Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Hausabholung

Von

Meine Frage: Wie oft kommt es denn heute, im Jahr 2008 noch vor, dass Verstorbene bei Angehörigen in der Wohnung abgeholt werden. Wieviel Prozent machen die aus? Vermutlich ist das eher selten geworden, oder?

So selten ist das gar nicht. Viele glauben, daß die meisten Menschen in Krankenhäusern versterben, aber tatsächlich ist es so, daß durch die Entwicklung im Pflegebereich jetzt wieder eher mehr Menschen zuletzt daheim gepflegt werden und auch dort versterben.
Momentan ist es so, daß wir knapp 54% der Verstorbenen in Krankenhäusern abholen, 39% werden von daheim überführt und der Rest von anderen Orten.

Peter Wilhelm 28. Mai 2012


8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Also weniger als die Hälfte. Damit is doch die Annahme bestätigt, dass die meisten Menschen eben DOCH in den Krankenhäusern versterben. 😉

  2. @Ines: Das ist durchaus richtig, aber danach wurde ja nicht gefragt. Die Frage zielte darauf ab, ob Hausabholungen eher selten geworden sind und das sind sie eben nicht.

  3. stimmt, so selten ist das wirklich nicht.
    Ich selber erlebe ja auch das in einer woche (als Bespiel) von 10 Abhlungen 6 davon sind.

  4. Da kommt mir die Frage in den Sinn, wie selten es wohl geworden ist, dass Verstorbene im Krankenhaus abgeholt und nach Hause gebracht werden. Vielleicht eher noch auf dem Land. In der Stadt glaube ich wird so gut wie niemand mehr davon Gebrauch machen, denke ich mal.

  5. Naja, mein Opa ist beispielsweise nach dem Geld abheben auf der Treppe an einem herzinfarkt gestorben. Da lag die Abholung zu Hause nahe.

    Wobei er auch noch zu Hause aufgebahrt wurde, jedenfalls bis zum nächsten Tag.

Schreibe einen Kommentar

.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände!


Datenschutzerklärung