Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Wie oft müssen die?

was mir zu denken gibt: bei einer clan-größe, die dazu führt, dass 700 leute zu einer beerdigung anreisen und jeweils fast einer woche pro trauerfall…. machen die noch was anderes oder müssen die von beerdigung zu beerdigung tingeln?

Wollt Ihr mich jetzt testen? Einmal abgesehen davon, daß auch ich mich irren kann, beantworte ich sowieso nur Fragen, auf die ich die Antwort zu wissen glaube. (Obwohl der eine oder andere weiß, daß ich auch schon per Mail geschrieben habe, daß ich die Antwort nicht weiß.)

Also gut.
Die Gruppe ist 700 Personen groß. Vermutlich ist die Gruppe um Faktor 10 größer, weil nicht jeder von überall zu einer Beerdigung anreist. Also haben wir es mit 7.000 Personen zu tun.

Die allgemeine Sterblichkeit in Deutschland beträgt 1.000 Todesfälle auf 100.000 Einwohner pro Jahr = 10 pro 1.000.
Das bedeutet, daß aus unserer Gruppe jedes Jahr 70 Personen sterben.

Wir haben bestimmt mathematisch Begabte unter den Lesern, die mal ausrechnen können, wie oft jeder Einzelne auf eine Beerdigung fährt, wenn immer andere 10% der 7.000 hingingen.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm28. Mai 2012

17 Kommentare von 140172.

  1. abgesehen von dem mathematischen Fall …
    Tom hatte doch geschrieben, dass es sich um die „Königin“ des lokalen Clans handele. Das bedeutet etwas ganz anderes in der Anwesenheit(-spflicht).

    Nichtdestotrotz habe auch ich Hochachtung vor der Ruhe Toms (färben seine mittelbaren Kunden in ihrer Ruhe eigentlich ab?), und achte latürnich auch die Sitten der jeweiligen Volksgruppen – egal ob Minorität oder Majorität.
    Es darf halt nur keiner dabei stark eingeschränkt werden. Rücksicht sollte man von allen Seiten erwarten können.

    Passend beschrieben wurde das umfassende Phänomen in „Tim und Struppi – Die Juwelen der Sängerin“.

  2. ohje,jetzt wurde mir doch tatsächlich ein thread gewidmet! mir ging das ganze halt nur so durch den kopf!
    trotz allem ist es ja ein ziemlicher zeitaufwand; ich denke mal, ich komme so auf einen halben nachmittag alle zwei jahre für beerdigungen (zum glück!)!

  3. „Die allgemeine Sterblichkeit in Deutschland beträgt 1.000 Todesfälle auf 100.000 Einwohner pro Jahr = 10 pro 1.000.“
    Das würde eine durchschnittliche Lebenserwartung von 100 Jahren bedeuten. Das ist wohl etwas hoch gegriffen.

  4. @6, Jonas:

    Da vergleichst du grad Äpfel mit Birnen. Aus der Zahl, wie viele Personen pro Jahr sterben, kannst du die Durchschnittliche Lebenserwartung nicht ableiten. Du müsstest dazu das Alter jedes einzelnen Verstorbenen haben, daraus eine Summe bilden und diese dann durch die Anzahl der Toten teilen. Dir fehlt hier also ein Punkt.

  5. Wer das mit der Sterberate ganz genau wissen möchte, dem empfehle ich den „Datenreport 2008 – Der Sozialbericht für Deutschland“ des Statistischen Bundesamtes, Kapitel 9.

    Für jeden kostenlos unter:

    http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Navigation/Publikationen/Querschnittsveroeffentlichungen/Datenreport__downloads,templateId=renderPrint.psml__nnn=true

  6. @4: uuups, eindeutig meine Freud’sche Leistung *schäm*

    Aber wenn die Königin kütt, dann bedeutet es eindeutig, dass die Verstorbene nicht gänzlich unbedeutend war …

  7. Aber nichtsdestotrotz scheint die Frau eine eher wichtige Person innerhalb des Clans gewesen zu sein, wenn zu ihrer Beerdigung extra die „Königin“ anreist. Da der Bruder/Schwager/waswardernochmal das extra betont scheint das wohl nicht der Normalfall zu sein.
    Und dass bei der Beerdigung solch wichtiger Leute ein paar mehr Menschen kommen als bei innerhalb des Clans „unwichtigen“ Leuten ist ja normal.
    Jedes Jahr zu zig Beerdigungen, größtenteils im Ausland, mehrere Tage anzureisen ist ja auch finanziell schon kein Pappenstiel. Allein aus finanziellen Erwägungen glaube ich daher nicht, dass da zu jeder x-beliebigen Beerdigung 700 Leute auftauchen. Wäre aber wirklich interessant zu wissen. Für eine deutsche Beerdigung sind 700 Leute schließlich schon wirklich riesig. Für die Roma (zumindest die aus Toms Geschichte) scheint das aber nicht so ungewöhnlich zu sein. Falls diese Geschichte wirklich im hier und jetzt spielt könnte Tom da ja vielleicht mal etwas vorfühlen, ob das Normalgröße ist. Fände ich wirklich interessant.

  8. Woher kommen eigentlich all die Leute, die bei jeder Zeile eine Plausibilitätsprüfung durchführen müssen? Ein einig Volk von Buchhaltern oder was? Die Story ist doch einfach gut.

  9. @11
    Literarische hochintellektuelle Anspielung, Spambot oder nutzt hier jemand die Kommentare um eigene Lyrik ins Netz zu stellen?

    Oder bin ich nur zu blöd, zu verstehen was das heißt?

  10. Ich denke eher, dass der hohe Besucherandrang auch mit der fettigen Ursache des Ablebens zu tun hat. Ich glaube nicht, dass sich eine Königin auf den Weg zu Tom machen würde, wenn die Gute im Suff mit dem Auto gegen einen Baum gefahren wäre. Insofern würde ich die Anzahl der zu erwartenden Trauergäste halbieren, bevor ich rechnen würde (wenn ich das wollen würde… will ich aber nicht).

  11. 70 Bestattungen im Jahr, mal 48 Wohnwagen, da würde es sich doch lohnen, mit einem Küchenwagen und ein paar Dixi-Klo’s mit auf Tournee zu gehen.

  12. Ich staune gerade, wie alt dieser Beitrag ist, ansonsten interessiert mich das Thema nur am Rande bis gar nicht. Sollte evtl.ein Test sein. Oder: wie verbringe ich sonst meine Lebenszeit? Ach ja, ich stelle komische Fragen oder sollen komisch rüber kommen? Als Frage ist das natürlich interessant, aber wieso möchte man das wissen?!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys