine Angestellten bezahlt, Steuern, Versicherungen, Lieferanten bezahlt, Mieten, Raten und Abgaben bezahlt usw. Was dann übrig bleibt, davon kann man einen Teil zum Leben verwenden.
Natürlich geht es mir nicht schlecht, aber es wäre natürlich trotzdem auch für mich sehr schön, würde dieses Weblog etwas abwerfen.
Wer sich aber nur ein bißchen auskennt, der wird sehr schnell erkennen, daß bei dem Besucherandrang, der hier herrscht, die Kosten für Traffic und Serverplatz weit jenseits dessen liegen, was ein Blogger mit 200 Besuchern am Tag und einem Bogger-Gratis-Account an Kosten zu tragen hat.
Deshalb wies ich auch schon einmal darauf hin, daß die eingeblendete Werbung den Fortbestand des Weblogs sichert. Es ist definitiv so, daß ich die Kosten für das ganze Drumherum nicht aus meiner eigenen Tasche finanzieren könnte. Das sprengt den Rahmen eines sogar teuren Hobbies bei weitem.

Ich habe mal irgendwo den Spruch gelesen, daß derjenige, der sich auf den Stuhl stellt sich nicht wundern muß, wenn er auch als Erster die Ohrfeigen abbekommt. Von daher bin ich auch nicht überrascht, daß es zu Anfeindungen und Angriffen kommt. Wer sich in die Öffentlichkeit begibt, der muß damit rechnen, daß es solche und solche Leser/Konsumenten gibt.

Letztendlich sage ich mir aber immer, daß es bei mehreren 10.000 Besuchern am Tag und 1 bis 2 Mio. Seitenzugriffen im Monat eben auch ein bißchen Bodensatz dabei ist.

Insgesamt bin ich aber sehr froh über die große Zahl, nein: die überwiegende Zahl an netten und freundlichen Lesern und empfinde es als Genuß und Wohltat, wie hier diskutiert und mitgemacht wird.

Peter Wilhelm 28. Mai 2012


37 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Souverän und sachlich, ich ziehe meinen Hut.

    Viele sollten erstmal Ihr Hirn benutzen, bevor Sie andere angreifen, egal, wie hart man im nehmen ist, ein wenig tut es immer weh.

    Wenn man was hat, sollte man offen darüber diskutieren und nicht in Beleidigungen raus hauen. Nur wer argumentiert hat eine Chance, etwas zu bewegen, alles andere ist hohles Dampf ablassen, was der eigenen Person mehr schadet und fast immer garantiert, daß man am Ende schlechter dar steht.

    Doch zurück zum Thema: Tom, Dein Weblog ist absolute Spitzenklasse, macht Spaß und ist bei weitem unkommerzieller, als so manches anderes, was man im Netz findet. Bitte bleib ja so! ^^

  2. Was soll ich sagen… zu diesen Typen gibt es eigentlich nur einen Spruch: „Don’t feed the Trolls!“

    Und das beherrscht Du glücklicherweise recht gut, Undertaker :).

  3. Freu dich über Neider. Es gibt kein besseres Zeichen für Erfolg ;). Ich kenn das, dass Leute einem dauernd auf den Nerven rumtanzen und Gerüchte über einen verbreiten…
    Ich fördere einen Teil dieser Gerüchte sehr gerne und über den Rest wird im Freundeskreis herzlich gelacht.

  4. „davor schützt mich meine Körpergröße und der Umfang meines Oberarme.“

    Hmm, könnte man verfilmen, wäre was fürn Sylvester Stallone wenn er dann 80 ist: Rambo – Der Bestatter

  5. Dann will ich mal schreiben, weshalb ich es für unglaubwürdig halte, dass hier ein selbständiger Bestatter alleine ein solches Projekt stemmt.

    Ich bin auch „selbst“ & „ständig“. Zu meinem Kundenkreis gehören zu ca. 80% kleinere und mittlere Unternehmen, welche auch fast ausschließlich Inhabergeführt sind. Bei keinem dieser Unternehmer würde soviel Zeit abfallen, ein Projekt wie dieses hier neben ihrer Hauptunternehmung zu stemmen. Wie gesat, kein einziger von denen hätte so viel Zeit!

    An anderer Stelle sind mir noch eins, zwei andere Dinge merkwürdig vorgekommen. Eine davon ist, dass Kommentare, welche derlei Fakten ansprechen, innerhalb von Minuten aus dem Weblog verschwinden. Eben noch da, und gleich weg. Und diese Überwachungsleistung schafft kein selbständiger Bestatter, nie und nimmer!

    btw: Ich würde das Weblog trotzdem Lesen, auch wenn sich da jetzt herauststellen würde, dass Ghostwriter in die Tasten haut.

    jm2c
    FNORD

  6. Also ich wünsche dir wirklich, dass dieses Projekt hier zum kommerziellen Erfolg wird. Wenn man bedenkt, dass sich niemand bei VOX und RTL über hohe Gewinne beschwert – und die Unterhaltung hier ist doch um einiges besser.

    Also, viel Erfolg noch. Ich kenne übrigens mehrere selbstständige Unternehmer, die sich ein recht zeitaufwändiges Hobby können. Das Problem beim selbstständig sein ist ja schließlich nicht die Zeit, sondern dass man selten viel davon am Stück hat – es ist eben kein geregelter 9 – 17 Uhr Tag.

  7. @FNORD: Und damit hast Du Dein täglich Schärflein zu diesem Thema ja auch wieder erfolgreich lanciert.

  8. Ich kann dieses Geschwafel von Unternehmern, denen auf Grund ihres umfangreichen Arbeitsvolumens nach Meinung mancher die Zeit zum Bloggen fehlen müsste, allmählich nicht mehr nachvollziehen. Es sind – zumindest in meinem Umfeld – v.a. die Selbständigen mit 16 und mehr Arbeitsstunden pro Tag, die am meisten Zeit ins Schreiben investieren. Dies nicht, weil sie 24/7 am Rechner säßen, sondern weil sie zwischendurch immer mal wieder etwas schreiben und dies durchaus als Entspannung betrachten. Das ist alles andere als selten.

    Was die penetranten Nörgler angeht: get a life! Neid ist nur so lange „normal“, wie er nicht aus jeder Pore tropft…

    Tom – weiter so, in jeder Hinsicht. 🙂

  9. Ich stimm dem FORD zu. Nen Bestatter ist doch viel zu doof um so was hier zu schreiben. Bestatter sind meist alten Männer und haben von Computer keinen Ahnung.

  10. Wer auch nur die geringste Ahnung vom Bestattergewerb hat, der erkennt sofort, dass hier keinesfalls ein Branchenfremder schreibt.

    Ich bin es leid hier jeden Tag den gleichen Schwachfug an Beschuldigungen, angeblichen Enttarnungen und albernen Behauptungen zu lesen.

    Leute wie FNORD tragen nicht dazu bei, dass irgendetwas erhellt oder näher beleuchtet wird, sondern sie säen einfach nur Gerüchte um sich wichtig zu machen.

  11. @ undertaker

    mach dir keinen kopf wegen fnord und co.

    bloß weil die ihr leben nicht im griff haben und es so organisieren können das es läuft glauben sie das andere das auch nicht können. können andere es doch, muss man es schlecht reden um das eigene versagen nicht zu sehen 🙂

    vielleicht bekommen ja alle nörgler und neider auf weihnachten etwas was ihnen hilft, z.b. verständnis, ein fünkchen weisheit, geduld usw.

  12. Einen Bruchteil der Besucher hätte ich auch gerne auf meinem Blog. Allerdings keine geistigen Tiefflieger. Darauf kann ich gerne verzichten.

    Schade, dass inzwischen immer mehr der Neid und der Geiz die Welt regiert. Blos dem Nachbarn nicht die Wurst aufs Brot gönnen. *Kopfschüttel*

  13. *lach*

    da scshreibt ein FNORD, daß er selbst und ständig ist und bei ihm niemals so viel Zeit abfallen würde. Und doch schafft er es, hier ellenlange Beiträg(e) zu schreiben und den Blog so intensiv zu verfolgen, daß ihm verschwundene Komentare innerhalb von Minuten auffallen.
    Wo nimmer er nur die Zeit her?

    Aki

  14. Mich würde mal interessieren, ob es in anderen Ländern auch so viel Neid und Miesepeterei, vor allem hintenrum, gibt. Oder ob das gewissermaßen „typisch deutsch“ ist.

    In sämtlichen Blogs hinterlassen Kritiker und Leute, die eine andere als die dort gängige Meinung haben, meistens keinerlei Links. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ALLES Leser sind, die nicht bloggen. Dabei wäre es doch bei sachlicher und fundierter Kritik völlig ok, einen Link zu hinterlassen. Schon alleine die Tatsache, dass das kaum einer macht, macht diese Leser doch verdächtig (klar, es gibt auch viele, die wirklich nicht bloggen, aber das beschriebene Phänomen häuft sich auffällig stark bei negativer Kritik). Sie scheinen sich selbst ob ihrer Sache nicht so sicher zu sein. Und das sagt doch schon alles.

    Mach weiter so, Tom! 🙂

  15. Viele wurden gesandt, die wenigsten davon waren geschickt!
    Als Unternehmer muss man sich Konkurrenz erarbeiten, die Neider kommen automatisch dazu. Leider verstecken sich viele Deppen hinter der Anonymität des www. Mach einfach weiter und bleib, wie du bist.

  16. Da gibt es einen sehr schönen rührenden Roman über eine Familie.
    Der wird in einem Weblog kommentiert.
    Kommentar: Ich kenne die Schriftstellerin. Der Roman ist von vorne bis hinten erstunken und erlogen. Die ist nämlich garnicht verheiratet, hat auch keine Kinder weil sie mit ner Frau zusammen wohnt.
    Und so läufts hier bei manchen im Kopf auch.

  17. Ein Beitrag der schoen in die Weihanchtszeit passt. Und ihn habe ihn, obwohl ebenfalls selbstaendig, gelesen und kommentiert. Muss ich mich auch in einem Logikwoelkchen aufloesen?

    Frohes Fest allen!

  18. na man gut, dass das kein Thriller ist, in dem alle Bekannten der Hauptperson langsam und qualvoll ermordet werden! Was die Leute dann wohl anstellen würden?
    *Augenverdreh*

  19. Die leute die im Netz/Telefon/E-mail/icq etc anfangen zu beleidigen wissen nicht mehr und reggen sich dann noch auf, das man sachlich bleibt. Naja mach dir nix drauß. Have Fun

    Gruß
    Dennis

  20. na, den satz mit der Körpergröße muss ich mir merken, wenn wieder mal ein „du Nazi, halts maul“ oder „du spacken isch bin voll krass besser als du“-kommentar bei mir in der moderations-warteschleife landet.

    in der tat werde ich auch eher selten angerempelt – eher bin ichs noch, der mit klassischer ellenbogen-technik sich durch die menge wühlt 😀

    cu, w0lf.

  21. Im USENET (dem Ursprung der Grobe-Kelle-Diskussionen und des Trollens im Internet), gab es den Standard „harassing e-mails will be posted“. Also, böse oder beleidigende E-Mails werden veröffentlicht, und zwar mit vollem Header, d.h. auch der Absender-IP-Adresse. Vielleicht wäre das etwas für ein kleines Nebenblog auf dieser Seite. Einfach unkommentiert die übelsten Machwerke veröffentlichen.

    Man könnte bei der E-Mail auch einen Intelligenztest für Schreiber einbauen. Jede Mail ohne ein bestimmtes Schlüsselwort im Betreff wird automatisch gelöscht. Das geht schon mit den einfachsten Mailprogrammen. Ich verwende sowas seit ein paar Jahren für eine bestimmte E-Mail-Adresse und es hält neben einer großen Menge Idioten auch Spam von mir fern. Idioten sind üblicherweise schon mit so einer einfachen Anweisung wie „schreibe das Wort in eckige Klammern in den Betreff, sonst wird die Mail automatisch gelöscht“ völlig überfordert. Hinzu kommt, wem das zu umständlich ist, der hat sowieso nichts zu sagen.

    Ansonsten: Kommentare abschalten. Das ist ein wirklich ernstgemeinter Vorschlag. Sollen sie doch Zuhause die Wand anbrüllen wenn sie sich aufregen, statt ihren Müll in Kommentaren abzusondern. Abschalten ist brutal, und es ist ja sooooo gegen das Mitmachnetz 2.0, aber wenn es dem Seelenfrieden dient völlig ok.

  22. Ich lese das Blog weil es Interessant ist und Unterhaltung bietet. Ob es nun von einem echten Bestatter geschrieben wurde oder von einem mit viel Phantasie ist mir ziemlich egal.

    Im übrigen lese ich die Komentare nur sehr selten.

  23. Nachtrag:
    Wenn man für die Stadt Frankfurt/Main schaut, da sterben pro Jahr etwa 6000 Leute. Ich weiß nicht wieviele Bestatter es in Frankfurt und im Umland gibt, könnte mir aber vorstellen, das man da nicht dauernd was zu arbeiten hat.

    Ich habe auch keine Ahnung wo der Undertaker sein Unternehmen hat, aber viel anders als in Frankfurt wird es dort auch nicht sein.

    Warum also sollte sich ein Bestatter also nicht auch um ein solches Weblog kümmern können? Ich denke auch mal das viele, wenn nicht sogar die meisten Tätigkeiten erledigt werden ohne das man es als Chef immer mitbekommt oder davon berührt ist.

  24. Man sollte nicht vergessen, dass neben dem verdienten Erfolg in diesem Fall die Anonymität des Blogschreibers (deren Gründe ich durchaus nachvollziehen kann) zwangsläufig auch einiges an Spekulation (auch durchaus nachvollziehbar, oder?), Neid, Mißgunst und ähnlichem hervorrufen wird. Dass einige Menschen diese nicht respektvoll artikulieren können, ist sowohl ein Zeichen des Mediums als auch der Zeit.

  25. Ich lese die Blogs UND die Kommentare, um mir ein Bild von verschiedensten Menschen machen zu können, auch wenn mir das Ergebnis nicht immer schmeckt. Das mit dem Neid ist klar, siehe Vergleich mit der Kelly-Family, aber damit scheint ja Tom bestens umzugehen, gottseidank!
    Die Menschheit entlarvt sich von ganz alleine, und man muß sich den Schuh nicht anziehen, der einem hingeschmissen wird! Tom und rechts – so ein Schwachsinn!!! Und mal ganz ehrlich, wer freut sich denn nicht, wenn er Erfolg hat? Ich denke mal, ich als Stammgast hier mit vielen anderen Gleichgesinnten sind wir alle einer Meinung: GANZ KLASSE, WEITER SO!!!
    Liebe das Leben.
    Liebe den Tod.
    In diesem Sinne, euch allen Schöne Weihnachten.
    gruftigirl

  26. Das ganze prallt an Tom ab, da er ja gar kein wirklicher Mensch ist, sondern ein Redaktionsteam des Verbands der Bestatter. 😉

  27. @Tom: Dein Erfolg sei Dir zu 100% gegönnt, denn schließlich machst Du Dir auch eine menge Arbeit mit diesem Blog. Zumindest mir hast Du schon viele unterhaltsame, aber auch nachdenkliche Stunden geschenkt…

    @alle Mitleser: „Don´t feed the trolls!!!“ Bitte geht auf die Anfeindungen einzelner Idioten nicht mehr ein, denn nur dann verlieren sie das Interesse. Denn von unseren Aufregern leben diese Trolls!

    @Alle: Frohe & friedliche Weihnachten,

    Pat

  28. @ Jason
    Oh mein Gott. ich binweder alt, noch häßlich-und viel schlimmer: eine frau die mit Computern umgehen kann:
    UND ICH BIN BESTATTERIN!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ansonsten mir gefällts hier im Blog;-))

  29. Hallo
    also ich finde deinen Blog einfach super und versteh solche Leute nicht
    ich ziehe aber meinen Hut davor wie leicht du solche Kommentare von Leuten die dich nur runtermachen wollen wegsteckst 😉

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung