Naturbestattung im Erzgebirge, eine Alternative?

Da hat ein Leser eine scheinbar sehr günstige Bestattungsalternative gefunden:

Ich habe im Web von einer Firma gelesen, die bietet Naturbestattungen im Erzgebirge bei Dresden für nur 290,- Euro an.
Ist das was? Das sit doch sensationell günstig!!! Die machen dann Verstreuung und Erdbeisetzung.
So billig kann das mal kein anderer Bestatter! Deine Meinung würd mich mal intressieren.

Vielen Dank für Dein Schreiben und den Link

Das Unternehmen, das tatsächlich seinen Sitz in Dresden hat, bietet eine Alternative zur Urnenbestattung auf dem Friedhof an.
Hierfür werden 290,- € (ohne Angehörige) bzw. 390,- € (mit Angehörigen) verlangt. (Stand Feb. 2016).

Dazu muß man aber folgendes wissen: Bei der angebotenen Dienstleistung handelt es sich nicht um eine komplette Bestattung, sondern ausschließlich um die Aschenbeisetzung bzw. -verstreuung.

Die Inanspruchnahme dieser Leistung setzt voraus, daß man vorher einen Bestatter beauftragt, der dann Sarg, Wäsche, Urne usw. liefert, ggf. die Trauerfeier organisiert und den Verstorbenen im Krematorium einäschern läßt.
Das verursacht Kosten in nicht unerheblicher Höhe. Hierfür sollte man im allergünstigsten Fall mit wenigstens 1.000,- € rechnen, im Schnitt wird so etwas um die 1.400,- € kosten, kann aber auch leicht teurer werden.
Manchmal wird es auch schon dadurch teurer, weil Krematorien eine erhöhte Einäscherungsgebühr verlangen, wenn die Urne anschließend nicht am selben Ort beigesetzt wird.

Anschließend wird die Urne dann von dem in Rede stehenden Unternehmen übernommen, die dann die Beisetzung bzw. Verstreuung der Asche auf Naturfriedhöfen in Hory Matky Boží (Böhmerwald) und demnächst auch im Erzgebirge (Krušné hory) an. Wie man an den Namen erkennen kann, sind das Orte, die in der tschechischen Republik liegen.
Im Preis jeweils eingeschlossen ist die langjährige Pflege der Beisetzungsstätten.

Das Unternehmen wirbt damit, daß die tschechischen Gesetze wesentlich liberaler seien, als die „viel zu strengen“ deutschen Bestattungsgesetze.
Und in der Tat erlaubt das Gesetz dort, die Asche eine Verstorbenen auf nahezu jedem Grundstück beizusetzen, wenn der Grundstückseigentümer das erlaubt.

Im Einzelnen betrachtet, unterscheidet sich das Angebot aber nicht vom Angebot vieler Friedhöfe, die anonyme Bestattungen auf einem Rasenfeld anbieten, das ebenfalls „ewig“ gepflegt wird. Viele Friedhöfe bieten inzwischen auch Flächen zu Ascheverstreuung an. Die entsprechenden Angebote sind nicht unbedingt wesentlich teurer als dieses Angebot des Dresdner Unternehmens.

Landschaftlich sind die Beisetzungsstätten der Dresdner Unternehmer sicherlich sehr schön gelegen, darf man annehmen.
Die Frage ist nur, ob man wirklich einen so weit entfernten Beisetzungsplatz wünscht, wenn man für wenig mehr auch ein entsprechendes Angebot vor Ort bekommen kann.

Immerhin, mit spitzem Stift kalkuliert, kann man, bei Wahl einer extrem günstigen Ausstattung beim Bestatter und bei Inanspruchnahme der hier besprochenen Dienstleistung einige Euro sparen.

Allerdings gibt es hierzu andere Alternativen, die im Netz schon mit 799,- € Komplettpreis beworben werden. Da wäre dann Überführung, Sarg, Einäscherung und die Aschenbeisetzung/-verstreuung auf einem ebenfalls tschechischen Friedhof komplett mit dabei.

Interessant ist das Angebot des Dresdner Unternehmens aber nicht nur wegen des Preises, sondern auch in Hinblick auf die landschaftlich schön gelegenen Beisetzungsstätten. Die Fotos von den entsprechenden Stellen auf der Webseite des Unternehmens sehen jedenfalls sehr schön aus.
Der im Entstehen befindliche Friedhof im grenznahen tschechischen Teil des Erzgebirges ist recht gut von Dresden, Leipzig, Chemnitz, Erfurt, Bayreuth, Nürnberg und Fürth zu erreichen.

Aber wie gesagt, es handelt sich bei dem günstig klingenden Angebot des Unternehmens nicht um eine komplette Bestattung, sondern nur um eine Beisetzung.
Im Vergleich zu Waldbestattungen hier in Deutschland ist das Angebot aber deutlich günstiger.

Download PDF PDF erzeugen
  • Veröffentlicht am: 24. Februar 2016
  • 5 Kommentare
  • Veröffentlicht in: Frag den Bestatter

Veröffentlicht von

Der Schriftsteller Peter Wilhelm erzählt hier Geschichten und informiert als Sachverständiger über Bestattungen. Er ist Chefredakteur von "Bestatter heute".
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Produkttests gibt es hier. Peter Wilhelm ist auch bei Facebook.
Mehr über den in der Halloweennacht geborenen Autor findet man u.a. hier und hier. Der Autor lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!

Peter Wilhelm peter wilhelm autorenlesung

5 Kommentare » Schreibe auch Du einen Kommentar

  1. Dann biete ich die Naturbestattung für 205EUR in der Schweiz an!
    Inkl. Urnenanforderung/Überführung/Verzollung und Fachgerechte Entsorgung der Urne.
    Platz der Verstreuung kann von den Angehörigen aus einer Vielzahl Varianten frei ausgewählt werden, da wir in der Schweiz auch ein paar schöne Fleckchen Erde haben :-) und ebenfalls liberale Bestattungsgesetze haben. Schweizer Mundart liegt der deutschen Sprache näher als die tschechische.

  2. „Hierfür werden 290,- € (ohne Angehörige) bzw. 390,- € (mit Angehörigen) verlangt. “ Wie darf ich das verstehen? Wieviele Angehörige können da für 100 Euro Aufpreis mit-entsorgt und verstreut werden? Werden die zuvor gefragt?

  3. Tschechien hat wirklich wundervolle Landschaften. Meine Asche dort verstreuen zu lassen käme für mich durchaus in Frage. Da ich grenznah wohne, bin ich sowieso sehr oft drüben, und ich liebe dieses Land. Man kann da auch sehr gut (und immer noch preiswert) essen, und im Gegensatz zu Bayern sind die Gesetze sehr raucherfreundlich. Es böte sich also auch an, „drüben“ einen Leichenschmaus zu organisieren.

  4. Zuallererst möchte ich mich herzlich beim Admin, Hr. Wilhelm, für die wirklich sehr guten Ausführungen zur Sache bedanken! Mein Name ist Andy Meyer, ich bin der Geschäftsführer des hier beschriebenen Unternehmens in Dresden.
    Genau wie beschrieben geht es rein um die Beisetzung der Asche. Alle notwendigen Schritte vorher müssen durch einen Bestatter durchgeführt werden. Unser Service startet sozusagen nach der Kremierung des Verstorbenen.
    Selbstverständlich gibt es, wie durch Herrn Wilhelm beschrieben, auch Bestattungsplätze in Deutschland, die anonyme Beisetzungen zu interessanten Konditionen anbieten. Uns hebt aber neben dem Preis noch einiges anderes ab:
    – jeder Verstorbene wird namentlich an der Beisetzungsstelle genannt (wenn es gewünscht ist)
    – die Friedhöfe Erzgebirge und Böhmerwald sind jederzeit besuchbar
    – Auswahl zwischen anonyme Beisetzung durch Verstreuen, Baumbestattung und Wiesenbestattung
    – Pflege der Parkanlage (ja, Parkanlage, denn es sind weder ausschließlich Wälder oder Wiesen, die sich nur sich selbst überlassen oder höchstens mal gemäht werden)
    – uvm.
    Desweiteren gibt es nun auch den Gedenkbaum / Lebensbaum bei uns, den man als Alternative zur Urne zuhause verstehen kann.
    Wir haben die Liegenschaften so gewählt, dass sie einfach zu erreichen und vor allem nah an der Grenze sind. So ist zum Beispiel der Friedhof Erzgebirge in der Stadt Tetschen (Děčin), im Tal des Polzen angesiedelt, nur 10 Fahrminuten von der deutschen Grenze bei Bad Schandau entfernt. Die Landschaft dort ist einzigartig. Gleiches gilt für Bergstadtl im Böhmerwald wie die Bilder auf der Internetseite zeigen.
    Die 290 € sind der Basispreis. Das beinhaltet, wie schon durch Hr. Wilhelm beschrieben, die Beisetzung durch Verstreuen / Beisetzung unter der Grasnarbe oder an einer Baumwurzel ohne Angehörige. Möchte man aber als Trauergesellschaft daran teilhaben, so steigt der Preis auf 390 €. Wir übernehmen dafür dann auch die Organisation der Feier. Daher auch die Preissteigerung. Im Anschluss in ein hiesiges Restaurant mit „Knedlík a pivo“ einzukehren, was auch meistens gemacht wird, kann ich nur empfehlen.
    Ich denke, dass sich all das schon von einer anonymen Bestattung in Deutschland oder auch anderen Nachbarländern abhebt. Darüber hinaus mag ich noch anmerken, dass die Entfernung fast nie das Thema bei unseren Kunden ist (was sind schon 10 Minuten Fahrt von der Grenze). Immerhin wohnen die meisten eh nicht am Sterbeort und könnten so den dortigen Friedhof eh nicht in regelmäßigen Abständen besuchen und das Grab „fachgerecht“ pflegen. Die Parks stellen somit eine tolle Alternative dar, da sie nicht nur Wiesen sind wo einfach verstreut wird. Man hat also einen Platz zum persönlichen Trauern ohne Grabpflege zu wirklich interessante Konditionen.

    Dann noch kurz etwas zu spezifischen Kommentaren:

    Roland B.: Der Ausdruck „mit Angehörigen“ ist als Teilnahme einer Trauergesellschaft in angemessenen Maße an der Beisetzung gemeint. Es wird also so oder so nur eine Person beigesetzt. Ps.: Entsorgung klingt doch etwas hart. Unser höchstes Gut ist Pietät, denn die Menschenwürde gilt auch über den Tod hinaus.

    Eine us de schwiiz: Das können Sie natürlich machen. Da hat keiner was dagegen, auch wir nicht. Und ja, die Schweiz ist ein wunderschönes Land mit sehr vielen reizvollen Fleckchen. Ich finde allerdings nicht, dass die hiesigen Sprachen etwas mit der Dienstleistung zu tun haben. Vergessen Sie dabei nicht, dass Tschechisch sehr viele deutsche Einflüsse hat und die Regionen, in denen unsere Friedhöfe sind, im ehemals so genannten Sudetenland sind. Das war bis vor 70 Jahren durch mehrheitlich Deutsche bewohnt. Noch heute sprechen die meisten Tschechen (ab dem mittleren Alter) dort recht gut Deutsch. Sprachbarrieren werden Sie nicht finden. Das nur als persönliche Information von mir, der 3 km von der Grenze weg aufgewachsen ist.

    Außerdem wollen wir keinen Preiskampf. Wir kalkulieren hart und transparent um unseren Kunden eine hochqualitative Dienstleistung zu sehr guten Konditionen anbieten zu können. Wir achten halt auf Qualität, vor allem in einer solch sensiblen Branche. Das ist uns viel wichtiger als immer nur der Günstigste zu sein. Denn ab einer gewissen Grenze kann man eben nicht mehr vergleichbare Dienstleistungen anbieten – und ich meine damit langfristig, ohne quartalsmäßige Preissteigerungen, anbieten.

    Ps.: Urnen entsorgen wir nicht! Wir haben es größtenteils mit Aschekapseln zu tun.

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte beachte die Nutzungsbedingungen des Bestatterweblogs!

Du bist ein Troll? Fein! Dir kann geholfen werden. Klicke hier!

Dein Kommentar ist nicht erschienen? Dann klicke bitte hier für weitere Informationen!

Diese Smileys kannst Du nutzen, und das bedeuten die Zeichen oben in der Textbox.