DIREKTKONTAKT

Ich muss mich bei Armin entschuldigen

Von
gemuese

Ich stehe heute Morgen auf und schaue vorne aus dem Fenster unseres Hauses. Und stellt Euch vor, wegen der bevorstehenden Osterfeiertage stehen überall die Mülltonnen draußen.

Nur unsere natürlich nicht, da ich mich dem zwanghaften allwöchentlichen Mülltonnenrausstellen konspirativ entziehe. Ich stelle die Tonnen einfach raus, wenn sie voll sind. Irgendwann wird dieses große Auto schon vorbeikommen, auf dem hinten so Männer draufstehen und die dann immer die Tonnen leer machen.

Aber jetzt, jetzt ist ja Ostern. Und nach Ostern wird ja bekanntlich die Welt untergehen und es wird auch nie wieder was zu kaufen geben; den Eindruck könnte man zumindest gewinnen, wenn man die Horden von Kunden sieht, die zu den Einkaufsmärkten ziehen.

Vielleicht ist es besser, denke ich, wenn man auch die Mülltonne mal raus schiebt, eventuell kommt ja das Müllabholauto auch nach Ostern nie wieder!

Ich gehe also runter und entdecke, daß neben meiner Garageneinfahrt irgendeine faule Sau einfach eine Plastikbox mit seinem Biomüll abgestellt hat.
So eine Frechheit!

Nun gut, ich gebe es zu, die Mülltonnen hier in der Gegend sind nicht besonders groß und ich weiß, daß manche Familien manchmal nicht wissen, wohin mit ihrem Abfall. Wir haben diese Probleme nicht, da wir genügend große Tonnen haben.
Vielleicht hat einer der Nachbarn darauf spekuliert und hofft, daß ich sein altes, verwelktes Gemüse noch mit in meine Tonne kippe.

Na ja, sind wir also mal nicht so, denke ich, und kippe den Gemüsegammel halt in unsere Tonne.

So gegen neun hörte ich dann das vertraute Geräusch des Tonnenleermachautos. Ein paar Minuten später gehe ich runter, um unsere Tonne wieder rein zu holen.

Auf dem Rückweg zum Haus, die leere Tonne im Schlepp, läuft mir Frau Ganter von halbschrägrechts gegenüber über den Weg.

„Ist ja ’ne Unverschämtheit!“, ruft sie: „Da hat doch jemand tatsächlich unser Ostergemüse geklaut! Wir bekommen doch einmal die Woche so eine Abo-Kiste von Armins Biohof geliefert. Ist doch eine Gemeinheit! Die Rechnung ist im Briefkasten, aber die Biokiste ist weg!“

Seit zwei Jahren bekomme sie regelmäßig dieses supertolle, genfreie, atomfreie Biogemüse aus linksdrehendem, garantiert UFO-freien Anbau. Und jetzt sei doch Ostern und da habe sie extra viel bestellt…

Ich habe sie dann angelogen. Ich sage zu ihr, unser Hund habe das Zeug gefressen und erstatte ihr die 46 Euro.

Mann, Mann, Mann, was ist man aber auch schon von der Schlechtigkeit der Welt verdorben, nicht wahr.
Das ist halt einfach die Folge davon, wenn man seit über fünf Jahrzehnten darauf getrimmt wird, daß gutes Gemüse auch knackig und frisch auszusehen hat und jetzt haben wir den Salat!
Man ist ja so gehirnverseucht, daß man einen schwärzlich-grau verfärbten Blumenkohl, braunfleckige Paprika und wie welkes Gras hängenden Lauch nicht als Bio-Gemüse erkennt.

Mann, was bin ich für ein industrienahrungsverseuchter Narr!

©2007

Fehler durch Lektorin Anya bereinigt.


Peter Wilhelm 3. April 2016

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
34 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
34
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex