Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Ein Sarg aus Schokolade

Von

Folgende Aussage habe ich auf einer Homepage gefunden aber keine näheren Infos. Weißt du da mehr drüber?
„1973 wurde der schwedische Süßwarenfabrikant Roland Ohisson von Falkenberg in einem Sarg aus reiner Schokolade bestattet.“

Nein.

Andere Länder, andere Sitten…

Wir hatten so einen Wunsch bisher noch nicht. Wenn, dann müßten wir uns mal Gedanken machen, inwieweit man das Material entsprechend stabilisieren kann, damit der Sarg als aus festem Material gefertigt gilt und in einer gemauerten Erdgruft beigesetzt werden kann, dann ginge das auch in Deutschland.

Peter Wilhelm 28. Mai 2012


19 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Grusel…
    Ich will ja sowieso abnehmen, und Schokoladenjunkie war ich bis vor 5 Minuten auch noch. @ eulchen: „…da hatten die Maden ihren Spaß…“ erleichtert mir die Sache doch sehr, dein Spruch. Mahlzeit!! Schokolade ist gestrichen.
    🙂 Lechthaler

  2. Ach da nimmt man einfach Hartbitterschokolade als Mörtelmatrix mit einem Zuschlag aus Nüssen und dann hält das garantiert 100 Jahre. =)

  3. Schokolade wäre viel zu brüchig bzw. schmilzt weg, wenn es nur etwas zu warm wird. Ich denke mal, daß es sich bei besagtem Sarg vielleicht um eine Holz-Konstruktion mit Schokoladen-Täfelung gehandelt hat. Das würde halten 🙂

  4. Und wenn er nochmal wach wird, hat er wenigstens was zu essen 😀

    Naja man könnte ja auch einen normalen Sarg außen mit Schoki verkleiden, das würde eh keiner sehen.

  5. Der Name Agamemnon bringt mich auf die Idee eines Körperformsarges. Solange mehrmals tunken, bis er wie ein lebensgroßer Schokoladenikolaus aussieht.

  6. @ MacKaber, @ Kirsche.
    Danke, ihr erleichtert mir die Schokoladenabstinenz alle sehr. „Körperformsarg, mehrmals tunken..“
    „man würde sich den Leichenschmaus sparen“. Grusel.
    Auf den Schreck trink´ ich jetzt einen Kaffee, mit ohne Zucker.
    Lechthaler

  7. Warum muss es denn unbedingt eine Erdgruft sein? Im Boden dürfte die Schoki auch schnell den Weg alles Irdischen gehen…

    Oder ist das so eine Vorschrift der Friedhofsverwaltung? Wenn man das Personal in den Wochen nach der Gruftbeisetzung mit schokoverschmierten Gesichtern rumlaufen sieht, weiß man, warum…

    Naja, meinen Appetit auf Schokolade werde ich mir sicher nicht verderben lassen 🙂

  8. Sollte es unsere Spezies 5872 tatsächlich noch geben (was ich persönlich bezweifle), dürften die wissen, dass die mit ALLEM rechnen müssen wenn sie in der Erde graben ^^

  9. >und man würde sich den Leichenschmaus auch gleich sparen *g*

    Knusper knusper Knäuschen, wer knabbert an meinem klein‘ Häuschen… hihi

    Durchaus reizvoller Gedanke so ein Schokisarg. Ein wichtiges Detail hätte ich aber gerne geändert: Ich will Kinderriegel, VIELE Kinderriegel – und ich will sie gut gekühlt IM Sarg! Wer will sich schon erst aus der Kiste rauswühlen und dann das angegammelte Zeuch außen aus der Erde…

    *Ich glaub, ich brauch dringend eine Bestattungsvorsorge…* 😀

  10. Schokoladensargbestattungen gibts sicher nur im Winter. Und: wenn der bei ner Feuerbestattung ins Öfchen einfährt, gibts dann Mousse au Chocolat? 😀

  11. @3 Markus: Doch, in Schweden können die Sommer genau so warm werden wie hier. Ich war im Sommer 2007 in Finnland nördlich vom Polarkreis (Inari), dort hatten wir auch 25 Grad C. Weiter südlich kann es noch wärmer werden.

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung