Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Bestatterweblog Hotline – Expertenhilfe am Telefon

Von

Zu der Bestattung von meiner Mutter hätte ich eine wichtige Frage wegen der zu verklagenden Partei. Ich fordere Geld zurück und will kein Gericht einschalten. Ihre Hotline rufe ich nicht an, das ist reinste Abzocke. Aber sie bieten ja auch Mailberatung daher dieser Weg. Es geht für mich um viel !!!
Das Problem ist das ich die Bestattung meiner Mutter zahlen soll aber nicht über Mittel verfüge. Die Mutter war keine aber ich bin Hartz-IV.
Ist das so Recht? Mittellos!
Bitte keine Hinweise auf Rechtsanwälte oder sonstige Halsabschneider, ich bin Hartz-IV.

Schauen Sie, wenn diese Ihre Frage tatsächlich eine „wichtige Frage“ wäre und es für Sie „um viel geht“, wäre es klug, sich fachkundiger Hilfe zu versichern. Es sieht ja so aus, als ob Sie sich selbst nicht helfen können, sonst würden Sie sich mit Ihrem Anliegen nicht an mich wenden.

Ich kann nicht einmal sagen, ob ich die richtige Person und fachkundig genug bin, um Ihnen abschließend helfen zu können, aber hätten Sie mir Ihr Problem am Telefon (ja, an der Abzocker-Hotline) geschildert, dann hätte ich zurückfragen und die wichtige, sinnvolle Essenz aus Ihrem Wortgehäufel herausziehen und Ihnen entweder eine passende Antwort oder den geeigneten Ansprechpartner nennen können. Das hätte sagen wir kaum 5 Minuten gedauert und vielleicht 7-8 Euro gekostet, wenn überhaupt.

Mir ist bewußt, daß das kein niedriger Preis ist, aber es ist preiswert, buchstäblich.

Ich beantworte ja, trotz des Vorhandenseins der Hotline, immer auch gerne Anfragen per Mail, aber dann darf ich doch erwarten, daß da mehr Substanz enthalten ist als „Die Mutter war keine aber ich bin Hartz-IV“.

Tagtäglich bekomme ich Dutzende von Anfragen, kann aber wirklich nur auf die richtig eingehen, bei denen ich auch erkennen kann, worum es dem Fragesteller überhaupt geht. Ins Weblog schaffen es nur die Fragen, die meiner Meinung nach von allgemeinem Interesse sind oder die einen gewissen Unterhaltungswert haben oder Anlaß zu grundsätzlichen Erwägungen geben.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 8. November 2013


22 Kommentare von 141343.

  1. Bezieher von Arbeitslosengeld 2 können einen Beratungsschein vom Amt bekommen, damit könbnen sie zum Anwalt und haben keine / geringe Kosten.

  2. Schliesst die Psychatrien, überdacht die Innenstädte.

    Jetzt mal im ernst, Peter du bist zu gut, ignorier den Idioten und gut.

  3. Das ist mal eine Einstellung: „ICH BIN Hartz IV“ !!!

    Schöner Lebensinhalt…!

    Ein paar T€ für die Hotline nicht haben, aber dann die Rate fürs neue iPhone zahlen, Tabak und Alkoholika kaufen.

    (Sollte es wider Erwarten nicht so sein: Sorry, lieber Fragesteller – aber aussagekräftiger wird Dein Beitrag dadurch leider auch nicht.)

  4. Hallo,

    langsam nervt mich die inflationäre Verwendung des Wortes „Abzocke“ Da gibt es jemanden, der bietet seine Dienstleistung an und erdreistet sich, dafür auch noch Geld zu verlangen. Der Anrufer bekommt ja auch was für sein Geld. Abzocke im eigentlichen Sinne dieses Wortes ist aber etwas anders Sch…. Geiz-ist-Geil-Mentalität.

    Ich habe in einem Feuerwehr-Fach-Forum mal erlebt, wie ein anerkannter Spezialist in Feuerwehrfragen etwas gefragt wurde. Er beantwortete die Frage auch in Grundzügen und verwies für weitere Details (die auch den Rahmen des Forums gesprengt hätten) auf von ihm verfasste Fachbücher. Da erregte sich ein Leser, es sei doch eine Frechheit, auf kostenpflichtige Bücher zu verweisen. Die „Öffentlichkeit“ habe ein Recht darauf, Auskunft zu bekommen. Schlieslich habe er sein Fachwissen in einem Studium erworben, dass eben jene „Öffentlichkeit“ bezahlt habe und außerdem müsse er als Beamter Auskunft geben. (Er ist Bediensteter eine großen deutschen Berufsfeuerwehr)

  5. Ich finde eher, dass die Fragestellung und der mehrmalige Verweis auf Hartz-IV eine Anspruchshaltung dokumentiert, die unschön ist. Ich bin Hartz IV, also habe ich alles für lau zu kriegen, oder wie? So etwas mag ich nicht, egal, wie jemand diesen vermeintlichen Anspruch herleitet.

  6. Auch mit Hartz4 kann man sich einen ordentlichen Umgangston und eine normale Ausdruckweise leisten, sowie genug Zeit, um eine sinnvolle, freundliche Mail zu verfassen, aus der man die nötigen Informationen herauslesen kann, ohne sich großartig anstrengen zu müssen.

    Wenn man um unentgeltliche Hilfe aus Nettigkeit bittet und anscheinend genug Zeit hat, da man ja „Hartz4 ist“, wäre das sicher drin gewesen und hätte dann vielleicht auch eine hilfreiche Antwort bekommen.

    Dennoch macht „TOM“ keine Rechtsberatung und darf das vermutlich auch nicht. Also wäre nur aus einem Erfahrungsschatz berichtet worden, was auch nicht immer 100%ig hilft.

    Lieber TOM, du hast es echt schwer mit einigen Leuten…

  7. Grins,das ist doch ein Troll,oder….
    Ist denn Deutschland so verblödet?? Ich kann das garnicht glauben und Frage mich ob man so einen Menschen ernst nehmen soll/kann.

  8. „Hartz IV“ als Berufsbezeichnung?!

    Man kann ja schnell da hineinrutschen, aber beim Fragesteller liest sich das wie eine Lebenseinstellung.

    • Ich erhalte auch ALG 2, bin reingerutscht und froh, wenn ich irgendwann hoffentlich da wieder raus bin. Allerdings bekomme ich dann in meiner Maßnahme auch solche Leute mit. Die sind mit der einfachen Frage: „Was können Sie gut?“ schon total überfordert und es kommt Gemaule: „Woher soll ICH denn wissen, was ICH gut kann?!“ auf die Nachfrage: „Na ja, was hast du denn die letzten drei Jahre gemacht?“ kommt dann die Antwort: „Vor dem PC gesessen, gedaddelt und Videos geguckt!“. Anderer Fall, Kollegin bietet ehrenamtlich an Schulen Bastel-AG´s an. Für die AG´s bekommt sie nichts, ist ihre Zeit – und auch ihr Geld. Denn jeglicher Versuch, eine Materialumlage zu machen schlug mit der Dauerbegründung: „Wenn SIE das Material nicht bezahlen können, dürfen SIE so etwas eben nicht anbieten!“ fehl. Schön, wenn da jemand ist, der seine Zeit dafür opfert, fremden Kindern Fähigkeiten beizubringen, der sein ALG 2 dafür nutzt, diesen fremden Kindern Bastelmaterial zu kaufen, damit diese fremden Kinder ihren verzogenen Eltern eine Freude machen können…

      • Es gibt so viele, die dort-völlig schuldlos- hineinrutschen, ich habe das in meinem Umfeld miterleben können. Eine längere Krankheit wie z.B. Krebs, die einem wirklich die letzte Kraft raubt und man ist nach kurzer Zeit auch dabei, es ist wirklich schlimm heutzutage.
        Ich drücke dir die Daumen, dass es bald wieder besser wird. Laß Dich nicht unterkriegen! Irgendwann zahlt es sich aus, wenn man ein guter Mensch ist, daran glaube ich.

        • Der Meinung bin ich auch. Allein die Tatsache, daß jemand die Unterstützung der Allgemeinheit in Anspruch nimmt, berechtigt keineswegs zu irgendeiner Beurteilung seiner Person und seines Handelns.

          Das Leben hält so viele Unwägbarkeiten für uns bereit, da kann es leicht und schnell passieren, daß beinahe jeder in eine entsprechende Situation rutschen kann.

          Aber nichtsdestotrotz stört mich manchmal das Anspruchdenken, das manche an den Tag legen. Ich bin oft erstaunt, mit welcher Chuzpe da vorgegangen und gefordert wird.

    • Das will ich so nicht bestätigen. Da ich nicht täglich hier mitgelesen habe, nutze ich die Gelegenheit um alte Geschichten zu lesen. Ich finde es schön, manches auch ein zweites Mal zu lesen. Auch damals gab es teils saftige Kommentare; dabei weiß ich von einigen Kommentatoren genau, warum sie heute so totenstill sind. Schade drum.
      Mich erfreut der Zufallsgenerator.

  9. Verpass ich das jetzt was, oder hat sich der Fragesteller selber reingelegt? Als Harz4ler sollte doch eh das Amt die Beerdigung zahlen?
    Oder hat er erst mal drauflos bestellt und will im Nachhinein, dass das Amt zahlt?

  10. Wäre auch mal Gern Harz 4,
    Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen und wo muss ich mich bewerben…
    Sind überhaupt noch Stellen frei und gibt es Aufstiegschancen?
    Vielleicht harz 5 oder harz 6
    Wie lang ist die Lehrzeit?

  11. So eine Einstellung ist übel. Regelmäßig wird Hartz4-Beziehern Unrecht getan, weil immer wieder alle in den Topf „dumm und faul“ geworfen werden. Und dann kommt da einer an und tackert sich das selber ans Revers: Ey Alda, isch bin Hartz4, isch darf in Halbsätzen und/oder gebrochnem Deutsch rumlabern, Du musst schon selber rausfinden was isch meinen tu. Und außerdem habsch das Recht mich voll unverschämt zu behnehmen und logo tu ich alles für umme kriegen weil ich ja mittellos bin.

    *ahhhhhhh*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys