Menschen

Neue Automarken

orgel

Chelsea, Hickton und Barama. Neue Automobilnamen von Ford oder so?
Weit gefehlt!

Da wirst Du nachts zu einem Sterbefall gerufen. Aber so richtig mitten in der Nacht, die Uhr zeigt kurz vor drei.
Der tote Opa liegt in einem Krankenhaus, der wäre ja morgen auch noch tot und die Leute könnten ja morgen in aller Ruhe zu Dir ins Büro kommen.

Aber das wollen sie nicht.

Werbung

Die Tochter des Verstorbenen hat um kurz nach Mitternacht den Anruf vom Krankenhaus bekommen. Jenen Anruf, den keiner haben will, von dem man aber weiß, daß er kommen wird, unausweichlich, der Opa hatte die letzten Tage schon nichts anderes gemacht, als immer mal wieder so eben kurz wegzusterben und sich dann wieder zu berappeln.

Jetzt ist er gekommen der Anruf und die Tochter ist ganz aufgeregt. Sie hatte sich schon lange um alles kümmern wollen und die Hausprospekte verschiedener Bestatter liegen schon lange neben dem Telefon, aber es war immer etwas anderes dazwischen gekommen.
Zuviel Kaffee, die Aufregung, die nächtlichen Anrufe von und bei Verwandten, alles das hat mit dazu beigetragen, daß die Tochter viel zu aufgedreht ist, um jetzt Ruhe zu finden. Ihr Bruder trifft ein, mitsamt Frau und aus dem Bett gezogenen drei halbwüchsigen Kindern.
Der Bruder und vor allem dessen Frau sind noch viel aufgeregter. Sie hatten sich in den letzten Wochen nicht so sehr um den Opa gekümmert und wollen ihr schlechtes Gewissen jetzt dadurch beruhigen, daß sie wenigstens beim Thema Bestattung Aktionismus zeigen.

Deshalb muß ich mitten in der Nacht da hin.
Hin zu einer Familie, die überhaupt keine Ahnung von Bestattungen hat, sich aber schon seit einer Stunde die Köpfe heiß geredet hat, weil man ja im Internet so viel von Abzockern und schwarzen Schafen gelesen hat. Das würde ihnen nicht passieren und dem Bestatter würden sie es schon zeigen.

Dann kommst Du da hin, man bietet Dir einen Kaffee an, den Du dankbar nimmst, es ist Nacht, es ist kalt und auch Du müsstest eigentlich schlafen.
Doch Du kennst das Spiel, Du kennst das Geschäft, Du hast schon so viele nächtliche Beratungen gemacht, Du könntest das auch machen, wenn Du selbst beinahe tot wärest.

Freundlich, seriös, kompetent und einfach etwas überragend gibst Du Dich, lässt keinen Zweifel an Deinen Worten, berätst wo es was zum Beraten gibt, bestimmst wo es nichts zu entscheiden gibt und nimmst die Leute an der Hand und führst sie durch den ganzen Prozess. Am Ende sind sie schneller fertig als sie es erwartet hatten und vor allem sind sie überrascht, daß niemand sie abgezockt und hinters Licht geführt hat. Wo ist denn da der Haken? Da muss doch irgendwo ein Haken sein?

Anderthalb Stunden sind vergangen und man dreht und wendet die Papiere, hinterfragt alles nun zum dritten Mal, doch es will sich keine Falle auftun, kein Betrugsversuch offenbaren…
Nebenan lärmt auf einmal aus dem Fernseher: „Nimm mich von hinten, komme in zwei Minuten, ruuuuuf mich an!“
Die Schwester springt auf, läuft mit hochrotem Kopf ins Wohnzimmer, wo die drei Halbwüchsigen sich müde vor dem Fernseher herumlümmeln und Salzstangen essen. Sie schaltet um, doch auf dem Nachbarkanal läuft der selbe Mist, nur will die Telefondame dort nicht von hinten genommen werden, sondern ist schon ganz feucht und schreit das auch mit osteuropäischem Akzent aus dem Fernsehlautsprecher. Zipp Zisch, der Fernseher ist aus, die drei Kinder maulen.
Und dann kommt es!
Ihre Mutter spricht sie an: „Chelsea, Hickton und Barama, ihr seid jetzt lieb, Mama und Papa müssen noch mit den Mann da sprechen und dann fahren wir wieder nach Hause.“

Chelsea, Hickton und Barama…

Je nee, is klar.

h


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Keine Schlagwörter vorhanden

Menschen

Die Geschichten und Berichte über Menschen sind u.a. Erzählungen und Kurzgeschichten aus der Welt der Bestatter.

Lesezeit ca.: 5 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 30. Mai 2012 | Peter Wilhelm 30. Mai 2012

Lesen Sie doch auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Ma Rode
12 Jahre zuvor

Da kann ich nur diese Lektüre weiterempfehlen: http://chantalismus.tumblr.com/

Christians Ex
12 Jahre zuvor

Ich frag mich grad, aus was die die Namen zusammengemixt haben. Chelsea Clinton, Barack Obama, und was kann man zu Hickton vermatschen?

marzipankartoffel
12 Jahre zuvor

HI-llary C-lin-TON vielleicht?
Und das K in der Mitte nur, weil Hickton „fescher“ aussieht als Hicton?

Smilla
12 Jahre zuvor

Hilton mit Schuß?

12 Jahre zuvor

Wenn man hier am Wochenende die Zeitungsspalte mit den Frischgeschüpften liest, bietet sich das gleiche
Bild des Elends. Kevinismus in Reinkultur.

@ MaRode: Bitte sag mir, daß die Hälfte der Namen aus Deinem Link Fakes sind! Ich meine, wenn man Kevin- Jerome- Jason etc. liest zuckt man ja mittlerweile kaum noch, aber da sind ja Namen dabei, die man mehrmals laut und langsam lesen muß, um sie ungefähr aussprechen zu können.
Die arme Brut…gezeichnet fürs Leben.
Grüße,
Ö.

12 Jahre zuvor

Du kennst die Wollnys persönlich?

Smilla
12 Jahre zuvor

Ich finde die Namen in dem link nicht schlimm, bis auf einige wenige. Aloe Vera etc.

Schlimm finde ich diese Sticker auf dem Auto- was soll mir das sagen?

Designierter Komposti
12 Jahre zuvor

Wenn die in der Obamawelle getauft worden sind, haben sie’s mit der Halbwüchsigkeit aber ganz schön eilig gehabt! Wobei die Clinton-Benamung hinkommen würde.

Als alter Sachse bin ich da konvervativ und alphabetisch vorgegangen. A wie Arnst, B wie Baul, C wie Cacharias, Ä wie Ämil. So macht man das.

Anita
12 Jahre zuvor

Ich darf mir auch immer anhoeren, dass ich meiner Großen einen Kevin-Namen gegeben hab. Aber nicht jeder nicht-Deutsche Name ist ein Kevin-Name!

Designierter Komposti
12 Jahre zuvor

@Anita,

natürlich nicht. Schackeline ist ein Schackeline-Name und kein Kevin-Nama

*Schangtall bei der Hand nehm und wegrenn*

Mona
12 Jahre zuvor

Die armen Kinder……:-(
„Peppels“ heißt übrigens die 15-jährige Bullterrier-Hündin (lieb und harmlos) eines Bekannten:-)
LG Mona

Anita
12 Jahre zuvor

@Designierter Komposti

Schackeline heisst sie auch nicht! 😛

Ma Rode
12 Jahre zuvor

@Ölfinger: leider nein. Diese Namen sind real …

Winnie
12 Jahre zuvor

Warum rufen die ihre Kinder mit deren Krankheiten?!
Ist doch hoffentlich nichts ansteckendes, oder?!

ein anderer Stefan
12 Jahre zuvor

Die armen Kinder hinter dem Link von Ma Rode – das konnte ich mir wirklich nicht länger als zwei, drei Seiten ansehen. Ich finde es ätzend, wenn sich Eltern derart auf Kosten ihrer Kinder „selbst verwirklichen“ müssen. Es muss ja nicht unbedingt Stefan sein (ist ja auch ein Sammelbegriff, kein Name), aber der abgedrehte Kram – da sind ja Kevin, Dennis, Chantal und Jacqueline direkt gut im Vergleich…

Wolfram
12 Jahre zuvor

@ Designierter Komposti (in 8): du hat D wie Deodor vergessen!

@ anderer Stefan (15): ich kenne einige Chantal, das sind reizende ältere Damen, ebenso wie die Jacqueline, Jeannette auch. Und Jacques-Yves ist ein sehr netter Mann kurz vor der Rente.
Aber ich lebe ja auch in Frankreich.
Hat jemand Tips für Vornamen, die in Frankreich und Deutschland „gehen“ und ungefähr gleich ausgesprochen werden, und die noch dazu auf S weder an- noch auslauten?

12 Jahre zuvor

@ Wolfram: Fritz? 😀

Anita
12 Jahre zuvor

@anderer Stefan

also ich fand meinen Namen immer furchtbar. Dabei ist es ein stinknormaler Name. Vielleicht finden ihn die Kinder irgendwann auch gut. In meiner Kindheit war ein Name wie „Paul“ ein absolutes No-Go, heutzutage ist er voll in. Wenn die Eltern wirklich so schrecklich sind, wie du glaubst, ist ein ungewoehnlicher Name wahrscheinlich noch das Harmloseste, was sie ihren Kindern antun.

@Wolfram

André, Marie, Emilia

Smilla
12 Jahre zuvor

André Rieu
Marie Antoinette
Emilia Galotti

Emilia ist schön, aber tragisch. Heute ist doch Amelie „in“, allerdings ohne accent aigu, das überfordert den deutschen Bürger. 😉

Slow Motion
12 Jahre zuvor

Nun seid man nicht so hart. Diese Namen sind Erinnerungen an romantische Minuten auf der Rückbank des entsprechenden Automodells, in dem das Kind gezeugt wurde.

Held in Ausbildung
12 Jahre zuvor

Buchstaben-Lotto…




Rechtliches


21
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex