Allgemein

Warum es in Ennepetal wirklich auf dem Friedhof brannte

…klärt dieser Artikel auf, in dem der Feuerteufel aus Sachsen selbst zu Wort kommt.

gefunden von „daponte“

Werbung


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Schlagwörter: , , , ,

Allgemein

Die Artikel in diesem Weblog sind in Rubriken / Kategorien einsortiert, um bestimmte Themenbereiche zusammenzufassen.

Da das Bestatterweblog schon über 20 Jahre existiert, wurde die Blogsoftware zwei-, dreimal gewechselt. Dabei sind oft die bereits vorgenommenen Kategorisierungen meist verlorengegangen.

Deshalb stehen über 4.000 Artikel in dieser Rubrik hier. Nach und nach, so wie ich die Zeit finde, räume ich hier auf.

Lesezeit ca.: 1 Minute | Tippfehler melden | © Revision: 28. Mai 2012 | Peter Wilhelm 28. Mai 2012

Lesen Sie doch auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Micha
15 Jahre zuvor

Toll, da wird sogar erklärt wo das Ennepdingsbums ist.

Was der Mann schreibt macht einen aufgeweckten Eindruck.
Und irgendwie find ich so ein schönes Feuerchen auf nem Friedhof stylisher als ein Dakkadakkadakkadakka von Presslufthämmern.

Nicht schlecht.

15 Jahre zuvor

Na also, es geht auch ohne Gewalt *g*. Respekt, das mit dem Feuer ist wirklich eine clevere Idee. Hätte ich nie gedacht, dass das so durchwärmt.

Ossi
15 Jahre zuvor

Ja, ja, wir haben früher aus Sch…. auch mal Gold gemacht. 😉

AG_Wittmann
15 Jahre zuvor

Und wat wird bei Warmen Brüdern gemacht? Tauen die einfach durch die Erdschichten?

Designierter Komposti
15 Jahre zuvor

Toll, da hat jemand eine einfache und praktische Idee, die ohne Kommerz auskommt und . Hoffentlich kommt nicht jemand auf den Gedanken, dass dem irgendeine Vorschrift entgegenstehen könnte.

Eulchen
15 Jahre zuvor

Tolle Sache, das mit dem Feuerchen. Man muss sich nur zu helfen wissen. Schön das es auch noch unkonventionelle Methoden gibt. Besser als so ein lauter Presslufthammer.
Nun müsste man nur noch Ersatz finden für diese grässlichen Laubwegblasdingers. Ob das auch mit Besen geht?




Rechtliches


6
0
Was sind Deine Gedanken dazu? Kommentiere bittex