Frag den Bestatter

Wo ist das Grab meiner Mutter?

Grab Edith Maria Hildegard XY. geboren am 15 August 19XX verstorben am XX Möchte gerne wissen ob das grab von meiner Mutter noch gibt ich war damals 11 Jahre alt als Meine Mutter starb beerdigt wurde meine Mutter auf dem Hauptbahnhof Erfurt mit freundlichen grüßen Frau K.

Herzlichen Dank für Ihre Anfrage.
Sie überschätzen aber meine Möglichkeiten.

Ich könnte nun natürlich recherchieren. Aber da Sie das selbst auch tun könnten, würde ich vorschlagen, daß Sie das auch tun. (Die Kontaktdaten habe ich unten in eine Info-Box gepackt.)

Sie wissen wann der Todesfall war und wo die Beerdigung stattgefunden hat.
Das sind die besten Voraussetzungen, um beim zuständigen Friedhofsamt anzurufen.

Werbung

Da die Bestattung über 30 Jahre zurückliegt, dürfte das Grab eigentlich nur noch existieren, wenn damals ein Grab mit so langer Laufzeit angemietet wurde.
Ansonsten ist das Grab nach so langer Zeit wahrscheinlich weg.

Ich kann nichts dazu sagen, wie die Grablaufzeiten in den 70er Jahren waren. Ich meine aber, daß nach aller Wahrscheinlichkeit das Grab nicht mehr existieren dürfte. Aber rufen Sie dort doch einfach mal an, oder schreiben Sie eine E-Mail. Es ist durchaus empfehlenswert der Korrekturfunktion des Browsers nicht zu vertrauen.

Stadt Erfurt Friedhofs- und Bestattungswesen

Kontakt: Frau Schlag, stellv. Abteilungsleiterin
Tel. +49 361 655-5701
Fax +49 361 655-5709
E-Mail: hauptfriedhof.gartenamt@erfurt.de

Binderslebener Landstraße 75
99092 Erfurt
Zum Stadtplan

Aufgaben

Friedhofsbewirtschaftung und -verwaltung
Koordinierung und Betreuung von Trauerfeiern
technische Betreibung des Krematoriums

Sprech- und Öffnungszeiten
Montag 08:00 – 12:00 Uhr 13:00 – 15:30 Uhr
Dienstag 08:00 – 12:00 Uhr 13:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag 08:00 – 12:00 Uhr 13:00 – 15:30 Uhr
Freitag 08:00 – 12:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Bild: Von I, Michael Sander, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2464102

Bildquellen:

    Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

    Schlagwörter: , , , , , , , ,

    In „Frag den Bestatter“ findest Du meine Antworten auf Fragen von Leserinnen und Lesern. Diese Fragen sind zum Teil Inhalte Dritter, die mich tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen. Es handelt sich also um meist nicht bearbeitete und nicht auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüfte Fragen Dritter. Für die Fragen sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich. Ich mache mir die Aussagen nicht zu eigen.
    Ich erteile Auskünfte ausschließlich aufgrund meiner Erfahrung und erbringe keine Rechts-, Steuer- und Medizinberatung.

    Lesezeit ca.: 2 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 28. Februar 2017 | Peter Wilhelm 28. Februar 2017

    Lesen Sie doch auch:


    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    7 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare anzeigen
    7 Jahre zuvor

    Die Frau wurde im Hauptbahnhof beerdigt?

    Sachen gibt’s…

    Reply to  Pflaegermeister
    7 Jahre zuvor

    @Pflaegermeister: Sie war eine Bahnerin mit Herz, Blut und Seele.

    Bischöfe werden ja auch gerne in ihren Kirchen beerdigt.

    Llu
    Reply to  turtle of doom
    7 Jahre zuvor

    @turtle of doom:

    Ei Gott! 😀

    Leo
    Reply to  Pflaegermeister
    7 Jahre zuvor

    @Pflaegermeister:
    Blitzmerker..;o)

    (siehe auch letzter Satz des Artikels?!)

    Falk
    Reply to  Pflaegermeister
    7 Jahre zuvor

    Der Zug ist abgefahren….

    Christina
    7 Jahre zuvor

    Gräber können manchmal schneller aufgelassen werden, als gedacht. Der Friedhof, auf dem die Oma meines Mannes in den 90ern beerdigt wurde, liegt zwei Ortschaften entfernt von einem Ausflugsziel, wo wir ab und zu am Wochenende hinfahren, dabei man kann über die Bundesstraße fahren, oder durch die Ortschaften. Dabei steuere ich gerne den Friedhof an, um dort die sauberen Sanitärkeramikern aufzusuchen, die nicht so überlaufen sind wie am Ausflugsziel. So auch vorletztes WE. Am fraglichen Friedhof angekommen, machten wir erst noch Spaziergang übern Friedhof, zu dem Gräberfeld, wo Oma beerdigt ist. Große Überraschung – Omas Grab lies sich nicht finden. Es gab aber in dem Gräberfeld mehrere leere Grabstellen. Da ich die Angewohnheit habe, alles zu fotografieren, und auch immer eine Kamera einstecken habe, bat mich mein Mann, paar Fotos vom Gräberfeld und den leeren Gräbern zu machen. Wieder zuhause konnten wir anhand meines Fotoarchivs und den vor 7 oder 8 Jahren aufgenommenen Fotos anhand des Umfeldes rekonstruieren, welches der leeren Gräber das von Oma gewesen war. Und dank dem Bestatterweblog konnte ich meinem Mann auf… Weiterlesen »

    twl
    7 Jahre zuvor

    Der Hauptfriedhof in Erfurt ist zwar verkehrstechnisch auch ganz gut angebunden, kann aber nicht mithalten.
    Er ist allerdings deutlich hübscher als der HBF. 🙂




    Rechtliches


    7
    0
    Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex