Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Mann und Frau

Von

gehören auch das Einkleiden eines verstorbenen Mannes in Frauenkleidung nebst komplettem Make-up und weibl. Hairstyle für Dich auch zu den „nicht machbaren“ Extremwünschen.

(ich kenne jemanden, der möchte nach seinem Ableben genau so bestattet werden)

Um Himmels Willen! Das ist doch etwas vollkommen Normales.
Ich erinnere mich daran wie das noch vor 20 Jahren war. Da kam mal eine Frau zu mir, die eine ganze Weile herumdruckste und dann mit diesem Wunsch für ihren Egon herausrückte. Egal aus welchen Gründen: Den Wunsch, die Kleidung des anderen Geschlechts zu tragen, hat es wohl zu allen Zeiten schon gegeben. Und manch einer, so wie dieser Egon, hat das auch heimlich zu Hause ausgelebt. Hochachtung vor der Frau, die das toleriert hat. Der Sarg blieb bei Egon damals zu.
In einem anderen Fall war es der Freund des Verstorbenen, der diesen Wunsch äußerte. Er sagte damals sinngemäß: „Bitte wundern Sie sich aber nicht über die Art der Kleidung.“

In den letzten Jahren hat das zugenommen. Das liegt meiner Meinung nach am toleranteren und offeneren Umgang der Gesellschaft damit.

Das kommt natürlich nicht besonders häufig vor. Ich denke mal, grob und aus dem Unreinen überlegt, daß das vielleicht einmal pro Jahr ist, aber es ist durchaus nichts was wir nicht machen würden.

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 28. Mai 2012


6 Kommentare von 141343.

  1. Versuche bitte mal einer, das Wörtchen "normal" zu definieren…

    Für mich gilt immer mein Lebensmotto "Tu was Du willst und schade niemandem"!

    Schön, das die Frau zu ihrem Mann steht, andere flippen regelrecht aus, wenn sie sowas erfahren. Und Transvestiten sind meist sowas von lieb und harmlos, keine Ahnung, warum auf denen oft so herumgehackt wird!

  2. Bei einer geschlossenen Beerdigung verstehe ich sowas durchaus. Bei einer offenen Aufbahrung wuerde ich das definitiv nicht machen.. man stellt den Toten mit seinen Neigungen ja u.U. vor einer Menge "Fremder" bloss.

  3. Wie sieht das eigentlich mit Latex/Lack/Leder bei einer Verbrennung aus? Geht sowas? Spaß beiseite – find ich super, dass ihr toleriert. Und gegen eine offene Aufbahrung spricht auch nix, wenn er seine Neigung offen auf der Bühne oder sonstwo ausgelebt hat – ich glaube nicht, dass irgendwer empört wäre, wenn Lilo Wanders als Lilo bestattet wird und nicht als [Hier bürgerlichen Namen einsetzen]

  4. wie es sich mit Latex/Lack/Leder verhält wäre meine nächste Frage gewesn.

    Nicht hinsichtlich der (anstößigen ?) Optik, sondern ob genannte Materialien bei einer Erdbestattung mit den Vorschriften (Unverrottbarkeit..) konform gehen.

    Bei einer Verbrennung wird`s sicher nicht zugelassen.

  5. "man stellt den Toten mit seinen Neigungen ja u.U. vor einer Menge “Fremder” bloss."

    wieso sollte man ihn bloss stellen? wenn er oder besser "sie" schon immer feminin gelebt hat? halt nur ohne geschlechtsangleichende operation – das kann man als bestatter vermutlich nicht erraten, je nachdem wie die person ankommt.

    dann wäre es komisch sie dann in "männlicher verkleidung" zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys