Home Kontakt Impressum/Datenschutz Service-Portal Shop

Toni kocht

Es hat eine Weile gedauert bis Toni diesen Eintrag hier über Herrn Kappes mitbekommen hat. Nur zur Erinnerung: Herr Kappes pflegte seine Ravioli in der Glaskanne seiner Kaffeemaschine zu erhitzen.

Alle anderen schmunzelten, er zuckte nur mit den Schultern: „Und was ist daran jetzt schon wieder so witzig?“

Sandy: „Na, weil der Alte sich die Ravioli in der Kaffeemaschine heiß macht.“

„Ja und? Macht man das nicht so?“

„Nö, die tut man in einen Topf.“

„In einen Topf? Hm, stimmt, könnte man auch machen, ich glaub‘ ich habe irgendwo sogar einen Topf.“

„Moment mal? Du ‚gaubst‘ daß Du irgendwo einen Topf hast? Ich denke Du kochst immer für Dich selbst.“

Toni kratzt sich am Kopf und sagt: „Schon.“

„Ja wie jetzt? Kochst Du oder kochst Du nicht?“

„Manchmal mach ich mir Nudeln mit einem Spiegelei.“

„Na also, und die Nudeln kochst Du doch im Topf!“

„Nee, die mach ich auch in der Kaffeemaschine.“

„Nee, also ehrlich? In der Kaffeemaschine?“

„Ja, ich kauf immer die weichen aus der Kühltheke, die muß man nur in heißem Wasser warm machen.“

„Aber das Spiegelei! Dafür nimmst Du eine Pfanne?“

„Wieso das denn?“

„Wie willst Du denn ohne Pfanne ein Spiegelei machen? Sag jetzt nicht, daß Du das auch in der Kaffeemaschine machst.“

„Nee, ich bin doch nicht blöd! Das Spiegelei mach ich auf dem Herd.“

„Also doch in einer Pfanne!“

„Nee, auf der Kochplatte. Ein bißchen Fett auf die Kochplatte und dann das Ei drauf.“

„Auf der Kochplatte??? !!!“

„Ja, meine hat in der Mitte extra so eine Kuhle für Spiegelei!“

PDF erzeugen
Peter Wilhelm 5. Februar 2014


50 Kommentare von 141207.

  1. Nee oder?…Echt? o.Ô … Kopf ->Tisch …Das ist ja das reinste Grauen für jede Hausfrau!! Also..ich bin (fast) sprachlos ;)…

  2. Das zeigt mal wieder glasklar: Wenn man die Dinge nicht unnötig kompliziert, ist das Leben sehr viel einfacher! Eine wirklich geniale Idee, die einen wertvollen Beitrag gegen das Konsumverhalten der „normalen“ Bürgers leistet!

  3. Mangels Herd und Kochplatten in meiner Studentenwohnung habe ich auch mittels Kaffemaschine und Spülmaschine gekocht.. klappt ganz gut, die Methoden sieht man übrigens auch öfter mal im Fernsehen!

  4. Erinnert mich an meine Bundeswehrzeit. Wir haben von einer Scheibe Brot vorsichtig die Rinde entfernt, diese Ellypse auf den Klappspaten gelegt, etwas Butter dazu, und unser Spiegelei so über dem Lagerfeuer gebraten. Dumm dran waren nur die, die den Spaten vorher beim Reinigen ordentlich mit Waffenöl eingeschmiert hatten. Das gab lila Schlieren.

  5. Ok es gibt schon ein paar lustige Zubereitungsmethoden.

    Während eines Umzuges habe ich auch mehrfach meinen Wasserkocher benutzt um Fertiggerichte , darin zu erhitzen (also nicht allzu kreativ).
    Ja blöd kann man sein, man muss sich nur zu helfen wissen.

  6. Bei dem Miesen Wetter hier bei mir hab ich gedacht der Tag wird einfach nur Öde Und langweilig. Dann hab ich das über Toni gelesen und bin fast vom Stuhl gekippt vor lachen. Vielen Dank Tom :)

  7. Sollte Toni gelegendlich auch fahren, schau doch nach der nächsten fernfahrt in den Motorraum ob in der nähe des krümmers Kartoffeln in alu-folie liegen.Z1C

  8. In meiner Schulklasse war ein begnadeter Segler, der uns hin und wieder auch mit Geschichten beglückt hat.
    So zum Beispiel haben sie – etwas angetrunken – eine Scholle braten wollen und mussten feststellen daß sie keine Pfanne auf dem Schiff hatten.Aber man weiß sich ja zu helfen… Wenn man sie in den Toaster steckt, und den Hebel oft genug wieder runterdrückt wird sie ganz zart und lecker! :-D

  9. Einen Luftballon ordentlich ausspülen, dann ein Ei anpieksen (oben und unten, dünnes Ende mit einem dicken Loch, durch dieses mit einem Braten- oder Schachlikspieß (oder Zahnstocher) das Eigelb zerstechen und ordentlich durchrühren) den Luftballon über das dünne Ende ziehen, durch das Loch am anderen Ende in das Ei blasen, bis es leer ist.
    Dann den Luftballon zuknoten, schütteln. Das Ergebnis in der Pfanne (oder auf dem Herd ;) ) braten. Fertig ist das Rührei.

    Den Luftballon bitte vorher wirklich auswaschen, da sind manchmal Kunststoffreste aus der Produktion drin. Wen das zu aufwendig ist, kann man auch ein Kondom nehmen (XXL, da muss der Inhalt eines Eis reinpassen!)

  10. Naja, ich weiß ja nicht, was ihr da alle für Probleme mit habt… wenn’s schmeckt und die Herdplatte hinterher nicht wie Sau aussieht, geht das doch? Also, wenn ich in ein paar Jahren mal studiere, hätte ich da kein Problem mit.

  11. Unglaublich … wie mögen die Kochplatten dieses Herrn aussehen?

    Jetzt weiß ich auch, warum in der Anleitung für einen Reisewasserkocher darauf hingewiesen wurde, dass dieser ausschließlich zum Erhitzen von Wasser zu nutzen sei.

  12. ein bekannter von mir wohnt auf einem wagenplatz – ohne strom. um schlagsahne zu machen, spannt er so ein rührteil vom handrührgerät in den akkuschrauber ein und schlägt damit die sahne. gewusst wie! =)

  13. @ 28 – die Idee ist allein deshalb schon etwas fragwürdig, weil ich es sehr viel aufwändiger finde, ständig die Herdplatte zu schrubben, als kurz eine Pfanne abzuspülen. Zumal man eine Pfanne schon für ein paar wenige Euro bekommen kann. Das mag dann nicht unbedingt die beste Qualität sein, aber mit einer Herdplatte hält das allemal mit.

  14. Von dem Spülmaschinen-Trick habe ich in letzter Zeit auch schon des öfteren gehört. Ich frage mich nur, wieso ein Student sich eine Spülmaschine, aber keinen Herd leisten kann? *grübel* Die Studenten sind auch nicht mehr das, was sie zu meiner Zeit waren.

    Ich kann hier echt noch was lernen. Bisher habe ich die kaffeemaschine nur dafür genutzt, um das Wasser für meine Fertig-5-Minuten-Suppe zu erhitzen.
    Vor einem Experiment sei an dieser Stelle allerdings dringend gewarnt: versucht nie, in der Kaffeemaschine Milch zu erhitzen. Die ist danach nur noch zum Wegwerfen geeignet (Ja, ich weiß das aus einem Selbstversuch :-) )

  15. Zu Studentenzeiten hatte ich auch mal Eischnee herzustellen. Heißer Sommertag, Rührgerät kaputt (und meine netten Mitbewohner hatten die Rührteile gleich mitweggeworfen…
    nach ner halben Stunde von Hand schlagen (ja, es war wirklich heiß) hab‘ ich dann auch die Bohrmaschine ausgepackt und den Handrührbesen eingeklemmt…

    Töpfe mit Angebranntem bekommt man soo man grad weder Natron noch Backpulver hat übrigens auch mit Rohrreiniger sauber (letzten Endes entsteht überall Natronlauge…) — nur musste ich damals als Erstes aus dem Topf essen… meine Mitbewohner haben dem Ganzen nicht so wirklich getraut….

  16. @34Nina:
    Die Platten haben doch eine Reinigungsfunktion. Für 10 Minuten auf die höchste Stufe stellen, abkühlen lassen und dann einmal drüberpusten. Wenn was liegenbleibt = Röstaromen!

  17. @Hoschi: Bitte nicht!
    Wer direkt auf der Kochplatte brät und kocht, der sollte diese niemals putzen!
    So hat man einmal in der Woche immer leckere Pizza.
    Dann noch den Vollbart anfeuchten, auswringen und eine herrliche Suppe genießen.

  18. @ TOM

    Du sollst die Dosen nicht in den Tankeinfüllstutzen quetschen. na aber sicher erwärmt sich das Dosenfutter nach etlichen Kilometern flotter Stadtfahrt. Solltest die Dose gut festklemmen – funktioniert garantiert.

  19. Für alle Fragende oben:

    Man nehme das was gekocht werden soll (zB: Fisch) mit Gewürzen (zB: ein _kleines_ Stück Butter, Gartenkräuter und Knoblauch) und verpacke alles in dicke Alufolie.
    Diese nochmal in die Alufulie und zwar gegengleich eingepackt – sprich es soll Wasserdicht sein. Ecken immer doppelt knicken (oder dreifach)

    Das Ganze dann für einen kompletten Spühlgang in den Geschirrspühler. kann sogar mit Geschirr das nicht so verdreckt ist sein – aber besser ohne Spühli, das kann mit unter auch durch dünne Ritzen.

    Ist der Spühlvorgang fertig, ist dann auch das Essen meist fertig (zB: der Fisch)

    btw. Wenn er Nudeln in der Kaffeemaschine macht und es ist eine normale, gebt ihm dem Tipp fürs Frühstücksei ;)
    Das Ei einfach zum Kaffee in den Filter geben und den Kaffee normal durchlaufen lassen (sollte aber für mindestens 2-3 Tassen sein) – Das Ei sollte klarerweise sauber sein :P

    Es gibt ja auch Schnitzeln für den Toaster und Pommes für die Mikrowelle etc.

    …Mann, ich schreib zuviel…

  20. @43
    nö, die enthält ja Luft und da Luft ein guter Isolator ist (siehe Doppelglasfenster) muss diese auch erhitzt werden damit genug Hitze zum eigentlichen kommt
    Alufolie enthält weniger Luft und Metall ist ein hervorragender Wärmeleiter ;)

  21. @38 Tom:
    Über diesen Vorschlag kann man den Kopf schütteln. Wenn man es aber über der Suppe macht, hat man auch eine schöne Einlage.

  22. Ich glaub, ich werde den Lachs mit Gewürzen in Alufolie wickeln und dann noch in ner Tüte einschweißen = Luftleer und Spülisicher *g*
    Ich probiere es auf alle Fälle aus!

  23. Tjaa, diese Erfahrung hatte ich mit diversen ausländischen Mitbewohner eines Wohnheimes, meist chinesischer Abstammung. Evtl ist das dort so üblich, oder man kennt dort nur Flammenherde?

    Nur dass einige dieser Leute es nicht für nötig befanden, in einem jahr die Platte wenigstens ein mal zu Reinigen, war dann so richtig fies. Sehr….lecker…

  24. Ein Bügeleisen kann man mit der Bügelfläche nach oben zeigend, mit dem Griff auf einen Hocker klemmen. Stecker in Steckdose stecken. Auf der nun heiss werdenten Bügelfläche kann man Wasser heiss machen, Brot rösten, Wurst braten, Käse zerlaufen lassen. Wenn man nun noch ein alte Alubrotdose zur Hand hat kann man damit sogar kochen z.B. Kaffee aus Kaffeepulver und Wasser (sogenannter türkischer Kaffee), uvm. Das macht man dort wo man keine weiteren elektrischen Geräte zur Verfügung gestellt bekommt, im höchsten Falle eben nur ein elektrisches Bügeleisen.
    Ob das mal EINE liest, die bei der ganzen Schei… mit dabei war? Heul

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Nutzungsbedingungen | Trollhilfe | Kommentar fehlt? | So gehen Abstände! | Smileys